Auslandsreiseschutz: Richtig versichert in den Urlaub

Wenn Handwerker im Urlaub krank werden, kann das teuer werden. Die richtige Auslandskrankenversicherung sollte darum im Gepäck nicht fehlen. Worauf beim Vertragsabschluss zu achten ist.

Themenseite: Urlaub

Die meisten Handwerksunternehmer haben ihren Jahresurlaub mit der Familie bereits gebucht. Egal, ob Wandern in Österreich, Baden in der Türkei oder Sightseeing in europäischen Großstädten, jeder Handwerker hat seine eigenen Vorstellungen von einer idealen Auszeit in der Freizeit. Werden Handwerker oder die Angehörigen im Urlaub aber krank, kann das schnell zum teuren Albtraum werden.

Denn die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt bei Krankheit oder Unfall im Ausland oft keine anfallenden Kosten für Arzbesuche oder notwendige Medikamente. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass sich Handwerksunternehmer vor der Reise gegen diese Notfälle auf Reisen richtig absichern. Am wichtigsten ist dabei eine Auslandskrankenversicherung.

Versicherungsschutz fürs Ausland prüfen

Eine Auslandskrankenversicherung sollte jeder Handwerker haben, der ins Ausland reist, denn der Standardschutz in der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung reicht nicht aus. Ein medizinisch notwendiger Rücktransport wird von den Krankenkassen nicht übernommen. Eine Auslandskrankenversicherung garantiert dagegen den Rücktransport in die Heimat sowie die Kostenübernahme bei Behandlungen im Ausland. Handwerker, die dagegen eine private Krankenvollversicherung haben,...

Weitere Downloads zu diesem Artikel
Verwandte Inhalte
© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen