Bau: Steigender Trend zur Vernetzung

Zugehörige Themenseiten:
BIM

Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software: die als Building Information Modeling (BIM) bekannte Planungsmethode wird immer beliebter. Laut Analyse der Hamburger Strategieberater von LSP Digital wenden in Deutschland eine ganze Reihe von Bauunternehmen BIM in unterschiedlichen Intensitäten an.

Jedes zehnte Bauunternehmen in Deutschland wendet BIM laut Analyse der Strategieberater von LSP Digital (Hamburg) regelmäßig an. – © Statista

Entsprechend der zunehmenden Popularität des Konzepts in der Branche, hat sich der Markt für BIM-Software zuletzt sehr dynamisch entwickelt, wie die auf Daten der Strategieberatung LSP Digital basierende Grafik verdeutlicht. Die Umsätze der führenden Hersteller (Aconex, Autodesk, Nemetschek, Trimble) beliefen sich 2015 auf rund 2,3 Milliarden US-Dollar, davon entfielen 34 Prozent auf den Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika.

Marktvolumen von BIM steigt auf 11,5 Milliarden US-Dollar

Die Prognose für den BIM-Markt ist positiv: Gebäude werden zukünftig vernetzter, flexibler und integrierter sein. Dadurch wird auch die digitale Vernetzung der Phasen Planen, Bauen und Benutzung künftig von zunehmender Bedeutung sein. Analysten gehen aktuell für 2022 von einem Marktvolumen in Höhe von 11,5 Milliarden US-Dollar aus.