IT -

Rechnungsprogramm „invoiz“ Angebote, Rechnungen und Mahnungen direkt in die Cloud

Die Buhl-Gruppe, Herausgeber der WISO-Software, hat ein Rechnungstool für kleine Unternehmen vorgestellt. „invoiz“ kostet in der Premiumversion mit unbegrenzter Anzahl an Rechnung- und Angebotserstellung fünf Euro pro Monat.

Themenseite: Ausstattung

Die Buhl-Gruppe mit Hauptsitz in Neunkirchen im Siegerland ist das größte inhabergeführte Software-Unternehmen Deutschlands und Herausgeber der bekannten WISO-Software. Nun hat Buhl das Rechnungstool invoiz herausgebracht, eine Software-as-a-Service-Lösung. SaaS ist ein Teilbereich des Cloud Computings, das Modell basiert auf dem Grundsatz, dass die Software und die IT-Infrastruktur bei einem externen IT-Dienstleister betrieben und vom Kunden als Dienstleistung genutzt werden.

Abrechnung nach Stunden- oder Tagessätzen

Mit invoiz erstellen Selbstständige und Kleinunternehmen ihre Angebote, Rechnungen und Mahnungen direkt in der Cloud – laut Anbieter in wenigen Sekunden. Aufträge lassen sich mithilfe der Zeiterfassungsfunktion nach Stunden- oder Tagessätzen abrechnen und relevante Daten per Knopfdruck für den Steuerberater exportieren.

Nutzer haben darüber hinaus die Möglichkeit, bis zu fünf Angebote und Rechnungen pro Monat kostenfrei zu erstellen. Die Premiumversion mit unbegrenzter Anzahl an Rechnung- und Angebotserstellung kostet fünf Euro pro Monat.

Höchste Sicherheitsstandards

Die Daten werden auf Buhl-eigenen Servern in Deutschland gespeichert und nach höchsten und aktuellsten Sicherheitsstandards verschlüsselt. Redundante Server schützen darüber hinaus vor Datenverlust.

„Unser selbsterklärtes Ziel ist es, eine Lösung bieten zu können, die Rechnungen und Angebote zu erstellen nicht nur vereinfacht, sondern emotional positiv besetzt. Rechnungen schreiben sollte kein nerviges Pflichtprogramm mehr sein, sondern Spaß machen,“ so Moritz Buhl, Head of Business Unit invoiz.

invoiz gibt es als Webversion und als App für iOS und Android. Mehr Informationen unter www.invoiz.de

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen