Innungsbeste, weihnachtlicher Holzbau-Betrieb und glückliche Metzgerei Die Woche in den Sozialen Medien

Zugehörige Themenseiten:
Social Media und Social Media Monitoring

Wer macht sich in den sozialen Medien für das Handwerk stark? Welche relevanten Beiträge, Fotos, Videos, Aktionen und Debatten haben Handwerker diese Woche veröffentlicht, geteilt und verfolgt? Wer setzt bei Facebook, Twitter und Co. erfolgreich Themen und bewegt etwas für seinen Betrieb und seine Zunft? handwerk magazin stellt hier die spannendsten Köpfe und Diskussionen aus dem Netz vor.

Fabry Holzbau - Weihnachtsevent
Für Bilder seines fünften Christmas-Day bekommt Fabry Holzbau knapp 50 Likes auf Facebook. – © Fabry Holzbau

Die Woche in den sozialen Medien: KW 51

Diese Woche: Eine Metzgerei hat Grund zum Feiern. Eine andere setzt auf Altbewährtes. Eine Innungsbeste wird auf Händen getragen. Und bei einem Holzbau-Betrieb geht es besonders weihn achtlich zu.

J anina ist Innungsbeste - Tischlerei Friedrich Gilhaus
© Tischlerei Friedrich Gilhaus

Tischlerei & Objektdesign Friedrich Gilhaus

Auf starken H andwerkerhänden wird J anina, Mitarbeiterin der Tischlerei Friedrich Gilhaus aus Jork in Niedersachsen, getragen . Warum? Das verrät der H andwerksbetrieb im beigelieferten Post. „ Innungsbeste! “, heißt es da schlicht und einfach: „Herzlichen Glückwunsch an J anina und D anke an das tolle Team, das hier zu bei getragen hat.“ Das Gute-Laune- Foto der sieben Mitarbeiter, das in der Werkstatt-Halle entst anden ist , kommt bei Facebook -F ans der Tischlerei gut an. Bald 30 klickten in kurzer Zeit auf den blauen Daumen, bald zehn haben es mit Glückwünschen an die H andwerkerin kommentiert. Auch das h andwerk magazin sagt: „Herzlichen Glückwunsch!“ Neugierig? D ann klicken Sie hier , um das Foto zu sehen und zu gratulieren.

                  Metzgerei Moser Weihn achtsvideo
© Metzgerei Moser

Metzgerei Moser

The same procedure as last year? The same procedure as every year!“ Die Metzgerei Moser aus L andsberg am Lech (Bayern)  postete erneut auf Facebook das im verg angenen Jahr entst andene Making-Of- Video aus ihrem Arbeitsalltag   in der Weihn achtszeit. Darin zu sehen: Die Wurstproduktion für den Christkindlmarkt in L andsberg am Lech, auf dem das Moser-Team seit nun 39 Jahren die großen und kleinen Besucher mit Rostbratwurst im Brötchen verwöhnt. Gleichzeitig nutzt der H andwerkbetrieb den Post , um seinen Facebook -F ans und ihren Angehörigen eine f rohe und besinnliche Weihn achtszeit zu wünschen und für die Treue zu d anken. Der knapp einminütige Video gruß mit weihn achtlicher Musik kommt gut an – bald 1.000 Facebook erhaben ihn bereits geklickt .

 Dirk Ludwig - bester Ausbildungsbetrieb
© Dirk Ludwig

Metzgerei Der Ludwig

Allen Grund zu feiern hat die Metzgerei „ Der Ludwig“ aus Schlüchtern in Hessen. „Wir haben das #AusbildungsASS 2018 gewonnen. Wir sind Deutschl ands bester Ausbildungsbetrieb!“, verkündet das Team stolz auf Facebook . Am 13. Dezember erhielt der Betrieb im Bundeswirtschaftsministerium den Preis – übergeben durch die Wirtschaftsjunioren Deutschl and und die Junioren des H andwerks für „herausragendes Engagement bei der Vorbereitung Jugendlicher auf das Berufsleben“, wie es im Post heißt. Gleichzeitig bed ankt sich der Betrieb mit dem Beitrag bei Mitarbeitern, Ver anstaltern und Kunden. Die guten Neuigkeiten gefallen bereits nach wenigen Stunden fast 200 Facebook -Nutzern, bald 30haben ihn kommentiert und Glückwünsche und Lobeshymnen hinterlassen. Auf YouTube ist der glückliche Metzgermeister und Geschäftsführer Dirk Ludwig zu sehen. Hier entl ang zum Facebook – und Video beitrag .

Wer sonst noch das Ausbildungs-Ass 2018 Gewonnen hat, finden Sie hier .

Fabry Holzbau - Weihn achtsevent
Für Bilder seines fünften Christmas-Day bekommt Fabry Holzbau knapp 50 Likes auf Facebook . – © Fabry Holzbau

Fabry Holzbau

Flammkuchen-Duft , Glühwein , Holzhütten und Weihn achtssterne: Verg angene Woche hat Fabry Holzbau aus Weingarten in Rheinl and-Pfalz den fünften Christmas Day ver anstaltet. Die Weihn achtsstimmung, während der gemütlichen Zusammenkunft auf dem Hof des H andwerksbetriebs, wurde von Mitarbeitern auf Fotos festgehalten und im Anschluss in einen Facebook – Beitrag veröffentlicht. Gleichzeitig nutzt Fabry Holzbau den Post um sich beim Team und den Helfern zu bed anken. „Strahlende Gesichter haben bei uns das Gefühl erweckt, das s es ein gelungener Tag war. Weihn achten k ann kommen!“ Bald 50 Facebook -Nutzern ge fällt der Einblick in den Abend, fünf haben ihn mit selbst geschossene Selfies oder Weihn achtsgrüßen ergänzt .




Die Woche in den sozialen Medien: KW 50

Diese Woche: Ein Bäckerei-Team lässt das Jahr auf dem Weihn achtsmarkt ausklingen. Eine Metzgertruppe bereitet einen Festschmaus vor. Ein Bäcker- und Konditormeister präsentiert sein festliches Schoko-Dessert. Und ein Zimmerermeister hat nur Flausen im Kopf.

                             Max Kugelund Team auf dem  Weihn achtsmarkt
© Max Kugel

Max Kugel

Warme Mäntel, dicke Mützen, freudige Gesichter: Max Kugel, Chef der gleichnamigen Bäckerei in Bonn, hat sich verg angene Woche mit seinem gesamten Team vor einer Bratapfel-Bude auf dem Weihn achtsmarkt ablichten lassen. Der Anlass? „Wir haben uns selbst gefeiert“, erklärt der Bäckermeister zum geposteten Foto-Beweis auf Facebook – und bed ankt sich gleichzeitig bei seinem Team. „Bin mächtig stolz auf meinen Haufen und das , was wir erreicht haben. D anke!“ Die Lobeshymnen via Social-Media-Nachricht kommen bei den Brot-F ans auf Facebook gut an, knapp   200 Facebook ern ge fällt der Beitrag . Einige von ihnen haben den Post mit Worten wie „Ihr seid großartig!“ oder „Wer hart arbeitet, muss auch feiern!“ kommentiert. Ob die Vermutung eines Facebook -F ans stimmt, das s die Bäcker-B ande zum Zeitpunkt des Fotos „die Lampen schon g anz schön anhatten“? Beurteilen Sie das selbst.

Kumpel und Keule, Entenbrust
© Kumpel und Keule

Kumpel & Keule – Speisewirtschaft

Nachdem die Metzgertruppe der gläsernen Metzgerei Kumpel & Keule in der Markthalle Neun (Berlin) in den verg angenen Wochen bek anntgegeben hatte, das s ihre Speisewirtschaft ab 2019 im  Restaur antführer Gault&Millau empfohlen wird, bewiesen sie nun verg angene Woche auf Facebook , warum sie das wert sind: Passend zur Weihn achtszeit haben die H andwerker vier Stunden l ang Entenbrüste geräuchert, zu sehen auf den geposteten Fotos. „Jetzt gibt’s das G anze zusammen mit einem Grapefruit-Gel, Pastinakenpüree und ´nem kleinen aber geilen Entenkeks feat. V anille und Entenfett“, schreiben sie weiter. Bald 50 Facebook -F ans läuft das Wasser bei dem Anblick im Munde zusammen – zu sehen an den Klicks auf den Daumen .


Ronny Vogel präsentiert N achtisch
© Ronny Vogel

Ronny Vogel

Die Vorweihn achtszeit ist bek anntlich Schlemmer-Zeit. Passend dazu hat der Bäcker- und Konditormeister Ronny Vogel alias @ronnythebaker aus Oberfr anken verg angene Woche seine süße N achtisch-Variation mit einem Beitrag   auf Instagram vorgestellt. „An so einem kalt-nassen Tag hilft nur noch ein leckeres Schoko-Dessert und ein dampfender heißer Kaffee oder Tee“ , schreibt er dazu. Die Rede ist von einem luftigen Schokoladenmousse mit Kokosstreuselboden und einer Mirror-Glaze-Schokoladenglasur. Der Anblick kommt an! Knapp 200 seiner bald 4. 200 Instagram -F ans haben ein Herzchen verteilt. Auch in den Kommentaren zeigten sich die Nasch-Katzen unter den F ans begeistert. So schrieb einer von ihnen: „Sieht ja auch wieder verführerisch aus“. Ein anderer verkündete „Ronny, wie lecker! Das würde ich sofort vernaschen“. Sie wollen sehen, wovon die Rede ist? D ann folgen Sie dem Link .


carpenter_flo
© Florian Wilhelmi

Carpenter Flo

Wieder einmal ordentlich Flausen im Kopf hat der Zimmerermeister Flori an Wilhelmi alias @carpenter_flo. Den Beweis dafür hat er verg angene Woche in Form eines Video s auf Instagram gepostet. Zu sehen : Wilhelmi selbst, hoch konzentriert an einer Werkb ank. Immer wieder tippt er auf einem Taschenrechner herum. Seinen filmenden Kollegen @marco-fath hört m an sprechen: „Wow, der Flori an gibt sich richtig Mühe bei den Berechnungen! Toll!“ D ann folgt die Auflösung: Bei genauerem Hinschauen wird deutlich, das s Wilhelmi geschickt sein Smartphone neben dem Taschenrechner drapiert hat. Darauf ein buntes Bildchen eines Einhorns, dazu spielt passend eine kindliche Melodie. Bald 200 Instagram -F ans ge fällt das Video , rund 15 haben auf Wilhelmis Frage ge antwortet , ob solch eine Art von Beitrag demnächst als Serie auf seinem Instagram -Profil erscheinen soll. Der Großteil ist sich einig: Logisch! Ein Zimmerer-F an geht sogar noch weiter: „Ich habe schonmal gesagt, ihr müsst eine Soap machen!“



Die Woche in den sozialen Medien: KW 49

Diese Woche: Weihn achts-Werbezeit in den Sozialen Medien. Verdächtiger H andwerker im Polizei-Verhör. Nacktes Fleisch im Video . Und ein Maler, der seine Farben verschenkt.

Adventsgewinnspiel Madita Brauer, Frau im H andwerk
© Madita Brauer

Advent, Advent

Adventszeit ist Social-Media-Zeit: Viele H andwerker nutzen den Dezember für gezieltes Social-Media-Marketing . Weil Gewinnspiele erfahrungsgemäß besonders gut ankommen, sind sie ein beliebtes Mittel, um neue F ans und Follower und da mit mehr Reichweite in den sozialen Medien zu gewinnen. Anlagenmech aniker-Azubi und Baubloggerin Madita alias @frauimh andwerk verspricht ihrenmehr als 2.400 Instagram -F ans gleich vier Überraschungspakete, wenn sie drei Freunde bei Instagram taggen und in den Kommentaren in einem Wort beschreiben, was für sie Weihn achten bedeutet. Bei Facebook tun sich vor allem Lebens mit telh andwerker mit Adventsgewinnspielen hervor, bei denen es im Austausch für Likes und Kommentare etwa Geschenkpakete mit frischer Wurst oder Gebäck und Stollen zu gewinnen gibt. Eine gute Gelegenheit, um auch gleich für die eigenen Festtagsprodukte zu werben!

Neugierig auf weitere kreative und ungewöhnliche Festtags-Werbeaktionen? Hier entl ang: Malerei Thomas Engler , Bäckerei & Konditorei Plentz , Otto Cobobes GmbH

Mordau S anitär und Heiztechnik, Werbevideo
© Mordau Sanitär und Heiztechnik

Andreas Mordau

Andreas Mordau von Mordau S anitär- und Heiztechnik in Bochum gibt vor den Feiertagen noch mal richtig Gas: Mit einem professionell erstellten und überraschenden YouTube- Video wirbt der H andwerker um neue Kunden. Das Video zeigt einen jungen M ann im Verhörraum der Polizei, der scheinbar eine Straftat gesteht: „Da waren Amateure am Werk, ich konnte nicht anders… also habe ich mir den Hammer genommen, zugeschlagen, bämm, immer wieder zugeschlagen, und mit der Säge alles fein säuberlich zerlegt […], das Gas aufgedreht, die Armaturen abgewischt und Feuer gem acht…“. Am Ende kommt natürlich die Auflösung: Der H andwerker von Mordau S anitär- und Heiztechnik hat das verpfuschte Badezimmer einer Familie repariert. Klicken Sie hier , um das g anze Video zu sehen.

Metzgerei, Nackts Fleisch
Die Metzgerei David setzt auf „nacktes Fleisch“ in einem ihrer Facebook Video s. Das kommt an -mehr als 1. 500 Follower haben es bereits ge sehen. – © Metzgerei David

Metzgerei David

Nacktes Fleisch sorgt immer für Klickzahlen auf Facebook . Das haben sich Jürgen und Yvonne David von der @Metzgerei David in Worms (Rheinl and-Pfalz) wohl auch ged acht – und deswegen ein Video gepostet, das schlicht ihre frisch befüllte Dry-Aged-Kammer zeigt. Mehr braucht es gar nicht, da mit viele der rund 6.700 Facebook -F ans der Metzgerei regelrecht ins Schwärmen kommen. Mehr als 1. 500 Mal wurde das Video bereits angeschaut , sechs Mal wurde es geteilt . „So schön!“ und „Ein Träumchen“, heißt es in den Kommentaren verzückt. Andere denken pragmatisch und fragen gleich: „W ann sind eigentlich Ihre Öffnungszeiten vor Weihn achten?“.   Klicke hier fürmehr Infos.



Spende, Maler, Schultze
© Matthias Schulze

Matthias Schultze

Matthias Schultze vom Malerfachbetrieb Heyse in Isernhagen räumt vor den Feiertagen noch sein Lager auf und aus. Eigentlich eine lästige Aufgabe – aber Schultze m acht daraus ein werbewirksames Event: „Am 7.12. werden wir unsere Werkstatt komplett ausmisten und den Grill aufstellen. Sei auch du dabei!“, wirbt Schultze im Firmenblog. Im Video erklärt er, warum er bei der Gelegenheit auch viele Farbeimer und Werkzeug verschenken will, die er im Betrieb nichtmehr verwenden k ann. „ Wir möchten das nicht einfach entsorgen, sondern wissen, das s es viele Menschen gibt, die sich solche Dinge oft nicht leisten können, aber trotzdem Lust zum Renovieren haben, Kindergärten die frische Farbe für die Räume brauchen und, und, und.“ Mehr als 145   Facebook -F ans ge fällt die Aktion, 17 Abonnenten kommentieren und 13mal wurde der Post zur Spenden-Aktion geteilt . Auch die Lokalpresse berichtet. Chapeau!

Mehr Infos hier  

Die Woche in den sozialen Medien: KW 48

                         Benjamin Schaible, Geschäftsführer SFS Schaible, Wahl Mister SFS
© Benjamin Schaible

Benjamin Schaible

Die bloggenden Brüder Schaible suchen den schönsten SHK-Techniker von Ammerbuch-Poltringen : Benjamin Schaible, mit Bruder Sebasti an Co-Chef des SHK-Betriebs SFS Schaible, hat neue Team- Fotos für seine Webseite machen lassen. Weil es den beiden zu l angweilig ist, die Bilder einfach nur online zu stellen, rufen sie ihre Follower und F ans bei Twitter , Facebook und Instagram nun auf, den #Mister SFS zu wählen. „Wir werden ab Montag, 03.12. 2018  jeden Morgen um 7. 30 Uhr das Bild eines Mitarbeiters auf unserer Homepage, auf Facebook und Instagram hochladen. Ihr dürft d ann bis 16. 30 Uhr mit einem Like oder dem Teilen des Bildes abstimmen. 1 Like = 1 Punkt, 1 Teilen = 5 Punkte“, erklärt Schaible im Firmenblog. Der Mitarbeiter, der am Ende „seines“ Tages am meisten Punkte erreicht hat, soll auf der Weihn achtsfeier zum „Mister-SFS“ gekürt werden. Na, wenn das mal nicht für Traffic auf den Social-Media-Seiten der S anitärh andwerker sorgt!

D ann zeigt mal her, liebe Schaibles: Wir sind gesp annt auf Montag.

Zum Blog- Beitrag geht´s hier l ang.

 Social-Media-Kampagne Bake-M an-forever
© Bäckerei Hinkel

Bäcker Hinkel

#BakeM an forever: Josef Hinkel und sein Team der Bäckerei Hinkel in Düsseldorf machen aus der Not eine Tugend. Weil eine Bäckerei mit dem gleichen Namen ihre Filialen zum Ende des Jahres schließt, fürchteten viele Kunden von Josef Hinkel, auch er mache den Laden dicht. Um weitere Verwechslungen zu vermeiden, startet Hinkel nun eine Social-Media-Kampagne: „Bake-M an forever – wir schließen nicht!!“, so die Botschaft. In einem Facebook -Post  erklärt das Team die Zusammenhänge: „Michael Hinkel ist der Cousin von unserem Chef Josef, der seinen eigenständigen Betrieb führt – uns k ann m an immer am kleinen Küken 🐣 (Hinkelchen) im Logo und unserem Slog an „Die Bäckerei der Brotfreunde“ 🍞❤ erkennen“. Hinkel wünscht dem Cousin für den Ruhest and alles Gute: „Wir kämpfen auch in Deinem Sinne als kleiner H andwerksbetrieb und Mitglied der H andwerksbäcker Düsseldorf weiter für unsere Zunft.💪“. Die Kunden und rund 9.000 Facebook -F ans der Bäckerei sind erleichtert: Fast 300 Likes sammelte der Post bereits innerhalb weniger Stunden, 28 mal wurde der Beitrag geteilt .

Mehr zum #BakeM an finden Sie hier .

Wilhelmi Holzbau
© Wilhelmi Holzbau

Günter Wilhelmi Holzbau

Wenn der erste Schnee fällt, muss es auf der Baustelle schon mal schnell gehen. Im Zeitraffer- Video bei Instagram sieht das g anz leicht aus: „HOLZ wohin m an schaut“, schreibt Juniorchef Aaron Wilhelmi stolz bei Instagram . Er ist Zimmerermeister im Familienbetrieb aus Hessen. Sein Video zeigt den Bau eines Holzhauses mit Holzbalkendecke, Galeriediele und einer Verkleidung aus Massivholzplatten an Wänden und Dach. „Ein richtiges Schmuckstück ist hier entst anden und weil es so schön ist, beginnen wir diese Woche mit der Vorfertigung des zweiten Hauses.“ 273 Instagram -F ans   schauten sich das Video bereits an. „Starke Truppe“, kommentieren Br anchenkollegen wie Zimmerer @carpenterr anz beeindruckt. Der 21-Jährige Christi an R anz hatte diese Woche mit einem Zeitraffer- Video von einem Fenster-Einbau auf der Baustelle ebenfalls viel Aufmerksamkeit bekommen: 782 Aufrufe hatte sein Instagram -Post . Dabei spielt natürlich auch die Reichweite der jeweiligen Instagram -Accounts eine Rolle. Zum Vergleich: @WilhelmiHolzbau hat bisl ang 722 Abonnenten für seinen Instagram -Auftritt, @carpenterr anz postet für 1287 Abonnenten .

Die Online- und Social-Media-Auftritten der Holzh andwerker :

Zimmerei Holzbau Günter Wilhelmi: Homepage , Facebook , Instagram  

Christi an R anz: Instagram  

Fr ank Tischner
© Frank Tischner

Fr ank Tischner

Der Geschäftsführer der Kreish andwerkerschaft Steinfurt-Warendorf ist bek annt für sein Engagement im #Nahrungs mit telh andwerk. In einem Post bei Facebook   ärgerte er sich diese Woche über einen „ weihn achtlichen“ Nikolaus-Werbekatalog des Lebens mit telhändlers Edeka, in dem das Kilogramm Hackfleisch für 2,99 Euro angeboten wurde – billiger als das Hundefutter im selben Prospekt. Tischner be zweifelt, das s der heilige S ankt Nikolaus das sehr christlich gefunden hätte. „Ich könnte mir vorstellen, das s der Nikolaus, wenn es ihn denn d ann wirklich gegeben hätte, das s er sich durchaus für einen wertschätzenden Umg ang mit unseren Ressourcen entschieden und eingesetzt hätte – glaube ich jetzt einfach mal als ein so kleiner naiver Hauptgeschäftsführer im H andwerk.“ Für seinen Post erntet er einige zustimmende Kommentare aber auch Nachrichten   mit persönlichen Angriffen , deren Verfasser mit „Erschießung“ drohen. „Ein schönes Beispiel, in welcher Welt wir leben und das s immer weniger Menschen in der Lage sind toler ant zu sein und die Fähigkeit haben zu diskutieren“, schreibt Tischner. Hat Tischner recht? Diskutieren Sie mit :  

Die Woche in den sozialen Medien: KW 47

Diese Woche: H andwerker starten in die Adventskalender-Zeit. Ein Maschinenbauer setzt auf tierische Unterstützung. Eine Bäckerei feiert St andort-Geburtstag. Und ein H andwerker präsentiert sein neustes Projekt auf YouTube.

Adventskalender-Start

Der Weihn achtsmonat Dezember steht vor der Tür. Grund genug für viele H andwerker, die diesjährige Adventskalender-Aktion zu starten. So auch für das S anitär- und Heizungsunternehmen Otto Cobobes aus Eutin in Schleswig-Holstein, das mit seiner Ankündigung einer Adventsverlosungs bereits jetzt ordentlich Reichweite auf Facebook erzielt hat. Das gepostete Video , das den Facebook -F ans einen Monat voller Geschenke verspricht, hat bereits nach wenigen Tagen schon knapp 3.000 Klicks . Mehr als 50 Nutzer haben es geteilt und 300 kommentiert . Dass nicht nur ein Adventskalender gut ankommt, der Gewinne verspricht, beweist Chocolatier Kevin Kugel auf Instagram . Er hat verg angene Woche per Post den diesjährigen Kugel-Adventskalender angekündigt. „24 Türchen – gleich 24 Mal eine Geschmacksexplosion“, hat er den dazugehörigen Instagram – Beitrag betitelt. Das Besondere an dem Kalender sind außergewöhnliche Pralinen-Variationen wie „Zitronengras-Kardamom“, „Blutor ange-Muskatblüte“ oder „Pistazie-M andel-Puffreis“. Die Ankündigung ge fälltmehr als 300 Instagram-Nutzern.

Der Bäcker Feihl 

Herzlichen Glückwunsch zum St andort-Geburtstag ! Verg angene Woche zeigte sich das Team der Bäckerei „ Der Bäcker Feihl “ aus der Regensburger Straße in Neumarkt in der Oberpfalz in Feierlaune. Grund: Der H andwerksbetrieb versorgt an diesem St andort schon seit zehn Jahren Backwaren-Liebhaber mit Broten, Brötchen und vielen süßen Sünden. Gleichzeitig haben die Neumarkter Bäcker auf Instagram   bek anntgegeben, das s „ die Straße seit Freitag wieder frei ist . Nun könnt ihr uns wieder problemlos von allen Seiten erreichen!“ Einige Wochen l ang war das Bäckereiteam aufgrund von Bauarbeiten nur schwer zu erreichen gewesen. „Wenn das kein Grund zum Feiern ist!“, schreibt die Bäckerei dazu. Das Foto, auf dem die vier Mitarbeiterinnen des Feihl-St andortes in Neumarkt zu sehen sind, ge fällt bald 70 Instagram -F ans. Wie die vier aus sehen und wie die Innenräume festlich geschmückt aus sehen, können Sie hier bewundern.

Schaaf GmbH

Es heißt, der treueste Begleiter des Menschen sei der Hund – das s das für Maschinenbau Schaaf aus Stuttgart gilt, hat das Unternehmen verg angene Woche auf seinem Instagram -Profil gezeigt. Gleich auf zehn Fotos präsentiert Schaaf den stetigen Begleiter der Mitarbeiter – Minuk. „Seit zwei Jahren bereichert dieser kleine/große schusselige und zuckersüße Eisbar unser Leben und unseren Büro- und Arbeitsalltag“, erklärt der Betrieb im Beitrag . „ Unglaublich, was dieser Hund jeden Tag an Freude bringt !“ Als Beweis dafür können die Instagram -Nutzer den hellen Labrador in verschiedensten Situationen bewundern: als Welpe schlummernd in einer Box, verschlafen auf dem Schoß eines H andwerkers, voll freudiger Erwartung auf dem Beifahrersitz eines Firmenwagens oder mit einem Mitarbeiter herumtollend auf dem Hof des Geländes. Das kommt an! Mehr als 70 Instagram -F ans vergaben ein Herzchen für Minuk, einige von ihnen haben die Fotos kommentiert. Das Wörtchen „Hundeliebe“, bringt es wohl auf den Punkt. Wollen auch Sie sehen, welche freudigen Momente der Labrador dem Unternehmen beschert? D ann hier entl ang.

MrH andwerk 

Ein fast unumgängliches Accessoire eines jeden H and- und Heimwerkes in seiner Werkstatt ist die Werkb ank . Wie m an diese selbst bauen k ann, hat H andwerker und YouTuber @MrH andwerk verg angene Woche via YouTube- Video seinen mit tlerweile mehr als 108.000 Abonnenten vorgestellt. „Es ist ein sehr günstiges und funktionales Projekt“, leitet der H andwerker sein Video ein. Neben einer Skizze und den benötigten Materialien zeigt er Schritt für Schritt, wie er zum fertigen Arbeitstisch kommt. Der besondere Clou: Er befestigt am Ende eine Aluplatte auf der Oberfläche. Das Video hat mit tlerweile bald 17.000 Klicks und 70 Kommentare . Unter dem Beitrag diskutieren viele weitere H andwerker über das Projekt. So stellen einige Rückfragen zu bestimmten H andgriffen, viele loben die Idee mit Worten wie „schönes Projekt, klasse geworden“, oder „schön, schnell und simpel.“ Skeptische Br anchenkollegen gibt es jedoch auch. So schrieb einer von ihnen den kritischen Kommentar: „Eine Werkb ank für 100 Euro und Schraubzwingen im Wert über 1.000 Euro?“

Mehr zu @MrH andwerk: Pinterest , Facebook , Instagram

Die Woche in den sozialen Medien: KW 46

Diese Woche: Ein Friseurmeister testet ein Haarschneide-Hilfs mit tel. Eine Metzgerei schafft es in den Restaur antführer Gault&Millau. Ein Bäckermeister stellt sein Geschäft im Fern sehen vor. Und eine Dachdeckerei sammelt Spenden für den guten Zweck.

D aniel Golz

Der Friseurmeister D aniel Golz aus Bremen hat in der verg angenen Woche ein neues Video bei Facebook hochgeladen. Darin testet er ein neues Gerät , mit dessen Hilfe sich Kunden angeblich selbst die Haare schneiden können – so das Werbeversprechen. M an soll nie wieder zum Friseur müssen. In gewohnt lustiger Art und Weise fragt Golz die Zuschauer des Video s herausfordernd: „Euer Ernst, das Ding soll mich ersetzen?“ Dieses besagte „Ding“ ist eine Klemme mit integrierter Wasserwaage. Unter Aufsicht des Friseurmeisters testen es mehrere Männer, die nichts mit dem Friseurberuf zu tun haben, an einer Perücke. Golz´ Fazit: „Liebe Hersteller, Ihr wisst schon, warum wir Friseure drei Jahre lernen und feinsäuberlich abtrennen? Das hat schon einen Grund.“ Den Video -Test haben sich bereitsmehr als 126. 500 Facebook er angeschaut,mehr als 5.000 ge fällt´s, und knapp 3.000haben ihn geteilt . Neugierig, wie der Test ablief, und für was Golz dieses Gadget am Ende benutzt? D ann schauen Sie sich das Video an

Kumpel und Keule 

Allen Grund zum feiern hat die Speisewirtschaft der gläsernen Fleischerei Kumpel und Keule aus Berlin.In einem Facebook -Post hat sie verg angene Woche verkündet, das s sie einen Ritterschlag der Speise-Szene erhalten hat. Ihr Restaur ant wurde erfolgreich ge testet und wird zukünftig im Guide Gault&Millau Deutschl and als eines der besten Restaur ants Deutschl ands empfohlen. „Laut Restaur antführer sind wir ein ambitioniertes Restaur ant für Menschen, die noch Schwellen angst haben, ein ambitioniertes Restaur ant zu besuchen“, schreibt die Metzgertruppe in ihren Post. Besonders stolz sind sie auf das Urteil der Kritiker, „locker und lecker!“ zu sein. Der Post, in dem sie sich gleich bei allen Gästen und F ans bed anken , kommt wahrlich gut an. Rund 3 50 Facebook -F ans ge fällt er , knapp 50 haben ihn kommentiert und 35 geteilt . Neugierig, wie charm ant die Truppe, bestehend aus Köchen, Metzgern und dem Service-Team, sich selbst feiert und was sie nach den News gem acht hat? D ann hier entl ang.

Max Kugel

Eine Bonner Bäckerei im Fern sehen! Verg angene Woche hat die Bäckerei Max Kugel aufregende Neuigkeiten verkündet. „Am Freitag lief ein kleiner und sehr schöner Beitrag im WDR über uns“, heißt es in dem Facebook -Post , zu dem die Bäckerei einen Foto-Ausschnitt aus dem Video mit geliefert hat. Neugierige F ans, die wissen wollen, worauf es nach Meinung des Bäckermeisters beim Brot backen ankommt, können zusätzlich dem geposteten Link zum Video folgen. In dem geht es d ann darum, das s der 28-jährige Bäckermeister aus der Bonner Südstadt tatsächlich nur Brot backt – ohne Accessoires und g anz nach dem Motto „weniger ist mehr“. Außerdem werden Kunden gefragt, wie das Konzept der Bäckerei ankommt. Die verkauft nämlich nur zehn verschiedene Brotsorten –mehr nicht. Die Ankündigung   ge fällt knapp 170 Facebook -F ans , zwölf haben sie geteilt und zehn kommentiert. Wie der Bäcker und sein Team arbeiten, was in die Brote kommt, und was Kugel beim Backen noch wichtig ist, sehen Sie hier

Dachdeckerei Marske

Die Dachdeckerei Marske aus Salzgitter in Niedersachsen hat ihren 44. Geburtstag kürzlich dazu genutzt, Spenden für den guten Zweck zu sammeln . Nun hat sie verg angene Woche bei Instagram verkündet: Insgesamt haben Freunde, Bek annte, Kunden und Co. 9.000 Euro gespendet. Die will die Dachdeckerei an die United Kids Foundations, die Kroschke Kinderstiftung und an das Hospiz Salzgitter übergeben. „Unser D ank gilt allen, die so großzügig gespendet haben. Ihnen ist es zu verd anken, das s diese großartige Summe zusammengekommen ist.“ Der Beitrag mit dem Foto, auf dem ein glückliches Marske-Team drei Schecks in die Kamera hält , kommt gut an. Bald 60 ge fällt der Instagram – Beitrag , einer der Marske-F ans hat kommentiert: „Tolles Engagement!“

Die Woche in den sozialen Medien: KW 45

Diese Woche: Eine Bäckerei läutet die Vorweihn achtszeit ein. Eine Zimmerei klärt über die Vorteile von Holzhäusern auf. Ein H andwerks- Blogger feiert eine Premiere. Und einer angehenden Anlagenmech anikerin liegen die Männer zu Füßen.

Fritz Mühlenbäckerei

Na, ist denn schon wieder Weihn achten ? Verg angene Woche hat die Fritz Mühlenbäckerei aus Aying im L andkreis München ihre diesjährige Plätzchenvariation mit einem Beitrag auf Facebook veröffentlicht. Auf vier Fotos können Facebook -F ans die süßen Knabbereien bestaunen. Dabei hat die Bäckerei gleichzeitig verkündet, das s es dieses Mal für jeden Geschmack und jede Vorliebe ein passendes Gebäck gibt: Dinkel-, Dinkel-Butter-, Fritz-, veg ane Dinkel- und glutenfreie Plätzchen. Bald 50 Naschf ans ge fällt die Ankündigung, sechs haben sie geteilt und drei kommentiert . Auf Anfrage eines Facebook ers hat die Bäckerei zusätzlich bek anntgegeben, das s es die insbesondere gefragten veg anen und glutenfreien Versionen auch im Online-Shop zu bestellen gibt. So mit ist die Vorweihn achtszeit wohl offiziell eröffnet, oder?

Zimmerei & Holzbau Nafz 

Zimmerei & Holzbau Nafz aus Horb-Talheim in Baden-Württemberg m achte Anf ang November auf gleich zwei Social-Media-K anälen Werbung für Holzhäuser. „Warum jeder im gesunden Holzhaus wohnen sollte“, hat sie die jeweiligen Beiträge auf Facebook und Instagram eingeleitet. Zu den drei Gründen Du schläfst besser, Du wohnst sicher, und Du sparst Energie “, hat der H andwerksbetrieb direkt speziellere Erklärungen gepostet. Gleichzeitig zeigen die H andwerker, wie ein Holzhaus aus ihrer Produktion aus sehen k ann. Auf Instagram   ge fällt   der Beitrag   fast 100 Nutzern, auf Facebook vergaben 50 ihren blauen Daumen . Sind Sie neugierig geworden, wie oft das Herz pro N acht weniger schlägt, weil das ökologische Haus die Luft im Haus verbessert? Oder wie das Holz dafür sorgt, das s das Gebäude Energie speichert? Den Beitrag finden Sie hier .

tobiebel_woodwork 

Eine Premiere hat Holz-Heimwerker, YouTuber und Blogger Tobi alias tobiebel_woodwork aus Hamburg verg angene Woche auf Instagram gefeiert. Der überzeugte Bastler hat zum ersten Mal seiner Instagram -Geschichte ein Foto gepostet, bei dem kein Stück Holz mit auf dem Bild zu sehenist. Ausnahmsweise hat er nämlich mal kein Foto „aus“ der Werkstatt, sondern „vor“ der Werkstatt gepostet. „Ihr fragt euch, was ich hier erzähle?“, fragt er. „D ann schaut euch gleich meinen „ Schnack hinterm Deich“ auf meinem YouTube-K anal an.“ Dort hat erfür seine mit tlerweilemehr als 5.000 Abonnenten ein neues Video hochgeladen, das nach nur drei Tagen schon circa 1.900 Klicks hatte. Und wie versprochen hat er d ann dort die Neuigkeiten offiziell verkündet: „ Ich werde bald meine kleine Werkstatt verlassen, um in eine größere umzuziehen.“ Weiter erklärt er, wie viel Spaß ihm der Bau der neuen Bastelwände m acht. Da mit seine YouTube-F ans mit reden können, hat er ab Minute zwölf ein paar Fotos der Baustelle angefügt. Mehr zu dem Holz-Heimwerker finden Sie hier .

Madita alias @frauimh andwerk 

Ihr liegen die Männer zu Füßen!   Madita , Auszubildende zur Anlagenmech anikerin und Baubloggerin, hat jüngst einen Instagram -Post veröffentlicht, in dem sie das Thema Teamarbeit anspricht. Auf dem mit gelieferten Foto sieht m an sie sowie ihren Kollegen bei Installationsarbeiten in einem Badezimmer. „Arbeitet ihr lieber alleine oder im Team?“ , fragt sie ihre mit tlerweile mehr als 2.000 Instagram -Follower. „Also ich habe gerne meine Kollegen um mich herum und g anz im Ernst? Zu zweit geht es schneller und einfacher!“ Nur wenige Stunden, nachdem sie den Post online gestellt hat, haben bald 20 Instagram er den Post kommentiert und mehr als 2 20 haben auf das kleine Herzchen geklickt. Die Meinung, die aus den Kommentaren hervor geht, ist eindeutig. Im Team klappt´s besser. Einer der @frauimh andwerk -F ans schreibt beispielsweise: „Klar, Teamwork“ , und verlinkt seinen „besten Buddy“ direkt mit . Sind Sie neugierig wie es aussieht, wenn ein Installateur seiner Kollegin zu Füßen liegt? Oder wollen auch Sie Ihre Meinung zum Thema Teamwork und Kollegialität teilen? D ann Folgen Sie dem Link und kommentieren Sie den Beitrag .

Die Woche in den sozialen Medien: KW 44

Diese Woche: Eine Bäckerei erzielt mit „Nullkomm anull“ einen Klick-Erfolg. Ein Gipser und Stuckateur stellt einen sehr jungen Kollegen vor. Und eine Bäckerei unterstützt Konfirm anden.

Bäckerei Glaab

Im Nullkomm anix mit „Nullkomm anull“ zum Klickerfolg – das hat die Bäckerei Glaab aus Schw andorf in Bayern verg angene Woche auf Facebook geschafft. Zu dem Foto, auf dem ein Mitarbeiter des H andwerksbetriebs Teig knetet, hat die Bäckerei einen kurzen Erklärtext gepostet: „Nullkomm anull. Genauso viele künstliche Zusatzstoffe oder Fertigmischungen kommen in unsere Backwaren.“ Egal ob Brot, Brötchen oder Süßwaren, die Bäckerei setzt auf reine Natur. Die H andwerker haben eine klare Meinung zu künstlichen Aromastoffen und Co.: „Dieses Zeug braucht kein Mensch. Der Natursauerteig, den wir in unseren Broten verarbeiten, braucht 24 Stunden, bis wir ihn weiterverarbeiten“, schreibt die Bäckerei Glaab. Die Ver antwortung gegen über dem traditionellen H andwerk kommt gut an. Die Info ge fällt knapp 1 30 Facebook -Nutzern. Elf haben den Beitrag bisl ang geteilt und zwei kommentiert. Neugierig? D ann hier entl ang.

Schaaf GmbH

H andwerkliche Präzision und eine außergewöhnliche Konstruktion kommen in der Instagram -Welt gut anund haben der Schaaf GmbH aus Stuttgart verg angene Woche einen neuen Klickerfolg beschert. „Unsere Zimmerer sind in ein neues Projekt gestartet“, hat der H andwerksbetrieb in dem Beitrag zum Foto geschrieben. Zu sehen: Einer der Mitarbeiter in mit ten eines außergewöhnlichen Neubau-Dachstuhles. „Ist mir so g anz neu“, hat einer der Instagram -F ans den Instagram -Post kommentiert. Ihn würden „der Baupl an oder die Ged anken dahinter interessieren.“ Ein anderer schrieb: „ Das sieht interess ant aus. Wie habt ihr vor das einzudecken? “ Vielmehr Informationen hat die Dachdeckerei bisl ang noch nicht gepostet, doch eins steht jetzt schon fest: Mit 2 50 Herzchen- Klicks gehört dieser Post zu den erfolgreichsten der Schaaf GmbH . Die anderen Fotos haben bisl ang „nur“ höchstens 180 Ge fällt-mir-Angaben erzielt. Wie genau das etwas andere Zimmerer-Projekt aussieht? Hier entl ang.

gipserfelix

Viele H andwerker steigen sehr jung ins Berufsleben ein. Der kleine Baustellen-Profi , den @ gipserfelix verg angene Wochevia Foto auf sein Instagram -Profil geladen hat, bricht aber alle Rekorde: Mit nicht einmal einem Jahr sitzt er schon im Führerhäuschen eines Baggers. „Mit wie vielen Jahren habt ihr euren Beruf erlernt?“ , fragt der gelernte Gipser und Stuckateur @ gipserfelix in diesem Zusammenh ang seine Instagram -F ans. „Ich war 16. Der kleine M ann war also um einiges früher“, scherzt er. Das Foto des Kleinen, der mit Schnuller und angestrengtem Blick auf dem Fahrersitz sitzt, entf acht Euphorie. Bald 4 50 Instagram mer zeigen ihre Begeisterungvia Klick auf das kleine Herzchen. Rund 60 der Nutzer haben den Beitrag kommentiert, um Felix´ Frage zu be antworten. „Ich habe mit 17 Jahren die Elektronikerin-Ausbildung angef angen“, erklärt eine Instagram -Nutzerin. „Klassisch mit 16 nach der Realschule“, kommentiert ein anderer. Letzteres Statement haben viele in den Kommentaren bestätigt und dabei wird eines klar: Früh übt sich!   Mehr von gipserfelix auf Instagram .

Bäckerei Wippler

Über die Aktion „ 5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ hat die Bäckerei Wippler aus Dresden verg angene Woche mit einem Beitrag auf Facebook berichtet. Dazu hat sie acht Bilder hochgeladen, auf denen eine Gruppe von Konfirm anden in Knet- und Backaktion zu sehen sind. Ausgestattet mit Schürzen und Bäckerhauben sieht m an die jungen Leute mit Mehl bedeckt vor den Backöfen stehen, in denen die fertigen Brotlaibe backen. Nach dem sonntäglichen Gottesdienst in der Kirche „Maria am Wasser“ im Dresdner Stadtteil Hosterwitz haben die Konfirm anden ihr Brot d ann verkauft. „ Der Erlös wird gespendet“ , schreibt die Bäckerei dazu. Knapp 60 Facebook -F ans ge fällt der Beitrag , mit dem sich die Bäckerei auch gleich bei den Mitwirkenden bed ankt: „ Vielen D ank allen fleißigen Konfis für euren Einsatz und für morgen viel Erfolg beim Verkaufen eurer Brote!“ Ein Facebook -F an hat den Beitrag mit einem Statement kommentiert: „ Mit so einer Aktion k ann auch der Nachwuchs gefördert werden.“ Mehr von der Bäckerei Wippler finden Sie hier .

Die Woche in den sozialen Medien: KW 43

Diese Woche: Deutschl ands Zimmerer sind Europameister. Ein Malermeister m acht Radio. Fünf H andwerker gehen auf W anderschaft. Und ein Installateur-Meister kämpft mit Star-Trek-Waffen.

Europameister!

Verg angene Woche ging vor allem eine Meldung – und viel Jubel – in der Social-Media-Welt viral: Die deutsche Zimmerer-Nationalm annschaft hat bei der Europameisterschaft in Luxemburg kräftig abgesahnt! Gleich zweimal gab es Gold: Zum einen in der M annschafts-, zum anderen ein der Einzelwertung. Da mit bleibt die junge H andwerker-Truppe die beste Europas. Verg angenes Wochenende ist sie als Titelverteidiger gegen die weiteren Zimmerergesellen-Gruppen aus verschiedenen Nationen angetreten. Bei dem Wettbewerb im Nachbarl and mussten die jungen Gesellen anspruchsvolle Holzkonstruktionen in begrenzter Zeit bauen. Nun, knapp eine Woche später, hat die Nationalm annschaft selbst ein Video gepostet, die die Siegerehrung zeigt. Das Video hat mit tlerweile knapp 18. 500 Klicks,mehr als 40 Nutzer haben es geteilt und 16 kommentiert. Zudem haben zahlreiche H andwerkskollegen die News geteilt , wie beispielsweise @Zimmerei & Holzbau Nafz aus Horb Am Neckar in Baden-Württemberg. Auch das h andwerk magazin gratuliert zu diesem Erfolg! Neugierig, wie die jungen H andwerker und Titelverteidiger beim Jubeln aus sehen? D ann hier entl ang!

W anderschaft durch Ludwigsburg

Was haben ein Gärtner, ein Tischler, ein Ofensetzer und zwei Zimmerleute gemeinsam? Die Stuttgarter Zeitung hat es jüngst in einem Facebook -Post erklärt: Diese fünf H andwerker sind aktuell auf der Walz und haben verg angene Woche im Bietigheimer Rathaus (Baden-Württemberg) eine Station eingelegt. Dort haben sie sich „einen Stempel für die W anderbücher abgeholt, ein Vesper bekommen und zum Abschied einen zünftigen D ankesspruch aufgesagt“, berichtet die Zeitung. Die bunt zusammengewürfelte Truppe zieht nun gemeinsam weiter Richtung Osten, um d ann in ein paar Tagen die Tradition auf getrennten Wegen fortzusetzen. Knapp 160 Facebook ern ge fällt der Beitrag ,mehr als 20haben ihn kommentiert und 12 geteilt . Auch das h andwerk magazin wünscht, wie viele Facebook -Nutzer in den Kommentaren, weiterhin viel Glück. Neugierig, wie die Truppe in ihrer Kluft aussieht? D ann hier klicken für mehr.

Matthias Schultze

Ein Malermeister m acht Radio! Verg angene Woche gab Malermeister Matthias Schultze aus Altwarmbüchen bei H annover bei Facebook bek annt, das s das Netzwerk „MeinMaler“ und „H andwerker-Radio.de“ eine Partnerschaft eingehen werden. Dabei wird Schultze selbst regelmäßig die Show „Impultze von Schultze“ moderieren. „Bald geht es los und ich freu mich richtig“, hat er dazu im Facebook – Beitrag – und in der @h andwerk magazin-Gruppe berichtet. Die Neuigkeiten kommen gut an. „Coole Sache! Bist halt immer einen Schritt weiter als die Anderen“, kommentierte ein Facebook -Nutzer den Post . Auf der Internetseite des Netzwerkes @Mein Maler hat er zu diesen Neuigkeiten einen Blog-Eintrag veröffentlicht, mit dem er zukünftige Themen bek anntgegeben hat: „ Social-Media für H andwerker“ oder „Wie begeistere ich junge Menschen für das H andwerk?“ sind nur zwei davon. Neugierig, was es sonst noch bald auf die Ohren gibt? D ann lohnt sich hier ein Klick.

Kristij an Cacic 

Ein wenig sieht es auf dem Foto des neuen Instagram – Beitrag s so aus, als wolle Kristij an Cacic alias @inta_llateur mit einer großen Arbeitsleuchte gegen böse Mächte kämpfen – und auch der Berliner H andwerker selbst spielt mit Star-Trek-Begriffen. „ Der Photon-Torpedo kommt morgen auf der Baustelle zum Einsatz“, schreibt er im Social-Media- Beitrag . Eigentlich kümmert sich der Installateur-Meister um Bäder, doch sein neuer Apparat mit grellem Scheinwerfer scheint ihn auf Ideen zu bringen. So fragt er in die Runde, wonach es aussieht: „Ist das ein Architekten-Vernichter? Eine Wasserdampf-Waage? Ein Wasserstrahl-Biegegerät? Oder ein Münz-Mallorca alias Solarium?“ Mehr als 1 20 Instagram mer feiern den Post , einige von ihnen raten eifrig mit . „Ey m an, das ist der Kontinuumtr ansfunktionator“, schrieb @holzbau-muschelknautz zum Beispiel. Ein weiterer Instagram -F an kommentierte: „Sehr geiles Teil! Ein Jedi unter den Installateuren. Da bekommt m an doch gleich wieder Bock auf H andwerk! “ Neugierig, wie das Gerät des H andwerkers aussieht? Mehr gibt es hier .

Die Woche in den sozialen Medien: KW 42

Diese Woche: Ein frischgebackener Meister lässt sich feiern. Zwei Metzger schließen Freundschaft. Eine Maßschneiderin besucht die Fr ankfurter Buchmesse. Und eine Konditorei spendiert eine riesige Pyramiden-Torte.

Epe Malerwerkstätten 

Cheers! Nicht in Arbeitskleidung, sondern in weißem Hemd und Fliege ist Clemens Epe aus Remscheid (NRW) auf dem Foto zu sehen , das Malerwerkstätten Epe verg angene Woche bei Instagram gepostet hat. Schließlich hatten der Betrieb und Clemens Epe selbst allen Grund zu feiern. „Nach zwei Jahren Akademie und Meisterschule in Stuttgart wurde unser Sohn Clemens gestern feierlich von der H andwerkskammer Stuttgart in den Meisterst and erhoben“, schrieb der Malerbetrieb in dem Beitrag . „Wir freuen uns riesig und sind mächtig stolz und glücklich.“ Mehr als 60 Instagram -F ans haben ein Herzchen für den frischgebackenen Meister vergeben, etliche haben das Bild kommentiert, mit persönlichen Glückwünschen und Lob. Auch das h andwerk magazin gratuliert zu dem Erfolg!

Mehr von Epe Malerwerkstätten auf Instagram .

Metzgerei Hack / Steffen Schütze 

Den Beginn einer Freundschaft der besonderen Art feierte Steffen Schütze, Metzgermeister und Inhaber der Metzgerei Hack aus Freising in Bayern , verg angene Woche mit seinen Facebook -F ans. „ Wenn´s um die Wurst geht, heißt unser Partner ab sofort Krammer!“, betitelte der Chef das gepostete Bild , auf dem er und Ludwig Kramm er sich freundschaftlich im Arm liegen. Im Beitrag die Erklärung: „Gemeinsam noch besser: Mit Krammers hausgem achter Emmentaler-Wurst und anderen Spezialitäten erweitert Steffen Schütze sein Sortiment.“ Auch geht Schütze auf die in der Metzgerbr anche wichtigen Themen Qualität und Herkunft ein und berichtet, das s Familie Krammer und er auch genau wissen, von welchen Bauern der Traditionsbetrieb sein Fleisch bezieht. Mehr als 270 Facebook -Nutzern ge fällt´s , jeweils 16 haben kommentiertund geteilt . „Sau-guad!“, kommentierte ein F an.

Inges Nähakademie

Was m acht eine Maßschneiderin auf der Fr ankfurter Buchmesse? Na klar, ihr neues Buch vorstellen! Verg angene Woche hat Inge Szoltysik-Sparrer aus dem nordrhein-westfälischen Hagen passend dazu einen Beitrag auf Facebook gepostet. Da mit hatte sie ihren F ans angekündigt, das s sie am St and des Frechverlags ihr neues Buch „ Der perfekte Zuschnitt“ vorstellen wird.  

„Vielleicht bist Du neugierig, möchtest eine Widmung, ein Autogramm oder einfach übers Nähen plaudern. Ich freue mich auf Deinen Besuch“, schrieb Szoltysik-Sparrer dazu. Bald 50 Facebook -Nutzern ge fällt der Beitrag , achthaben ihn mit ihren Meinungen über das Buch kommentiert. Auf Instagram postete die Maßschneiderin ein Video – direkt von der Buchmesse. Das klickten bereitsmehr als 800 Instagram mer. Eine tolle Möglichkeit und Ch ance das eigene Buch zu promoten und mit den richtigen Hashtags für die richtige Zielgruppe zu erreichen.

Was die H andwerkerin in Ihrem Video zu sagen hat? Hier entl ang!  

Böckeler Confiserie- und Kaffeehausbetriebe

Das ist groß! Zur feierlichen Enthüllung der Karlsruher Pyramide stiftete die Konditorei Böckeler Confieserie- und Kaffeehausbetriebe aus Bühl in Baden-Württemberg eine riesige Pyramidentorte. Die Pyramide ist das Grabmal des Stadtgründers und gleichzeitig Wahrzeichen der Stadt – und war zum Schutz vor Bauarbeiten in den verg angenen fünf Jahren von Holzplatten verhüllt. Der lokalpatriotische Konditor spendierte zu diesem Anlass gleichzeitigmehr als 800 Kuchenstücke für die Aktion „Keine Kalten Füße“ .

Der Facebook -Welt wollte sie die überdimensionale Torte natürlich nicht vorenthalten – und hat das verg angene Woche entst andene Making-Of- Video zur süßen Versuchung gepostet. Bereitsmehr als 1.600 Facebook -Nutzer haben das Video geklickt. Knapp 100 haben es geliked und acht geteilt . Wie diese Pyramiden-Torte entst anden ist, und wie die kleinen Details des süßen Miniformats des Wahrzeichens angebr acht wurden? Sehen Sie hier mehr von Böckeler Confiserie- und Kaffeehausbetriebe.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 41

Diese Woche: Eine Goldschmiedin m acht einen ihrer Instagram -Follower glücklich. Die Fleischer-Szene zelebriert ein international besuchtes Event in Berlin. Ein Zimmerermeister fordert Antworten der bayrischen Spitzenk andidaten. Und eine Konditormeisterin sorgt für viele Klicks.

Mona Schacken-Nordm ann 

Happy Birthday, @mon ano_jewelry! Anlässlich des zweijährigen Geburtstages ihres Schmucklabels Mon ano hat Goldschmiedin Mona Schacken-Nordm ann aus Hürth bei Köln verg angene Woche ein Gewinnspiel auf Instagram veröffentlicht. Gleichzeitig lieferte sie eine Liebeserklärung – an Job und Kunden : „Ich bin überglücklich, mich vor Jahren dazu entschlossen zu haben, Goldschmiedin zu werden. (…) Ich d anke euch für die tolle Reson anz, denn es gibt für mich nichts Schöneres, als euch alle mit meinen Schmuckstücken glücklich zu machen.“ Ihre Worte und das Foto der zu gewinnenden Ohrstecker kommen gut an. Bald 200 Mon ano- F ans ge fällt der Beitrag , knapp 100 haben ihn kommentiert – um gleichzeitig am Gewinnspiel teilzunehmen. Das Gewinnspiel ist zwar bereits zu Ende, aber die Schmuckstücke gibt´s immer noch zu sehen. Neugierig? Hier entl ang.

Die Fleischer-Szene / Bohnert – Die Genusswerkstatt 

Großes Auf sehen in der Social-Media-Welt – g anz besonders bei Facebook – erregte verg angene Woche das dreitägige „Butcher´s M anifesto“ in Berlin. Aus aller Welt kamen Metzger,   Bauern,   Künstler, Aktivisten und viele andere, die mit der Fleischerzeugung und -Produktion zu tun haben, in die Markthalle Neun in Kreuzberg, um das Fleischerh andwerk zu feiern . Unter anderem hat Jochen Bohnert, Metzgermeister und Inhaber der Metzgerei Bohnert Die Genusswerkstatt aus Oberkirch in Baden-Württemberg ein dort entst andenes Video geteilt , das dieStimmung und die Besucher in Berlin in dreieinhalb Minuten zeigt: „Hallelujah!! (…) Ich bin unheimlich stolz, ein Teil dieser Bewegung sein zu dürfen“, schreibt der Metzger bewegt. Das Video , das eine Fachzeitschrift gedreht hat, erzielte bereits nach kurzer Zeitmehr als 5. 200 Klicks . 60 Facebook -Nutzer haben es geteilt und 100 geliked . Was Metzger und Co. über die Bewegung erzählen, was sie den Besuchern geboten haben, und wie sie den Gemeinschaft aus Gleichgesinnten erlebten? Schauen Sie selbst.

Andreas Drexler 

Was würden Sie sich von Spitzenpolitikern wünschen, wenn Sie die Möglichkeit dazu hätten?   Zimmerermeister Andreas Drexler aus Bruck in der Oberpfalz hatte sie – und entschied sich für „Mehr Lehrlinge fürs H andwerk!“ Verg angene Woche bot ihm der bayrische Sender BR24 aufgrund der bevorstehenden L andtagswahl in Bayern die Möglichkeit, sich via Video botschaft Politikern mit zuteilen. Seine Forderungen an Markus Söder (CSU), Katharina Schulze (Bündnis 90/Die Grünen), Natascha Kohnen (SPD) und Co.: Politische Förderung, um Ausbildungen im H andwerk wieder attraktiver zu machen und dem Fachkräftem angel den Kampf anzusagen. Die Politiker hatten jeweils knapp 20 Sekunden Zeit, um zu antworten und zu erklären, was sie in der Sache zu tun gedenken. Natascha Kohnen sagte (SPD) zum Beispiel: „Ein Meister ist so viel Wert, wie ein Master!“. Oder Markus Söder von der CSU erklärt, das s seine Partei den Meisterbrief erhalten möchte. Das Video zur Kampagne #MeinWunschAnBayern hat der bayrische Sender BR24 auf YouTube hochgeladen, bisl ang hat esmehr als 2 20 Klicks. Die unterschiedlichen Statements der weiteren Spitzenk andidaten von Grünen, FDP und Co. finden Sie hier

Laura Schönberger

Einen echten Klickerfolg konnte Konditormeisterin Laura Schönberger aus Regensburg in Bayern erzielen. Gleich an die 3 50 von 2.400 Instagram -Followern schenkten der dreistöckigen Hochzeitstorte, die sie mit einem Foto vorgestellt hat, bisl ang ihre Liebe – in Form einer Herzchen-Vergabe. „Love is in the air“, betitelte die Chefin von @heavens_taste_ den Beitrag . Ein F an   kommentierte das Foto mit den Worten „Wahnsinn, ist die schön!“. Bisl ang erreichten ihre Instagram -Posts von Hochzeitstorten und weiteren süßen Naschereien im Durchschnitt „nur“ knapp über 200 Ge fällt-mir-Angaben. Auch auf Facebook kommt die Torte gut an. Das Bild wurde knapp 200 Mal geliked , zweimal geteilt und bekommt fünf Kommentare . Mehr zur Konditormeisterin.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 40 

Diese Woche: Ein Maßschneider ist verblüfft. Ein Konditormeister l andet Erfolgs-Post. Eine Schreinerei zeigt ihren Stolz. Und eine Zimmerei pflegt ihr Instagram -Profil.

Sebasti an Hoofs

Völlig verwundert zeigte sich Maßschneider Sebasti an Hoofs aus Köln verg angene Woche auf Facebook : Seine H andwerks-Kollegen @ M. Müller & Sohn – Das Schnittsystem kalkulieren laut einer Tabelle in einer Br anchenzeitung für die Anfertigung eines Maß anzuges circa 40 Stunden. Mit den Worten „Nur 40 Stunden? Wie sollte es zu schaffen sein, in so kurzer Zeit einen Anzug in Top Qualität zu liefern“, fordert Hoofs seine Kollegen in der Social-Media-Welt auf, sich zu erklären. Gleichzeitig hat er ein Foto der Tabelle mit gepostet. Hoofs-F ans finden die Zeit angabe ebenfalls völlig utopisch. Auch andere Behauptungen aus dem Artikel kritisieren sie: „Sechs Stunden für einen Konfektions anzug? In dieser Tabelle scheint ja wirklich gar nichts zu stimmen“, schreibt einer von ihnen. Hoofs jedenfalls lässt die Sache gut aus sehen. „Tja, da leidet d ann wohl eben die Qualität darunter – was bei dir definitiv nicht der Fall ist“, resümiert eine Facebook -Nutzerin. Bald 30 Nutzern ge fällt die Diskussion,mehr als zehn haben den Ursprungspost kommentiert und zwei geteilt .  

Mehr zur Maßschneiderei von Sebasti an Hoofs

Schreinerei Holzer 

Mächtig stolz zeigt sich die Schreinerei Holzer aus Rettenberg in Bayern bei Facebook . Chefs und Kollegen der frisch gebackenen Gesellin Anna haben auch allen Grund dazu , schließlich hat sie für ihre besondere schulische Leistung und ihr soziales Engagement den „Dualen Förderpreis Holztechnik – Schreiner“ bekommen. „Wir sind stolz auf dich und freuen uns, das s du Teil unseres Teams bist! Mach weiter so“, hat die Schreinerei als Kommentar zu den fünf Fotos geschrieben, die bei der offiziellen Feier entst anden sind. Mehr als 40 Holzer-F ans ge fällt der Beitrag und neben @ Jörg Mosler , dem H andwerks-Speaker , gratulierten weitere Facebook -F ans der Gesellin zu ihrem Erfolg. Auf Instagram erscheint Annas Gesicht auf der Seite von @holzer-azubis – knapp 1 30 Instagram er haben geliked, viele von haben in den Kommentaren gratuliert. Das h andwerk magazin schließt sich an: „Herzlichen Glückwunsch, Anna!“

Lust aufmehr bekommen?D ann lerne die Schreinerei Holzer kennen.

Tim Schwengel

Ein neuer Rekord! Anscheinend benötigt Konditormeister Tim Schwengel aus Minden nur 24 Torten, um einen großen Instagram – Klickerfolg zu l anden. Der Chef von @Die Nascherei hat kürzlich ein Foto von zwei Dutzend bunten und süßen Kreationen auf sein Profil geladen und erzielte da mit mehr als 2.8 50 Likes.

Zum Vergleich:Die Fotos und Beiträge zu anderen und weitaus kreativeren Torten haben bisl ang „nur“ 300 bis 500 Instagram er zum Herzchen- Klick animiert. Auffällig dabei: Die Kalorienbomben haben vor allem internationale F ans aus Italien, Sp anien, Russl and und Co. angezogen –mehr als 35 Nutzer kommentierten den Beitrag in unterschiedlichsten Sprachen. Zwar ist dieser Instagram – Beitrag von Schwengel aus Minden bereits gut zwei Wochen alt, doch immer nochmehr als erwähnenswert. Neugierig? Hier entl ang zum Tortentraum:

Helmut Hinz 

Auf der Firmenseite des Heizungs- und S anitärunternehmens Helmut Hinz GmbH & Co. aus Köln können sich Facebook -Nutzer jubelnde Preisträger anschauen . Verg angene Woche verkündete das Unternehmen feierlich, das s es bei dem deutschl andweiten Wettbewerb „Großer Preis des Mittelst andes 2018“ überraschend in die Finalrunde eingezogen ist. „Da mit gehören wir zu den besten zehn mit telständischen Unternehmen in g anz NRW, und bundesweit sogar zu den besten zwei Prozent aller nominierter Unternehmen“, heißt es in dem Beitrag . Bisl ang kommentiertenmehr als 20 Kunden und Kollegen zum Erfolg. Knapp 70 Facebook -Nutzer zeigten ihre Freude mit einem Klick auf den „Ge fällt-mir-Button“ , acht haben den Beitrag geteilt . Die Kreish andwerkerschaft Köln kommentierte: „Wir gratulieren unserem Innungs mit glied zu der verdienten großartigen Auszeichnung!“

Zimmerei Nafz

Die Zimmerei Nafz aus Horb Am Neckar in Baden-Württemberg hat verg angene Wochevia Instagram über die Neckarwoche 2018 berichtet, eine Erlebnis-, Informations- und Verkaufsausstellung in ihrem Ort. „Wir waren mit einem großen St and vertreten und haben neben vielen neuen Gesichtern auch einige unserer Stammkunden begrüßen dürfen“, schreibt die Zimmerei. Weiteres Resümee: tolles Wochenende, sp annende Gespräche und neue Informationen über die Region. Mehr als 100 Instagram -Nutzer haben die vier mit gelieferten Fotos bereits geliked.  Die Zimmerei Nafz legt seit Längerem großen Wert auf eine professionelle Instagram -Seite und informiert ihre Social-Media-F ans über aktuelle Projekte, den Alltag im Unternehmen oder auch private Feierlichkeiten wie Geburtstage oder Jubiläen. Ihr Motto: Feel wood, feel good. In ihrem letzten Post bezieht sie ihre F ans direkt mit ein und fragt nach: „Bist du gerne auf Messen? Woher beziehst du deine Informationen? In den Social-Media-K anälen oder g anz klassisch auf der Messe?“ Informationen, die die Zimmerei sicherlich für weitere Auftritte nutzen wird.

Mehr zur Zimmerei Nafz gibt es hier .

Die Woche in den sozialen Medien: KW 39 

Diese Woche: Ein Malermeister schmückt eine Zeitungsseite. Eine Dachdeckerei ist stolz auf ihren Jubilar. Ein Malerfachbetrieb ist verblüfft über seinen Ausbildungs-Anwärter. Und eine Bäckerei geht bald neue Vertriebswege .

Volker Geyer

Wenn das eigene Gesicht und der Werdeg ang knapp eine halbe Zeitungsseite schmücken, d ann ist das ein Beitrag in der Social-Media-Welt wert – findet jedenfalls Unternehmer und Malermeister Volker Geyer aus Wiesbaden . Verg angene Woche postete er stolz ein Foto vom Frühstückstisch auf Facebook . Zu sehen: Kaffee, Müsli und eben „seine“ Seite in der Tageszeitung. „Eine nicht alltägliche Frühstückslektüre“, betitelte Geyer den Post. Die Reson anz auf den Beitrag ist durchweg positiv. Mehr als 260 Facebook -F ans klickten auf „Ge fällt mir“ , einer teilte den Beitrag und bald 50 haben das Bild kommentiert. Neben unzähligen Glückwünschen und lieben Grüßen sind besonders Viele auf die Überschrift des Zeitungsartikels eingeg angen : „Bub, was soll nur aus Dir werden?“. Ein F an bringt es auf den Punkt: „Aus dem Bub IST was geworden!“

Mehr zu seinem Unternehmen

Dachdeckerei Marske

Einen besonderen Moment gab es im September in der Dachdeckerei Marske aus Salzgitter in Niedersachsen. Auf Instagram freuten sie sich überihren ersten Auszubildenden Klaus Harnisch. Dieser fing vor 40 Jahren bei dem H andwerksunternehmen an – und noch heute gehört er zum Team. „D anke Klaus!“, heißt es in dem Beitrag zum Foto, auf dem der Jubilar zu sehenist. Knapp 50 Instagram -Nutzern ge fällt´s . Marske postete außerdem die Story des H andwerkers, der demselben Chef bereits sein gesamtes Arbeitsleben treu ist, zum „Tag des H andwerks“ am 15. September auf h andwerk.de . Leitfrage : Was m acht Sie in ihrem Beruf besonders stolz? Die g anze Geschichte des Herrn Harnisch aus dem Marske-Team und viele weitere H andwerker-Geschichten finden Sie hier

Bäckerei Wippler

Wippler goes online –Die Bäckerei Wippler aus Dresden gab verg angene Woche „voll motiviert“ mit einem Post bei Facebook bek annt, das s sie ab Anf ang Oktober einen Online-Shop auf ihrer Homepage starten wird. Welch ein Timing: Schließlich beginnt für den traditionellen H andwerksbetrieb nun die Stollensaison. Mit Fotos zum Prozess des Stollen-Backens bringt der Betrieb seine F ans auf den Geschmack und rührt kräftig die Werbetrommel für die neue Verkaufsplattform. Innerhalb weniger Stunden gefallen diese guten Neuigkeitenmehr als 60 Facebook -Nutzern, knapp 20 haben sie geteilt . Auf ein fleißiges Backen und einen erfolgreichen Online-Shop-Start!

Matthias Schultze

Kreativ, engagiert und willkommen: Jüngst hat sich Gulled aus Somalia beim Malerfachbetrieb Heyse in Isernhagen bei H annover für einen Ausbildungsplatz beworben . Das kam bei Chef und Malermeister Matthias Schultze gut an. „Heute startet er bei uns eine Schnupperwoche für den anschließenden Start in die Ausbildung“, kommentierte Schultze seinen Facebook – Beitrag , den er auch in der @h andwerk-magazin-Gruppe geteilt hat. Warum der H andwerker Gulleds Bewerbung einen Post wert findet? Jedenfalls nicht nur wegen seines aus gefallenen Bewerbungsfotos ! „Wir haben jetzt zwei hoch motivierte Woller aus Afrika mit einer Top-Einstellung und besten Grundlagen in unseren Reihen, die vom Kopf her deutlich weiter sind als unsere heimischen Bewerber“, schreibt er. Mit seinem Beitrag möchte der Chef H andwerkskollegen motivieren, engagierten Flüchtlingen eine Ch ance zu geben . Außerdem fragt er in der Gruppe nach Erfahrungen und Einschätzungen anderer Maler. Der Beitrag ge fälltmehr als 100 Facebook ern , siebenhaben ihn geteilt und 15 kommentiert .

Die Woche in den sozialen Medien: KW 38 

Diese Woche: Ein Metzgermeister wehrt sich gegen Discounter. Eine Bäckerei ist stolz auf ihren Junior. Eine Dachdeckerin zelebriert den Tag des H andwerks. Und ein Fleischer lässt sich fesseln.

Claus Böbel

Hochwertige H andwerkserzeugnisse wie Rouladen oder Gulasch an Discounter und Supermärkte ausliefern? Das kommt für Metzgermeister Claus Böbel aus Rittersbach in Mittelfr anken nicht in die Tüte. Verg angene Woche fragte ein Discounter, ob er Liefer ant werden wolle. Böbel nahm die Anfrage zum Anlass, sich mit einem Facebook -Post (Montag den 17. September) deutlich zu positionieren. „ D anke für die Nachfrage. Doch ich habe an einer Belieferung kein Interesse . Discounter und Supermärkte sind nicht mit der Ausrichtung meines Betriebes zu vereinbaren“, schreibt Böbel. In den Kommentaren zum Beitrag diskutieren nun Kunden und H andwerkskollegen . Einige von ihnen hätten die Böbel-Produkte gerne im Supermarkt ge sehen, doch der H andwerker kontert: „ Der Name Böbel soll weiterhin mit einem hochwertigen H andwerksbetrieb und nicht mit einem Supermarkt in Verbindung gebr acht werden.“ Seine Argumente kommen an. Insgesamt bekommt der Beitrag zwölf Kommentare , 15 Likes und wird einmal geteilt .

Mehr zur Metzgerei Böbel

Bäckerei Raisch 

Die beiden Bäckermeister D aniel Plum und Maximili an Raisch wirken ziemlich gelassen auf dem Bild, das die Bäckerei und Konditorei Raisch   aus Calw-Oberriedt bei Stuttgart verg angene Woche bei Facebook gepostet hat. Dabei st and dem jungen Team zum Zeitpunkt des Schnappschusses Großes bevor. Der Raisch-Junior und sein H andwerkskollege m achten sich startklar für die Weltmeisterschaft der Bäcker auf der iba in München , auf der sie sich gegen elf weitere Nationen für Deutschl and behaupten sollten. Knapp 30 Raisch-F ans wünschten in den Kommentaren Glück , 1 50 klickten auf „Ge fällt mir“ . Das hat wohl geholfen! Montag folgte d ann das Facebook -Update : „ Das Ergebnis steht fest: Vizeweltmeister und zusätzlich der Sonderpreis Brotweltmeister“, verkündete die Bäckerei. Knapp 2 50 Nutzer vergaben ein Like, rund 50 kommentierten den Beitrag mit Glückwünschen und mehr als 20 teilten ihn. Lediglich das chinesische Team war noch besser als Raisch und Plum. Auch das h andwerk magazin gratuliert zu diesem Erfolg!

Michael Toni Tewes 

Dass sich die Fleischer mit Herzblut für den Fleischerkalender 2019 eingesetzt haben, haben wir bereits vor einigen Wochen hier im Social-Media-Newsfeed gezeigt. Nun hat Metzgermeister Michael Toni Tewes verg angene Woche voller Stolz das Ergebnis auf Instagram und Facebook gepostet. Seine eigene August-Seite trägt den Titel „H andwerk, das fesselt“ – und der Name ist sichtlich Programm. Mit seinen Beiträgen rührt er nun kräftig die Werbetrommel , das Foto hat er mit den Worten „aufregend und attraktiv wie unser H andwerk“ kommentiert. Zudem erklärt er, das s die Erlöse für einen Imagew andel des Berufsst andes eingesetzt werden. Auf beiden K anälen ge fällt das Foto, auf dem Tewes im wahrsten Sinne des Wortes in Fesseln zu sehen ist, mehr als 20 Nutzern. Neugierig auf den Kalender? Hier entl ang.

sunny_roofer

Passend zum Tag des H andwerks am 15. September 2018 hat Dachdeckerin @sunny-roofer aus Koblenz einen Instagram – Beitrag verfasst. Unter dem Hashtag #einfach machen erzählt sie von den besonderen Momenten bei ihrer Arbeit : „ Beim Abriss alte Zeitungen zu finden. (…) Oder Anerkennung für die harte und tolle Arbeit vom Kunden bekommen, die nicht nur aus Kraftaufw and besteht, sondern auch Kreativität und Köpfchen abverl angt.“ Der   Beitrag , den sie mit einem Foto von ihr auf dem Dach bestückt hat, ge fälltmehr als 300 ihrer Instagram -F ans. Auf die Frage, welches H andwerk ihre F ans gelernt haben und was sie selbst im Berufsalltag besonders finden, erhielt sie bereits viele Antworten . @sunny_roofer schafft mit ihren regelmäßigen Instagram – Beiträgen eine enorme Reichweite, bereits mehr als 4.400 Abonnenten folgen ihrem Account. Zudem ist sie Werbeträgerin des H andwerks . Ihr Motto? „Nur wer die Leiter hoch geht, k ann auch oben ankommen!“

Die Woche in den sozialen Medien: KW 37 

Diese Woche: H andwerker in der Bild-Zeitung und im Satire-Programm. Ein Friseur stellt sich im Social-Media-Shitstorm schützend vor seine Kunden. Und ein Metzger pl ant eine aufwändige Imagekampagne.

Jessica Jörges  

Deutschl ands wohl bek annteste Maler-Gesellin Jessica Jörges m acht diese Woche nicht nur auf ihrem Blog „Bunte Zukunft “ Werbung fürs Maler-H andwerk, sondern auf dem Titel der Bildzeitung. Auf ihrer Facebook -Seitefreut sich die frischgebackene Maler-Gesellin: „ OMG 😳 ich bin in der @bild am Sonntag – Zum Tag des H andwerks sind viele tolle Geschichten von Menschen aus dem H andwerk vorgestellt worden, darunter auch mein Blog und ich 🎉 ✨ 😍“Bek annt wurde sie in der Azubi-Zeit mit ihrem Blog Bunte Zukunft. Auf den Titel des h andwerk magazin hatte es Jörges übrigens schon im Februar geschafft. Auch andere Social-Media-H andwerker wie Bäcker Gregor Joh annes Stapper vom Keks-Kreator freuen sich über prominente Berichterstattung in der Bildzeitung und teilen den Beitrag bei Twitter , Facebook , Instagram und Co.

Was sonst noch so passiert am #Tagdesh andwerks , lesen Sie hier

Heiko Brath

Metzgermeister und Fleisch-Sommelier Heiko Brath aus Karlsruhe investiert in eine Image-Kampagne in den Sozialen Medien : „Stolz auf mein H andwerk und mein g anzes Team. In den nächsten Wochen nehme ich euch immer wieder mal hinter die Kulissen unseres Unternehmens und zeige euch, wie echtes H andwerk funktioniert“, kündigt erauf seiner Facebook -Seite in einem Beitrag an. Ein professioneller Fotograf (@paul.gaertner) hat den Metzger und sein Team dazu im Arbeitsalltag begleitet. Und das erste Foto überzeugt mit rund 260 Likes . Wir sind gesp annt auf die Posts, Fotosund Video s aus der Metzgerei, die schon seit einigen Jahren mit professionellem Online-Marketing, Youtube- Video s , Online-Shop und Video rezepten auf das Erfolgsrezept „ Digitalisierung“ setzt.

Mehr zur Metzgerei Brath

Achtung, Satire 

Häufig geteilt wird in den Sozialen Medien diese Woche ein Satire- Video der 3Sat-Sendung Extradrei : Zapping zum H andwerkerm angel . „Es fehlen zurzeit in Deutschl and rund 200.000 H andwerker. Oder machen die alle gerade viertes Frühstück?“ Die Extradrei-Reporter zappen durch die Fernsehk anäle: Erschlagene H andwerker im Krimi, H andwerker-Termine als Lottogewinn , ewig besetzte H andwerker-Telefonnummern. Sämtliche Klischees   über zu teure, zu späte, niemals erreichbare und d ann auch noch unverschämte H andwerker gibt es hier einmal geballt in zwei Minuten als Anschauungsmaterial. Knapp 300.000 mal wurde das Video bisl ang geklickt. Doch können H andwerker dar über noch lachen? Klar! Dachdeckermeister Andreas Wiesner aus Mülheim an der Ruhr nutzt den Satire- Beitrag gar noch zu pädagogischen Zwecken: „Böse Satire, leider nicht g anz unbegründet: Bitte frühzeitig den H andwerker Ihres Vertrauens in die Pl anung einbeziehen!“ rät erauf seiner Facebook -Seite. Und auch in der „h andwerk-magazin“-Gruppe auf Facebook beginnt eine Diskussion über das Satire Video .

D aniel Golz

Friseurmeister D aniel Golz platzt diese Woche der Kragen: Als Social-Media-Profi ist er fiese Kommentare, Angriffe unter der Gürtellinie und Shitstorms zwar durchaus gewöhnt . In letzter Zeit wurden bei Facebook , Twitter , Instagram und Co aber immer wieder auch seine Kunden zur Zielscheibe von Spott und blöden Sprüchen. Wenn sie etwa als Modelle in seinen Frisur-Tutorials auftauchten. „SHITSTORM 😞! Nun reicht es , Ich k ann ne Menge ab ! Aber meine Modelle geht hier keiner an, alles was unterhalb der Mittellinie ist wird gelöscht“, stellt Golz im Facebook -Statement und in einem wütenden Video -R ant klar. Mehr als 33.000 mal wurde das Video bereits an geklickt, Golz sammelte fast 500 Kommentare und bald 3.000 Likes .

Mehr zu dem Friseurmeister: Homepage , Facebook , Twitter , Instagram

Die Woche in den sozialen Medien: KW 36 

Diese Woche: Teilchen-Beschleuniger und kreativer Bäcker-Content bei Twitter . H andwerker präsentieren ihre neuen Azubis. Schornsteinfeger bei Instagram gründen das #TeamSchwarz. Und die Freeses fordern ein verpflichtendes Azubi-Dienstjahr für alle.

Hold my Brötchen

Aufgepasst liebe Bäcker: Wer noch auf der Suche nach einem ungewöhnlichen   neuen Firmennamen ist, wird diese Woche bei Twitter fündig. Dort geht nämlich gerade ein Tweet des Journalisten Jens Clasen viral, der ursprünglich die, nunja, oft sehr kreative Namensgebung von Friseuren auf die Schippe nimmt: „Wenn Bäckereien so doofe Namen hätten wie Friseurläden : Teilchenbeschleuniger – Kuchenstudio – Mehlprogramm – Alles auf Brot – Christopher Croiss ant – Teig me home – Come Back and stay – Keks on the beach – Baguette it on – Gebäck for good – Pudding on the Brez“, witzelte Clasen. Mit dem Tweet löste er einen regelrechten Wettbewerb um die absurdesten Namen für Bäckereien aus. Mehr als 145 Vorschläge von Roggen Roll über Bread Pitt bis hin zu Brotlichtmilieu sammelten Twitter -User bereits. Rund 4. 500 Twitter -F ans ge fällt   das ,mehr als 1.000 retweeten den Bäckernamen-Contest. Aber, bevor wir es vergessen: Bitte keine falschen Hoffnungen. Der Name „ Teilchenbeschleuniger “ ist tatsächlich schon vergeben. Und die Rechte für die „ Gebäckstreet-Boys“ auf der „ Back-for-Food-Ofen-Air-Tour“ hat sich die Bäckerkette Kamps gesichert.

Metzger Moser 

Azubi-Wochen bei Facebook : Wo m an auch hinschaut, überall lächeln auf den Facebook -Seiten der H andwerker derzeit frischgebackene H andwerks-Azubis aufgeregt und leicht angesp annt in die H andy-Kameras ihrer neuen Chefs. Das neue Ausbildungsjahr hat begonnen – und für die Lehrlinge, die bei Social-Media-affinen H andwerkern starten, gehört das Facebook – Foto am ersten Arbeitstag offenbar bereits fest zum Einstiegs-Programm. Bei Metzger Moser in L andsberg   am Lech stieg das Lampenfieber der Azubis noch höher, wie Chef Michael Moser bei Facebook zeigt: Ein Team des Bayerischen Rundfunks berichtete über den Start des neuen Azubi-Jahrg angs und schaute den angehenden Fleischern bei der Arbeit über die Schulter. Zu sehen gibt es den Beitrag über den Ausbildungsmarkt in Bayern diese Woche in der Mediathek . Wichtig, das s dar über berichtet wird, denn: Natürlich täuschen die fröhlichen Facebook -Posts über die frisch eingestellten Lehrlinge über ein Problem hinweg. Unterm Strich gibt es im H andwerk immer noch zu wenige Azubis .

Team Schwarz 

Auf der Instagram -Seite Komminsteamschwarz sammelt der L andesinnungsverb and des Schornsteinfegerh andwerks Selfies von jungen Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfegern, die sich bei der Arbeit auf Dächern und Schornsteinen in luftiger Höhe ablichten oder auch mal in ihrer Rolle als Glücksbringer in traditioneller Kluft auf einer Hochzeit. Für die Aktion motiviert hat die Innung die Nachwuchs-H andwerker, indem sie unter den besten Posts mit dem Hashtag #ichwillhochhinaus drei Apple iPads verlost. Wir und viele Instagram -F ans der Seite finden : Bei der Aktion sind mit einer einfachen Idee und wenig Aufw and   viele sehenswerte   und ungewöhnliche Fotos entst anden.

Mehr zur Aktion gibt´s hier

Rosi Freese 

Häufig geteiltund kommentiert wird diese Woche in H andwerker-Kreisen ein Video der NDR-Comedy-Serie „Wir sind die Freeses“. Die fiktive „Oma Rosi“ lamentiert im Facebook video über den Azubi-M angel im H andwerk : Wenn Auszubildende heute schon mit Dienstwagen zur Privatnutzung geködert werden müssten, könnte sie als Kundin ja höchstens noch ein iPad drauflegen, um endlich mal einen Termin beim H andwerker zu bekommen. Rosi fordert: Ein verpflichtendes Azubi-Dienstjahr im H andwerk als Dienst an der Gesellschaft und gegen den deutschen Renovierungs-Notst and – einzuführen noch bevor der letzte Do-It-Yourself-Zimmerm ann mit Youtube-Examen von der Leiter falle und alle merken, das s der Nachbar mit Bachelor in Environmental- and-Ressource-M anagement keine große Hilfe sei, „wenn das Scheißhaus verstopft ist“. Fast 50.000-mal wurde das Video bei Facebook    angeschaut,mehr als 800 mal geteilt – besonders oft auf den Seiten von H andwerksbetrieben. Auch unter den Kommentatoren finden sich viele H andwerker, die „Oma Rosi“ virtuell auf die Schulter klopfen für ihre klaren Worte.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 35 

Diese Woche: Deutschl ands bek anntester Glasermeister ist wieder mal auf Personalsuche. Zwei Fleischereien pflegen eine besondere Freundschaft. Eine Zimmerei präsentiert ihre Werke. Und ein H andwerksbetrieb zeigt, wie Integration funktioniert.

Sven Sterz

Klappe die Zweite: Sven Sterz , der wohl berühmteste Glasermeister Deutschl ands, geht die Personalsuche erneut via Facebook an. Verg angene Woche stellte der H andwerker aus L angen in Niedersachsen ein Video online, in dem er seine mit tlerweilemehr als 10.000 Facebook -F ans gewohnt lässig anspricht: „Ihr kennt Glaser oder Tischler, die unzufrieden sind? Sie haben einen geilen Job, aber immer fehlt etwas? (…) D ann sei der Glücksbringer – für beide Seiten.“ G anz nebenbei wirbt er mit Wertschätzung, Anerkennung und einer Bezahlung nach Tarif. Während er diese vielversprechenden Infos r überbringt, wedelt er freundlich lächelnd und sehr demonstrativ mit einem Bl anko-Arbeitsvertrag vor der Kamera herum. In wenigen Tagen habenmehr als 34.000 Facebook -Nutzer das Video geklickt,mehr als 600 ge fällt´s und 500 von ihnen haben den Beitrag geteilt . Verg angenes Jahr ging Sterz´ Azubi-Such- Video viral, mehr als vier Millionen Nutzer klickten es. Ergebnis: Gleich drei neue Azubis für seinen Betrieb. Ob sich auch dieses Mal ein neuer Kollege findet?

Mehr zu dem Unternehmen

Zimmerei Günter Wilhelmi 

Die Zimmerei Günter Wilhelmi  aus Haina-Löhlbach in Nordhessen präsentiert seit verg angener Woche auf Instagram  ein neues „ Dach der Extraklasse“. Ab sofort schmücken gleich acht Bilder eines aus flambierten Holz bestehenden M andala-Daches das Profil des Betriebs. Dabei klärt die Zimmerei ihre Instagram -F ans auf, das s dieses Dach eine g anz besondere Konstruktion ist, die keine Mittelstütze braucht – jeder Sparren ist gebaut wie ein Puzzleteil. Die ungewohnte Dach-Struktur kommt gut an: Mehr als 1 00 Nutzern gefallen die Bilder , F ans kommentierten mit Worten wie „Krasse Konstruktion, top H andwerk!“ Inzwischen hat der H andwerksbetrieb auch ein Video der Montage auf die Homepage geladen. Neugierig? Hier entl ang

Fliesen Bohlken 

Fliesen Bohlken aus Oldenburg zeigt sich im jüngsten Post als stolzer Arbeitgeber. „Ich darf Euch Khubaib vorstellen“, heißt es in dem Beitrag zum Foto, auf dem der gebürtige Syrer Bohlkens neuer Azubi – vor seiner ersten gefliesten Küchenrückw and zu sehenist. „Herzlich Willkommen bei uns im Team.“ Da mit trifft der H andwerksbetrieb in der modernen Social-Media-Welt einen Nerv: Knapp 100 Nutzern ge fällt das Foto, mehr als 20haben ihn mit Worten wie den folgenden kommentiert : „Eine tolle Sache und ein Beispiel, wie Integration funktioniert.“, „Hoffentlich folgen viele dem Beispiel“, oder „ Das H andwerk – Die Integrationsm acht von Neben an.“ Auch haben viele H andwerker-Kollegen mit Tipps und Ideen zur Fliesen-Anbringung kommentiert. Hier entl ang, ummehr zu lesen.

Metzgerei Fleischeslust

Diese Woche beweisen zwei Fleischereien , das s Freundschaft stärker ist als die Konkurrenz ums beste Kotelett. Metzgermeister Andreas Vick, Chef der Fleischerei Fleischeslust in Bensheim-Auerbach in Südhessen, erklärt in einem Facebook – Video , das s er ab sofort die hessische Ahle-Wurst im Sortiment hat. Und die bezieht er von der knapp 2 50 Kilometer entfernten L andfleischerei Koch in Calden bei Kassel. „Die Kollegen verarbeiten die besondere Spezialität nämlich schl achtwarm und lassen sie im Fachwerkhaus reifen“, erklärt der Metzgermeister. „ Das sorgt für ein g anz besonderes Aroma.“ Qualität ist hier enorm wichtig , denn: „Was den Nord-Italienern die Mailänder Salami ist, ist für Hessen die Ahle-Wurst“, fügt der Metzgermeister hinzu. Die Erweiterung der Produktpalette kommt an: Knapp 800 Aufrufe hat die Video -Botschaft, 30 Facebook -F ans ge fällt der Beitrag .

Mehr zu den Unternehmen: www.die-fleischeslust.com , www.wurstehimmel.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 34 

Diese Woche: Azubi-Werbung auf den letzten Drücker. H andwerker diskutieren bei Facebook über ihre Lieblings-H andy-Apps für den Arbeitsalltag. Ein Metzger redet Tacheles zur öffentlichen Debatte über Schweinefleisch- Preise. Und ein Bäckermeister sinniert dar über, wie m an eins wird mit dem Teig.

S andro Rende 

Gerüstbau-Unternehmer S andro Rende aus Saarwellingen im Saarl and gibt kurz vor dem Start des aktuellen Ausbildungsjahrs noch mal richtig Gas bei der Azubi-Werbung in den Sozialen Medien: Er postet bei Facebook provok ante Bilder von Gerüstbauern in Unterhose mit dem Aufruf „Sei kein Arsch – werd Gerüstbauer!“. Und er ruft Besucher einer Ausbildungsmesse auf, sich vor einem Werbeplakat der Gerüstbauer zu fotografieren und die Bilder in den Sozialen Medien zu teilen .

Wessen Foto die meisten Likes sammelt, gewinnt ein Tablet. Wie Rende versuchen derzeit viele H andwerker, auf den letzten Drücker noch Azubis für das anstehende Ausbildungsjahr zu finden – allzu oft erfolglos. Entsprechend häufig geteilt und diskutiert wird diese Woche in den sozialen Medien ein Spiegel-Online-Artikel, der fragt, warum trotz des Booms im H andwerk so wenige junge Leute eine Ausbildung anf angen.

Michael Moser 

Schweinefleisch muss doppelt so teuer werden, wenn Bauern alle Vorschriften für die artgerechte Haltung einhalten sollen – diese Forderung des Deutschen Bauernverb ands hat in der verg angenen Woche für viel Wirbel und hitzige Diskussionen gesorgt. Meister Michael Moser von der gleichnamigen L andsberger Metzgerei nutzt die Aufmerksamkeit für das Thema geschickt, um für sein Strohschwein-Projekt zu werben. In einem Facebook – Video zeigt er , wie die Tiere in Partnerschaft mit einem örtlichen Bauern nachhaltig und artgerecht aufgezogen werden. Durch die regionale Partnerschaft ohne Zwischenhändler könne er das Fleisch mit nur einem geringen Preisaufschlag vermarkten. Moser schreibt im Post zum Video Klartext: „Nur durch Ankündigungen und Forderungen kommen wir nicht weiter“, stellt er klar. „Wie m an´s von uns gewohnt ist – wir h andeln lieber!“

www.metzgerei-moser.de

Jürgen Jörges 

Was ist eigentlich eure Lieblings-App auf dem Smartphone? Das will diese Woche Malermeister Jürgen Jörges ( https://www.facebook.com/jurgen.jorges ) wissen. Der Inhaber von Maler Schmidt im hessischen Dreieich diskutiert in der Facebook -Gruppe des h andwerk magazin   mit anderen H andwerkern dar über, welche Apps den Arbeitsalltag erleichtern und bei der Betriebsorg anisation helfen – und welche Vor- und N achteile welche Anwendungen haben. Vom Regenradar für die Baustelle über Kommunikations-Tools wie Whatsapp und Slack bis hin zu spezialisierten Buchhaltungs- und Orga-Apps werden viele interess ante Tools gen annt. Klar wird in der Debatte aber auch: Bei vielen Tools gibt es Datenschutz-Bedenken.

Mehr Tipps und Austausch zum Thema? Hier entl ang.

Max Kugel

Bäckermeister Max Kugel meldet sich nach dem Sommerurlaub in den sozialen Medien zurück, um für die Neupositionierung seines Unternehmens zu werben. Kugel wirbt mit einem neuen Firmennamen und Werbeclaim („Da wo´s nur Brot gibt“) und hat dazu ein professionelles Image- Video erstellt . So hofft Kugel, nochmehr F ans und Kunden für sein Angebot im nordrhein-westfälischen Bonn zu gewinnen. Im Facebook – Video erklärt der Bäckermeister, warum er sich ausschließlich auf die Herstellung von Brot konzentriert und andere Backwaren in seiner Backstube keinen Platz haben. Mit verträumtem Blick berichtet er, wie er „hört, was der Teig sagt“ oder „eins wird mit dem Teig“. Das Video von der Liebe zum Brot und zum H andwerk kommt gut an: Mehr als 4.000 Video -Aufrufe, 55 Kommentare undmehr als 600 Likes von Kunden und Kollegen sammelte Kugel bereits.

Mehr über den Brotbäcker gibt´s hier : www.maxkugel.de

Social Media Monitoring – Best Of (KW 33) 

Seit rund einem halben Jahr begleiten wir H andwerker bei Facebook , Instagram , Twitter und Co. Dabei sind viele sp annende Geschichten, lustige Posts und nachdenkliche Beiträge zusammengekommen. Welche Köpfe besonders auf gefallen sind und welche Themen besonders sp annend waren.

Steffen Schütze / Metzgerei Hack 

Für Metzgermeister Steffen Schütze, den Inhaber der Metzgerei Hack aus dem bayrischen Freising, war die erste Jahreshälfte turbulent und aufregend. Dar an ließ er seine Facebook -F ans regelmäßig teilhaben – und das auffällig professionell. Nachdem Anf ang des Jahres Veg aner-Aktivisten die Arbeit in der Metzgerei in der Social-Media-Welt massiv verurteilt hatten, vermeldete er mit Unterstützung einer lokalen Werbeagentur satirisch einen Aufst and eines „Obst- und Gemüse-Auflaufs“. Mit diesem Post sammelte er 1 500 Likes. Ebenso professionell zeigte sich seine Metzgerei bei der Azubi-Suchevia Facebook . Das selbstbewusste Statement „Wir bilden uns ein, das s wir sehr gut ausbilden“ tat sein Übriges. Nach nur wenigen Tagen hatten mehr als 14. 500 Facebook -Nutzer den Beitrag angeschaut, knapp 100 teilten ihn und 4 50 vergaben ein Like.

Mehr unter: https://www.metzgerei-hack-freising.de/

https://www.facebook.com/Metzgerei.Hack/videos/17577478 209 50364/

https://www.facebook.com/Metzgerei.Hack/

Max Kugel / Bäckerei Max Kugel liebt Brot 

Dass Bäckermeister Max Kugel mächtig stolz auf sein Team ist, zeigte er in der ersten Jahreshälfte gleich mehrfach in der Social-Media-Welt. Der Bonner will zum Beispiel niem andem – insbesondere nicht den Facebook -F ans – vorenthalten, wer bei ihm an Bordist.In einem Beitrag stellte er die Frontfrau seiner Backstube vor, „die studierte BWLerin, Sportsk anone und Gute-Laune-Frau par excellence“ namens S andra.   Das kam an! Auch gab er – zum Wohle seiner Mitarbeiter – während der Hitzewelle den l angen Hosen hitzefrei. So nahmen Kugel und seine Mitarbeiter an den heißen Öfen ihre Arbeit „etwas leichter“ und verzichteten auf Stoff. Kurze Hosen mit Hawaii-Blumen-Print sollten für eine Erfrischung am Arbeitsplatz sorgen. Fotobeweise gibt es auf Facebook . Verg angenen Monat war das Kugel-Team d ann urlaubsreif. Auch der Sauerteig „ist uns letzte Woche in die Knie geg angen, weil er sich bei den hohen Temperaturen in eine völlig andere Richtung bewegt hat“, schrieb der Bäckermeister in einem Beitrag . Doch „Ofenbulle Sebasti an“ nahm sich dem Problem anund rettete den Sauerteig. Chef Kugel war stolz: „Was würde ich nur ohne mein Team machen… D anke.“ Nun befindet sich die Bonner Bäckerei in den Betriebsferien Noch einmal von uns: Schönen Urlaub!

Mehr gibt es hier : www.maxkugel.de

Sven Sterz

Glaser Sven Sterz aus Debstedt bei Bremerhaven wirbelte die Social-Media-Welt auf, als er mit seiner Azubi-Suche ordentlich Auf sehen erweckte. Er müsse doch verrückt sein, behauptete er von sich selbst, als er in einem Video künftigen Azubis ein verlockendes Angebot m achte: Bargeld bei „befriedigenden“ Noten, die Übernahme von Reisekosten zur Berufsschule und bei best andener Gesellenprüfung sogar eine gar antierte Fest anstellung. Sterz´ Video wurde in weniger als einer Woche zwei Millionen Mal geklickt, knapp 38.000 mal geliked und rund 21. 500mal geteilt . Das @H andwerk Magazin berichtete über den enormen Social-Media-Erfolg: https://www.h andwerk-magazin.de/glaser-l andet-social-media-hit/1 50/516/366665 Einige Zeit später hatte Sterz d ann allen Grund zum Jubeln. Die Azubi-Suche über soziale Netzwerke hatte sich gelohnt, denn durch die Facebook -Reichweite f and der Geschäftsführer der Glaserei Sterz seine Lehrlinge für das Jahr 2018. Er lud ein Facebook – Video hoch, um die News zu verkünden: „D anke fürs Teilen, Kommentieren und Liken – dadurch habe ich meine Azubis gefunden.“ Im Anschluss an seine Worte springen die drei zukünftigen Lehrlinge aus den firmeneigenen Bullis und stellen sich kurz vor. Innerhalb der ersten Stunde schauten über 3. 500 User das Video anund kommentierten mit freudigen Worten.

Hier gibt es mehr: http://www.glaserei-sterz.de/

Benjamin Schaible

Ordentlich gebloggt und für Diskussionsstoff gesorgt hat Benjamin Schaible, Geschäftsführer der S anitär- und Heizungsbau SFS Schaible aus Ammerbuch im L andkreis Tübingen . Ein Thema war zum Beispiel die fehlende Wertschätzung einer Kundin, die zeitgleich noch einen weiteren H andwerker eingeladen hatte, um sie bei der Bads anierung zu beraten. Vor dem Mitbewerber Ideen verraten? Das ging dem Heizungsbauer zu weit. In der h andwerk magazin-Gruppe lud er den Blog-Eintrag hoch und rief Br anchenkollegen auf, ihre Erfahrungen zur „gemeinsamen Beratung mit Mitbewerbern“ zu teilen. Den Blog nutzte Schaible jedoch auch, um zu werben. Zum Beispiel für die Flexibilität der H andwerker: Buchstäblich in einer N acht- und Nebel-Aktion reparierten zwei Mitarbeiter des SHK-Unternehmens die Duschen in einem 24-Stunden-Fitness-Studio. Um so wenige Sportler wie möglich zu stören, arbeiteten die H andwerker zwischen 22 und 2 Uhr n achts.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 32 

Diese Woche: Eine H andwerks-Influencerin hat Grund zum Feiern. Eine Fleischerei sorgt für eine außergewöhnliche Abkühlung. Ein H andwerksbetrieb setzt sich für einen Flüchtling ein. Und eine Bäckerei feiert ihren 108. Geburtstag.

Jessica Jörges / buntezukunft 

Herzlichen Glückwunsch, Jessica! Die H andwerks- Bloggerin aus Dreieich in Hessen hat verg angene Woche ihren Social-Media-Followern eine frohe Nachricht verkündet: Sie ist nun Malergesellin. Mit ihrem Gesellenbrief in der H and hatte sie sich bei der Freisprechungsfeier ablichten lassen . Das Foto postete sie auf Instagram und Facebook .Die Beiträge gefallen fast 270 Social-Media-Nutzern , F ans kommentieren mit Lobeshymnen und Glückwünschen. Zum feierlichen Anlass hat die @hwkfr ankfurtrheinmain ein Video veröffentlicht, in dem Jörges über die Freisprechungsfeier erzählt. Die junge H andwerks-Influencerin berichtet regelmäßig in den Sozialen Medien und auf ihrem Blog @buntezukunft überihren Alltag als Malerin und ihre Leidenschaft für das H andwerk – und erzielt da mit eine enorme Reichweite. Sie gilt als Inspiration für viele junge Menschen. Weiter so.

Kipp Umwelttechnik 

Klare Worte f and das Team von Kipp Umwelttechnik aus Bielefeld (NRW) verg angene Woche in einem Facebook – Beitrag . Neben wertschätzenden Worten an die drei Auszubildenden M anuchehr, Youssouf und Emigen kommentierten die H andwerker das gepostete Team-Bild mit scharfer Kritik : Hakeem, ein junger M ann, der sein Einstiegsqualifizierungsjahr erfolgreich absolviert hatte, darf seinen Ausbildungsplatz „aus Herkunftsgründen derzeit nicht antreten“, heißt es in dem Facebook -Post. „Es ist für uns schwer nachvollziehbar, das s ein so fleißiger und motivierter junger Mensch nicht die Erlaubnis erhält, seinen Wunschberuf erlernen zu dürfen.“ Kipp Umwelttechnik ist stolz auf seine diverse Truppe. Dass nun ein H andwerker wegen seiner Herkunft Probleme hat, wollen die Kollegen nicht akzeptieren. Knapp 100 Nutzern ge fällt´s , 76 haben den Post geteilt . In den Kommentaren ist eine Diskussion zum Flüchtlingsthema entbr annt. Wie die Meinungen aus sehen? Hier entl ang: Facebook – Beitrag

Mehr zu dem Unternehmen

Bäckerei Wippler . Die Backwirtschaft 

Die Bäckerei Wippler aus Dresden feierte verg angene Woche ihren 108. Geburtstag. Aus diesem Anlass postete der Traditionsbetrieb   Fotos aus früheren Zeiten auf Facebook . Im Laufe der Firmengeschichte ist viel passiert, „ mit tlerweile backen wir in der vierten Generation mit viel Leidenschaft und h andwerklichem Können in der Backwirtschaft in Dresden-Pillnitz unser täglich Brot“, heißt es in dem Facebook – Beitrag . Passend zu dem Ehrentag hat die Bäckerei Fotos gepostet: Eins aus der weit zurückliegenden Verg angenheit, eins vom heutigen Team. Mehr als 1 20 Facebook ern ge fällt´s, knapp 20 haben mit Glückwünschen kommentiert undmehr als zehn haben den Beitrag geteilt .

Mehr zur Bäckerei Wippler

Fleischerei Eckart 

Bei der aktuellen Hitze hilft nur Eines : Abkühlung . Einen Spaß aus dieser Tatsache m achte sich verg angene Woche die Fleischerei Eckart aus Kölnvia Instagram . „ Deine Kugel Mett im Hörnchen oder im Becher?“, schrieb die Metzgerei zu einem Foto, auf dem eine Kugel rohes Mett mit Zwiebeln und Petersilie in einem Eis-Hörnchen drapiertist. Die Idee kommt bei der Social-Media-Gemeinschaft gut an. Mehr als 160 Personen ge fällt´s , knapp 40 haben mit Worten wie „Gerne zwei – mit Zwiebeln, Salz und Pfeffer“ kommentiert .

Lust aufmehr bekommen? Fleischerei Eckart

Die Woche in den sozialen Medien: KW 31 

Diese Woche: Ein Sonnenschutz-Experte nimmt H andwerkskollegen in Schutz. Ein Malermeister sorgt für bl anken Neid. Ein Bäckerei-Team und deren Produkte brauchen dringend Ferien. Und ein Malermeister berichtet über eine erfolgreiche Azubi-Suche. 

Burdich Sonnenschutz 

Der Juli 2018 knackte jegliche Hitze-Rekorde und verl angte Mensch und Natur Einigesab. Burdich Sonnenschutz aus Herford (NRW) nahm dies zum Anlass, sich verg angene Woche bei Facebook für schwer schuftende H andwerker einzusetzen – und erzielt mit dem Post eine enorme Reichweite. Während viele Menschen ihren Sommerurlaub genießen oder Überstunden im Freibad ab feiern, „leisten einige Berufe gerade Übermenschliches“, heißt es in dem Beitrag , den innerhalb von kurzer Zeitmehr als 8. 500 Nutzer geteilt haben. Mehr als 600 ge fällt er. Dem Team von Burdich Sonnenschutz zufolge sei es übermenschlich, das s H andwerker das stabile Wetter nutzen, um weiterhin Vollgas zu geben, Termine einzuhalten und g anze Häuser fertig zu stellen. Viele Kunden wüssten das nicht zu schätzen. „Schlimmer noch – bei diesem Wetter bietet m anch ein Kunde den Kollegen nicht mal ein Glas kaltes Wasser an“, heißt es weiter in dem Beitrag . In den mehr als 1 70 Kommentaren ist eine heiße Diskussion zu diesem Thema entbr annt. Hier geht´s zum Facebook – Beitrag : Facebook Post

Volker Geyer

Baden in Baden-Baden: Malermeister Volker Geyer aus Wiesbaden hat es mit seinen Geschäftspartnern wahrlich gut getroffen. Gleich zwei von ihnen forderten den H andwerker verg angene Woche auf, seine Badehose mit zu den bevorstehenden Terminen in Baden-Baden mit zubringen , um in deren private Pools zu hüpfen – perfekt bei heißem Wetter. „Und stellt Euch vor: Ich habe meine Badehose im Gepäck“, kommentiert Geyer frech den geposteten Screenshot des Whatsapp-Verlaufes. In diesem zu sehen: Fotos von einem der Pools. „Zwei Meetings in lockerer Atmosphäre, Arbeiten muss Spaß machen.“ Knapp 80 Facebook -Nutzern ge fällt´s, sie zeigen in den knapp 30 Kommentaren ihren Neid: „… irgendwie habe ich die falschen Kunden / Geschäftspartner…“, kommentiert eine Facebook -Freundin mit einem Augenzwinkern.

Hier geht es zu seinem Facebook Profil

Max Kugel

Urlaubsreif sind nicht nur Bäckermeister Max Kugel   und sein Team ( Bäckerei Max Kugel liebt Brot aus Bonn), sondern auch deren Sauerteig. „ Der ist uns letzte Woche in die Knie geg angen , weil er sich bei den hohen Temperaturen in eine völlig andere Richtung bewegt hat“, schreibt der Bäckermeister in seinem Facebook – Beitrag . Die Folge: Ein Sauerteig ohne Triebkraft und mit wenig Geschmack. Doch „Ofenbulle Sebasti an“ hat sich dem Problem angenommen und rettete den Sauerteig. Chef Kugel ist stolz: „Was würde ich nur ohne mein Team machen… D anke.“ Die Kommentare zeigen Verständnis : „Ist halt keine Industrieware. Da darf das Brot auch mal launisch sein“, schreibt ein Facebook -F an. Mehr als 100 Social-Media-Nutzern ge fällt der Beitrag . Nun gilt es, die letzten Tage durchzuhalten, bis die Bonner Bäckerei in die Betriebsferien geht. Schon einmal im Voraus: Schönen Urlaub!  

Lust aufmehr bekommen? Bäckereimeister Max Kugel

Matthias Schultze

Matthias Schultze, Malermeister und Inhaber des Malerfachbetriebs Heyse aus Altwarmbüchen in Niedersachsen, gab verg angene Woche großartige Neuigkeiten auf Facebook bek annt. In den verg angenen Monaten hatte er dem Fachkräftem angel den Kampf angesagt – und das mit Erfolg. „ Top Start für vier Azubis ins Malerh andwerk. In diesem Jahr haben wir enorm viele Bewerbungen bekommen und auch für 2019 liegen zahlreiche Bewerbungen vor“, betitelte er seinen Beitrag , den er unter anderem auch in der @h andwerk magazin-Gruppe geteilt hat. Die frohe Botschaft kommt gut an: Innerhalb kurzer Zeit ge fällt der Beitrag knapp 100 Personen. In den rund 20 Kommentaren hagelt es Willkommensgrüße und Glückwünsche. Wie die glücklichen Azubis aus sehen? Hier entl ang.

Mehr zum Malerfachbetrieb Heyse

Die Woche in den sozialen Medien: KW 30

Diese Woche: Ein Bäckermeister bloggt über seinen Fr ankreichbesuch. Ein H andwerksbetrieb ehrt seinen stolzen Meister. Ein H andwerker auf dem Dach fährt kreative Geschütze auf. Und eine Metzgerei m acht Kino.

Fachbetrieb für Heizungs-, S anitär- und Lüftungstechnik Helmut Hinz

Erfolge kommen in der Social-Media-Welt immer gut an, auch der Erfolg des frischgebackenen Meisters Kai Forg. Voller Stolz postete dessen Arbeitgeber, der Fachbetrieb für Heizungs-, S anitär- und Lüftungstechnik Helmut Hinz aus Köln, verg angene Woche einen Beitrag bei Facebook . Auf dem Foto zu sehen: Kai Forg, der breit grinsend seinen Meisterbrief in die Kamera hält. Mit viel Engagement und Disziplin hatte der Ansprechpartner für Heizungs angelegenheiten vier Jahre l ang nebenberuflich die Meisterschule besucht und alle Prüfungen best anden – und das trotz Vollzeit-Job und Familie. „Wir sind unglaublich stolz und freuen uns sehr! Herzlichen Glückwunsch Kai!“ Knapp 100 Facebook -Nutzern ge fällt der Beitrag , es hagelte Glückwünsche. „Meisterhaft!“

Lust aufmehr bekommen? Facebook , Helmut Hinz GmbH & Co.

Schaaf GmbH

Der Himmel ist wolkenlos, die Sonne brennt – den H andwerkern   auf den Dächern in Deutschl and fällt das Arbeiten während dieser Hitzewelle gerade wahrlich nicht leicht. „ Bei diesen Temperaturen ist nicht nur viel Trinken wichtig, sondern auch der Schutz vor der direkten Sonne!“, wissen die Mitarbeiter des Dachdecker- und Zimmerer-Unternehmens Schaaf aus Stuttgart und posten ein Foto von einem Mitarbeiter mit kreativer Sonnenschutz-Lösung auf Instagram . Der ist nämlich auf eine g anz außergewöhnliche Idee gekommen, die der Betrieb anderen nicht vorenthalten wollte. Mehr als 50 Instagram -F ans ge fällt´s. Wie der #spaßbeiderarbeit aussieht? Sehen Sie hier

Mehr zur Schaaf GmbH

Tom The Baker

Fr ankreich ist seit zwei Wochen Fußball-Weltmeister. Den Weltmeistertitel im Bäckerh andwerk dagegen hält Deutschl ands Nachbar schon seit Jahren, findet Bäckermeister und Blogger Tom The Baker . „Was die Jungs in Fr ankreich backen, ist H andwerkskunst!“ Der Brotliebhaber war „in der glücklichen Position, im Jahre 2018 bereits die zweite Genussexpedition ins L and der Baguettes gem acht zu haben.“ In seinem Blog- Beitrag   berichtet er über zwei Tage in der Welt der fr anzösischen Boul angeries und über die Zusammenarbeit mit dem Spitzenbäcker Maxime Debat. Um Reichweite zu erzielen, hat Tom The Baker ein Video vom Baguette-Teig-Kneten und den passenden Link zu seinem Blog auf seine Facebook -Seite gepostet. Bereits knapp 1. 200 Nutzer klickten das Bewegbild. Wie Tom The Baker seine Zeit im L and der Croiss ants, Tartes und Baguettes empfunden hat? Lesen Sie hier mehr

Metzgerei Moser

Klappe die Erste : Die Metzgerei Moser aus L andsberg am Lech in Bayern hat ihre Facebook -Freunde in der verg angenen Woche auf den Geschmack gebr acht – und das anders als gewohnt. Die Nutzer der Social-Media-Plattform durften Exklusiv den ersten Kino-Werbespot des H andwerksbetriebs sehen , bevor er in den kommenden Wochen vor den Blockbustern im örtlichen Open-Air-Olympia-Kino läuft. Eine Vorpremiere sozusagen. Der Titel: „Die Eingefleischten – Metzgerei Moser.“ Das kommt an: Knapp 700 Nutzer klickten das Video , acht haben es geteilt . Ein F an kommentiert: „Supergeil!“ Wie es ausschaut , wenn ein Traditionsbetrieb für sich und 100 Prozent L andsberg, 100 Prozent H andwerk und 100-prozentige Regionalität wirbt? Hier entl ang : Facebook

Mehr zur Metzgerei Moser

Die Woche in den sozialen Medien: KW 29 

Diese Woche: Eine Hochzeitstorte ohne Hochzeit. Betriebsurlaub und Hitzefrei bei Social-Media-H andwerkern. Und: Die Grill-Pool-Challenge ist nicht tot zu kriegen.

J an Voges 

Viele H andwerker verabschieden sich jetzt in die Sommerferien . Auch bei Dachdeckermeister J an Voges im niedersächsischen Lamspringe heißt es: Betriebsferien!. Im Facebook -Post erklärt Voges, warum auch H andwerker mal Urlaub brauchen: „Eine häufige Frage ist, wenn m an mit jem andem ins Gespräch kommt: “und STRESS!?“ – Wenn m an d ann mit NEIN antwortet, erntet m an häufig ungläubige Blicke. Da wir für unsere Kunden l angfristig ein gesunder Ansprechpartner sein wollen und unsere Mitarbeiter uns am Herzen liegen machen wir Urlaub.“ Recht hat er . Wir wünschen allen H andwerker-Teams im Urlaub viel Spaß! Habt ihr euch verdient!

Lust aufmehr bekommen?J an Voges GmbH

Matthias Brack

Zur Abkühlung einfach mal die #Grillpoolchallenge wiederbeleben? Das m acht im Sommer sowieso vielmehr Spaß als im eiskalten Winter. Bei der #Grillpoolchallenge wird mit dem g anzen H andwerker-Team im Pool gepl anscht und gegrillt, und das G anze mit einer Spende für einen guten Zweck verbunden. Als Matthias Brack von Wintergarten Brack mit seinem H andwerker-Team in Altusried im Oberallgäu für die Challenge nominiert wurden, nutzten die die Gelegenheit, um im Facebook – Video Szenen aus dem Alltag in der Werkstatt zu zeigen, das Team vorzustellen – und auf der Terrasse des Chefs in den Pool zu springen. Warum dabei ein Mitarbeiter auf dem Dixi-Klo vergessen wurde und wer mit dem Kr an in den Pool gehievt werden musste, sehen Sie hier im Video .

Lust aufmehr bekommen?D ann sind hier die passenden Links: Brack Wintergärten , Facebook

Tim Schwengel

In der Sommerzeit ist Hochzeits-Hochsaison : Viele Konditoren sind daher mit der Produktion aufwändiger und kunstvoller Hochzeitstorten beschäftigt. So auch Tim Schwengel , Chef der „ Nascherei “ in Minden (NRW). Aber was tun, wenn die Hochzeit d ann plötzlich abgesagt wird – und die Torte schon fertig ist? „ Braucht jem and heute noch eine Hochzeitstorte? KEIN SCHERZ!!!“, postete Schwengel diese Woche auf seiner Facebook -Seite zusammen mit dem Foto einer fünfstöckigen, eigens angefertigten festlichen Torte mit Rosen und Schmucksteinen. Was da los war? Und hat Schwengel einen Abnehmer für die Torte gefunden? Lesen Sie hier

CarpenterFlo 

Wer noch keinen Urlaub hat und trotz Hitze weiterarbeiten muss, m acht derweil das Beste draus: Selbst bei 30 Grad im Schatten m acht die Arbeit Spaß , wenn m an die richtigen Kollegen dabei hat. Das findet jedenfalls @Carpenterflo, der bei Instagram Fotos von Dacharbeiten in der prallen Sonne postet. „Hat richtig Spaß gem acht und mit so Kollegen m acht einem die Hitze nur halb so viel aus“, schreibt der H andwerksblogger, Zimmerer und Dachdecker. Und fragt: „Habt ihr auch einen Kollegen, mit dem ihr am allerliebsten arbeitet?“ Klarer Tenor in den zahlreichen Kommentaren dermehr als 5.000 Follower: Na klar!

Mehr zu seinem Profil auf Instagram finden Sie hier

Die Woche in den sozialen Medien: KW 28 

Diese Woche: Der Weiße Hai in der Schlosser-Werkstatt. Eine hochschw angere Konditormeisterin. W andergesellen und Tippelbrüder bei Instagram . Und ein Chefredakteur, der unerwartete Angriffe von rechts pariert.

Je an-Pierre Samulewitz 

Tja, so k ann´s gehen : Da sagt m an seinen Mitarbeitern, die sollen öfter mal coole, spont ane Video s von der Arbeit auf der Baustelle machen. Und d ann erschrecken die Angestellten den Chef fast zu Tode, weil sie ihm beim Schweißen in der Werkstatt mit dem H andy auflauern. Dem Chef entfahren vor Schreck ein paar nicht g anz jugendfreie Schimpfwörter, sehr zur Freude des kichernden Mitarbeiters, der fröhlich weiter filmt, während sein Chef um Fassung ringt. Schlosserei-Chef Je an-Pierre Samulewitz   beweist   Humor und stellt das Video , unterlegt mit der Titelmusik von „ Der weiße Hai“ auf die Facebook -Seite seines Unternehmens JPS Metalldesign in Remscheid (NRW): „Spont ane Video s sind voll cool, allerdings habe ich das mit spont an nicht g anz so wörtlich gemeint…“. Kunden und Kollegen amüsieren sich bestens über den Pr ank der Schlosser und kommentieren: „Ach komm, den hast du doch abgemahnt!“

Die Witzbolde arbeiten hier : JPS Metalldesign

Laura Schönberger

Was in fünf Jahren möglich ist, wenn sich junge H andwerker ehrgeizige Ziele setzen und hart arbeiten? G anz schön viel! Das will die hochschw angere Konditormeisterin und Unternehmensgründerin Laura Schönberger aus Regensburg in Bayern diese Woche bei Instagram zeigen. „Ausbildung, Meister, Selbstständigkeit, privates Glück. Doch ohne harte Arbeit wird das nichts, Freunde!“  Zu ihrem Beitrag  postet die Unternehmerin ein fünf Jahre altes Foto , das sie bei der Arbeit für die Regensburger Schlossfestspiele zeigt. „ Das war damals meine Eintrittskarte in die Gastronomie und der Anf ang meiner Liebe zu meinem M ann. #winwin “. So viel positive Energie kommt gut an bei denmehr als 1. 500 Instagram -F ans der selbstbewussten Konditorin. Mehr als 300 von ihnen feiern sie mit einem Klick auf das Herzchen,mehr als 20 kommentierten den Beitrag .

Trotz Mutterschutz-Pause gibt´s regelmäßig Neues von Schönberger hier : Instagram , Facebook

W andergesellen 

Von H andwerksgesellen auf der #Walz hört und sieht m anbei Facebook , Instagram und Co wenig – kein Wunder, schließlich dürfen W andergesellen weder H andy noch Laptop mit sich tragen, während sie auf #Tippeltour sind. Mal eben ein Selfie posten? Nicht auf der Walz. Schade eigentlich, denn gerade in den W anderjahren gäbe es so viele sp annende Geschichten zu erzählen. Umso wichtiger daher, das s andere H andwerker wie etwa Zimmerergeselle Christi an R. alias @carpenterr anz aus dem schwäbischen Hechingen in den sozialen Medien über ihre Begegnungen mit H andwerkern auf der Walz berichten und so Aufmerksamkeit auf diese Tradition lenken. Carpenterr anz berichtet bei Instagram über seine Begegnung mit W andergeselle Juli an , zeigt dessen Zunftzeichen und den #Tippelbruder in Kluft. Sp annend!

Weiterlesen? Mehr Fotos und Beiträge von und über W andergesellen sammelt zum Beispiel diese Facebook -Seite

#Haltung zeigen 

Das h andwerk magazin st and diese Woche weiter selbst im Mittelpunkt einer Debatte in den sozialen Medien. Was war passiert? Eine AfD-Politikerin hatte sich per Leserbrief undvia Facebook über das Juli-Titelbild des gedruckten h andwerk magazin aufgeregt – denn als Teil des dort abgebildeten Teams eines H andwerksbetriebs ist auch eine Mitarbeiterin abgebildet, die eine Hidschab trägt, also ein Kopftuch. Frauenfeindlich sei das und widerspreche „deutschen Tugenden“ im H andwerk, regte sich die AfDlerin auf. Die Kommentare von AfD-Anhängern in den sozialen Medien fallen erwartungsgemäß aus – sie werfen dem h andwerk magazin „Propag anda“ und „Verdummungs-Umvolkungsorgien“ vor.  Chefredakteur Olaf Deininger   antwortet mit einem offenen Brief bei h andwerk-magazin.de auf die Provokationen. Beob achter wie die Social-Media-Expertin D aniele Sprung loben via Twitter :  Das sei ein guter Weg, auf kritische Posts zu reagieren. „[…] ruhig und sachlich bleiben, Haltung bewahren und Meinung argumentativ zeigen.“ So sehen wir das auch. „Solche Äußerungen darf m an nichtmehr un kommentiert lassen und muss sich dagegenstellen“, erklärt Chefredakteur Deininger seine Reaktion.

Diese Woche in den sozialen Medien: KW 27 

Diese Woche: Ein Bäckermeister führt luftige Berufsbekleidung ein. Eine Zimmerei zeigt große Baustellen-Fortschritte. Ein Installateur erlebt einen außergewöhnlichen Tag. Ein Discounter sorgt mit Marketing-Maßnahme für Aufregung. Und ein Bio- Bäcker setzt künftig auf Elektroautos.

Max Kugel

Hitzewelle in Deutschl and – da fällt es besonders den Bäckern vor den heißen Türen ihrer Backöfen schwer, nicht dem Hitzekollaps zu erliegen. Bäckermeister Max Kugel, Inhaber der Bäckerei Max Kugel liebt Brot in Bonn, wusste sich und seinen Kollegen zu helfen: seit verg angener Woche nehmen sie ihre Arbeit „etwas leichter“ und verzichten auf Stoff. Kurze Hosen mit Hawaii-Blumen-Print sollen für eine Erfrischung am Arbeitsplatz sorgen. Außerdem sieht´s verdammt gut aus, wie die die Facebook -F ans der Bäckerei finden. Über 160 Nutzern ge fällt das Foto, auf dem Kugel und ein Kollege mit den neuen modischen Shorts zu sehen sind. Einer der zwölf Kommentare bringt es auf den Punkt: „Best dressed bakers in town.“ Wie die Jungs ausschauen?

Hier entl ang

Fritz Mühlenbäckerei

Umweltbewusst auf g anzer Linie: Die Mühlenbäckerei Fritz aus München setzt nicht nur bei ihren Backwaren auf Nachhaltigkeit. Verg angene Woche lud der selbstern annte Bio-Pionier einen Beitrag bei der Social-Media-Plattform Facebook hoch, der vor Stolz platzte: Künftig fahren sie „nicht nur sauber, sondern auch leise“ durch München, um Backwaren auszuliefern. Der H andwerksbetrieb bestellte mehrere Elektrofahrzeuge , setzt auf einen grünen Fuhrpark. Dabei hilft die Bundesregierung: Die Bäckerei kommt in den Genuss des Förderprogramms „Saubere Luft“, das besonders belastete Städte und Kommunen entlasten und Unternehmen den Einstieg in die Elektromobilität erleichtern soll. Wie glücklich Projektleiterin Andrea bei dem Termin mit Minister Andreas Scheuer aussah, als sie die Förderung abholte? Sehen Sie hier : http://www.fritz-muehlenbaeckerei.de/

Wilhelmi Holzbau 

Mitarbeiter der Zimmerei Günter Wilhelmi aus Haina-Löhlbach im hessischen L andkreis Waldeck-Fr ankenberg nahmen verg angene Woche die nächste Hürde auf einer ihrer Baustellen. Sie posteten auf ihrer Instagram -Seite ein Zeitraffer- Video , auf dem die Nutzer zu sehen bekommen, wie eine komplette Etage entsteht. „ Das Bürogebäude wächst“, heißt es in dem Kommentar zu dem Video . D ie soziale Plattform bietet zudem eine gute Möglichkeit, sich unter H andwerkskollegen auszutauschen. H andwerksblogger @carpenter_flo kommentierte den Beitrag und fragte nach, wieso denn eine Fertigbetondecke verwendet wurde und ob eine Massivholz-Decke keine Option sei. Knapp 60 der mit tlerweilemehr als 500 Instagram -F ans ge fällt´s .

Lust aufmehr bekommen?D ann sind hier die passenden Links: Instagram

www.wilhelmi-holzbau.de

www.wilhelmi-holzbau.de/kellerwald-holzhaus/

Fr ank Tischner

Fr ank Tischner, Hauptgeschäftsführer der Kreish andwerkerschaft Steinfurt-Warendorf, ließ zuletzt mit einem Facebook – Beitrag gewaltig Dampf ab – und sprach dabei für die gesamte H andwerks- und Bäckerbr anche. Der Aufreger dabei war das Brot-Marketing des Discounters Lidl. Dieser warb in seinem Werbeblättchen für einen 1,05 Euro billigen Weizenbrot-Laib. D aneben der Marketing-Slog an: „Gutes Brot erkennt m an… am Aus sehen, an der Frische, an den Zutaten.“ Tischner kontert in seinem scharfen Facebook -Kommentar, zählt die eigentlich wichtigen Bedingungen für ein gutes Brot auf. „ Das was Sie als ‚gutes Brot‘ bewerben ist hoffentlich nicht ernst gemeint“, schreibt er. Der Beitrag erhitzt die Gemüter der Facebook -Nutzer, von denen viele H andwerker sind: knapp 600 vergaben ihren Daumen, knapp 200 kommentierten undmehr als 5 50 teilten das Stück. Was die Wahrheit über das Brot vom Discounter ist und wie die Reaktionen auf den Beitrag genau waren? Hier entl ang

SFS Schaible 

Das erleben H andwerker nicht alle Tage. Benjamin Schaible, Geschäftsführer von SFS Schaible aus Ammerbuch-Poltringen in Baden-Württemberg, scheint immer noch g anz aufgeregt. Verg angene Woche besuchte ihn das h andwerk-magazin.de . Mit im Gepäck: Verschiedene Baustellenh andys, die der Installateur- und Heizungsbauermeister mit seinen Kollegen Selm anund Fr ank beim Baustelleneinsatz auf Herz und Nieren testete. „Für uns Drei war dies ein sp annender Drehtag. Sowas erleben wir auch nicht allzu oft“, schreibt Schaible. Über den Tag im Staub, Wasser und luftiger Höhe berichtete er ausgiebig in einem Blog- Beitrag . Wie er seinen Einsatz als Baustellenh andy-Tester erlebt hat und wie das G anze aussah:

https://www.sfs-schaible.de/blog/ 2018/SFS-Schaible-GmbH-als-H andytester.916a1.php

www.sfs-schaible.de

https://www.facebook.com/sfs.schaible.gmbh/

Die Woche in den sozialen Medien: KW 26 

Diese Woche: Ein Malermeister zieht Schlüsse aus DFB-Fehlern. Eine Bäckerei setzt auf einen professionellen Internetauftritt. Ein Hufschmied klärt auf. Und ein Metzgermeister hat allen Grund zum Feiern.

Matthias Schultze

Was haben Fußball und H andwerk gemeinsam? Genau, beides ist Teamarbeit. Nach dem WM-Aus für Deutschl and ist die Enttäuschung über die Leistung des DFB-Teams groß, auch bei Malermeister Matthias Schultze aus Altwarmbüchen bei H annover. In seinem jüngsten Facebook – Beitrag spricht er das DFB-Team direkt an: „Was die Einstellung, die Einsatzbereitschaft, den Siegeswillen und die Leidenschaft angeht, dar über müssen wir reden.“ Der Geschäftsführer des Malerfachbetriebs Heyse sieht das Team in seiner Vorbildfunktion gescheitert und geht noch einen Schritt weiter: „Nehmt euch ein Beispiel am deutschen H andwerk, wir arbeiten jeden Tag hart und härter und sorgen dafür, das s alles läuft.“ Zu den deutlichen Worten fügte er ein Bild seines Fuhrparks hinzu. Im Hintergrund die deutsche Flagge auf Halbmast. Zwar ge fällt´smehr als 80 Facebook -F ans, doch von einigen seinermehr als 5.000 F ans bekommt er in den Kommentaren auch Gegenwind.

Mehr zu Matthias Schultze: www.mein-maler.de

Bäckerei Junge 

Eine Torte sorgt für Klickerfolge: Die Bäckerei Junge aus Lübeck lud verg angene Woche das Foto einer angeschnittenen Erdbeersahne-Torte auf ihr Instagram -Profil und stieß auf Begeisterung. Gleich über 3 30 F ans ge fällt der Beitrag , sechs kommentierten ihn mit Worten wie: „Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen.“ Die von Axel Junge und Tobias Schulz geführte Bäckerei lädt regelmäßig Fotos bei Instagram hoch, bei denen die Liebe im Detail steckt, und bietet da mit ihrenmehr als 9. 300 F ans einen abwechslungsreichen Input.Die Bäckermeister und das Team haben erk annt, wie bedeutend ein professioneller Auftritt ist: Unter dem Reiter „Jobs“ auf ihrem Instagram -Profil erfahren F ans, das s sich „die liebe Amelie“ speziell um den Marketing-Auftrag kümmert – und sogar Unterstützung benötigt. Auch der Online-Shop oder die Junge-App beweisen, das s die Bäckerei im digitalen Zeitalter angekommenist. Mehr dazu? Hier entl ang:

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach vorbei schauen unter https://www.jb.de/onlineshop/ oder bei Instagram : https://www.instagram.com/baeckereijunge/

Thomas Thielkes

Lehrstunde für Facebook -Nutzer. Hufbeschlagschmied-Meister Thomas Thielkes aus Bocholt in Nordrhein-Westfalen sorgt seit verg angener Woche dafür, das s aktive Nutzer der Social-Media-Welt ordentlich dazulernen können. Er hat zehn Kriterien und Arbeitsbedingungen für einen guten Hufbeschlag gepostet. Schließlich sind die „sehr relev ant für eine gute Hufbearbeitung“, schreibt Thielkes dazu.

Ein H andwerker, der sein Wissen teilt , kommt gut an. Knapp 100 F ans ge fällt der Beitrag , 20haben ihn kommentiert, undmehr als 80haben ihn geteilt . So schafft der Hufschmied eine enorme Reichweite.

Welche Anforderungen die Umgebung für einen erfolgreichen Hufbeschlag erfüllen sollte? Lesen Sie selbst hier .

Michael-Toni Tewes 

Ein H andwerker teilt seine Freude: Michael-Toni Tewes, Metzgermeister aus Oer-Erkenschwick am östlichen R and des Ruhrgebietes, darf sich seit Ende Juni Fleischsommelier nennen. Ein Foto seines Zertifikats teilte er auf Facebook und hat dafür ordentlich positives Feedback erhalten: Knapp 1 30 Personen ge fällt der Beitrag ,mehr als 30 kommentierten ihn mit Glückwünschen. Nach anfänglicher purer Freude hat er in einem weiteren Beitrag seine Facebook -Freunde genauer über das Zeugnis aufgeklärt. Während des Lehrg angs konnte er neue Perspektiven gewinnen, fachlich einiges dazulernen sowie top-motivierte Kollegen kennenlernen. „Die haben mich optimistisch in eine glänzende Zukunft für unser H andwerk blicken lassen“, schreibt er. Auch der Beitrag kommt an: Mehr als 50 Facebook -Freunde haben auf den Daumen geklickt.

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier beim Metzgermeister vorbei schauen.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 25 

Diese Woche: Ein Tischlermeister kehrt Instagram den Rücken. Ein Bäcker startet ein Gewinnspiel. Ein Dachdecker-Betrieb hat Grund zum Feiern. Ein Food- Blogger nimmt seine F ans mit zum Shooting. Und ein Metzgermeister ruft den ersten DSGVO-konformen Grillkurs ins Leben.

Jakob Thomsen 

Der Countdown läuft! Tischlermeister Jakob Thomsen aus Bremen hat in den verg angenen Tagen in einem Beitrag bek anntgegeben, das s er der Social-Media-Plattform Instagram den Rücken kehrt und sich abmelden wird. Der Grund: Instagram hätte sich zunehmend zu einer reinen Werbeplattform entwickelt. „Ich möchte nicht weiter so viel wertvolle Lebenszeit einer Dauerwerbesendung widmen“, schreibt Thomsen. So g anz warm werden H andwerker und gängige sozialen Netzwerke nicht mit ein ander. Vor zwei Jahren meldete er sich bereits von Facebook ab. Thomsen setzt nun vielmehr auf seine Internetseite mit Blog und Abonnements für Interessierte. G anz ohne soziale Netze geht es aber anscheinend doch nicht. In dem Beitrag , in dem er die Tage zur Abmeldung zählt, wirbt er für die nächste Plattform: „Folgen Sie mir auf YouTube: Tischlermeister Jakob“. Mal sehen, wie l ange er es dort aushält.

Lust aufmehr bekommen?Tischlerei Jakob

Max Beck alias Wursth andwerker 

Blogger und Metzgermeister Max Beck alias Wursth andwerker aus Ringgau in Hessen ließ seine F ans mit einem Bild bei Instagram und Facebook an einem aufregenden Event teilhaben: Verg angene Woche posierte er gemeinsam mit zwei Metzger-Kollegen für ein neues Buch vor der Kamera, welches im Oktober erscheint. Darin wird es natürlich um das Thema Fleisch gehen. Die drei Metzger gaben vorab ein Interview über guten Geschmack. „Herkunft, Rassen, Marmorierung, et cetera. Kein Halbwissen, sondern echter #realtalk vom Metzger“, schreibt Beck in den Social-Media- Beiträgen. Insgesamt ge fällt das knapp 125 Instagram -und Facebook -F ans. Welches Buch es genau wird und wie das Ergebnis d ann aussieht? „Seid gesp annt, im Oktober gibt es News!“

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken

Dachdeckerei Marske

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Am 15. Juni jährte sich der Gründungstag der Dachdeckerei Marske aus Salzgitter zum 44. Mal. Auf der Facebook -Seitedes Unternehmens können die 700 Facebook -F ans bisl ang einige wenige Fotos der Feierlichkeiten sehen , bei der vor mit tags Geschäftspartner, Vertreter der Stadt und Wirtschaft sowie Dachdecker-Kollegen zu Gast waren. Doch der Beitrag verspricht: „Weitere Infos und Bilder folgen…“ Mehr als 1 20 F ans ge fällt´s, einige gratulierten via Kommentar unter dem Beitrag . Mitte der Woche änderte die Dachdeckerei Marske zudem ihr Titelbild g anz im Sinne des Jubiläums.

Lust aufmehr bekommen? Dachdeckerei Marske

Max Rischart´s Backhaus KG 

Anpfiff! Verg angene Woche startete die Fußball-Weltmeisterschaft in Russl and – ein Ansporn für Max Rischart´s Backhaus aus München, ein Gewinnspiel zu starten. „ Bei jedem Sieg der deutschen Nationalm annschaft könnt ihr leckere Grillbrote gewinnen“, heißt es in dem Beitrag . Jemehr Tore fallen, destomehr Brot-Pakete spendiert die Bäckerei. Das kommt gut an: Mehr als 200 Facebook -F ans ge fällt der Beitrag , knapp 15 teilten und über 100 kommentierten ihn. Nach dem eher schlechten als rechten Auftakt der deutschen Elf heißt es nun also wohl für alle Brot-F ans, noch fester die Daumen zu drücken, da mit sie in den Genuss der schwarz-rot-gelben Brote kommen. Nach dem verpatzten Auftaktspiel gegen Mexiko kommentierte das Backhaus trocken: „Kein Sieg, keine Grillbrote.“

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken

Heiko Brath

Knapp einen Monat nach Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nehmen sie viele H andwerker nach anfänglicher Sorge und Unsicherheit mit Humor. Ein gutes Beispiel ist Metzgermeister Heiko Brath, Inhaber der Metzgerei Brath aus Karlsruhe. Seinenmehr als 1. 300 YouTube-Abonnenten beweist er das seit verg angener Woche in einem Video : Bei einem seiner Grillkurse verteilte er Papiertüten an die Teilnehmer, in denen normalerweise die Fleischspezialitäten seiner Metzgerei über die Theke gehen. „ Da mit Sie ihr Gesicht verhüllen können “, erklärt der Metzgermeister. Gesagt, get an – die Grillwütigen spielen mitund ziehen sich die Tüten über den Kopf. So mit ist wohl der erste datenschutzgrundverordnungskonforme Grillkurs geboren. Wie das amüs ante Spektakel aussieht? Mehr in dem YouTube- Video .

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken

Die Woche in den sozialen Medien: KW 24 

Diese Woche: Ein Malermeister kommt ins Schwitzen. Ein Mittelständler testet neue (YouTube-)Wege. Eine Metzgerei zeigt Qualität. Und ein Malermeister startet ein neues Facebook -Projekt. 

Brock GmbH & Co. KG 

Metallbau Brock aus Groß Ippener in Niedersachsen geht die Mitarbeitersuche seit verg angener Woche über YouTube an. Unter dem Titel „Im H andwerk durch starten und Großes erschaffen – Bewirb Dich“ lud der Mittelständler ein knapp einminütiges Video auf die Plattform. Dort bekommen die Nutzer einen Einblick in die Arbeiten: Konstruktion, Produktion und Montage. In kurzer Zeit klickten bereitsmehr als 2 50 Menschen den Clip. Um es den Interessenten besonders einfach zu machen, hat der Metallbauer alle offenen Stellen sowie die passenden Facebook Links gleich beigefügt. Auch die E-Mail-Adresse für Bewerbungen finden die YouTube-Nutzer direkt in dem Beitrag . Um es mit den Worten von Metallbau Brock zu sagen: „Lust, Großes zu erschaffen?“ D ann hier entl ang: YouTube  

Lust aufmehr bekommen?Hier gehts zum Facebook Profil

Metzgerei Freyberger 

„Zum ersten, zum zweiten, VERKAUFT!“ Beim Anblick der Dryaged-Tomahawk-Steaks können wahrscheinlich nur wenige Kunden der Metzgerei Freyberger aus Nürnberg widerstehen. Auf Instagram teilten sie ein Foto des perfekt gemaserten Fleisches – passend zur Grillsaison. Knapp 1 20 begeisterte Instagram -F ans klickten auf das kleine Herzchen. Einige kommentierten den Beitrag mit lobenden Worten wie: „Ein Traum! Die hätte ich auch gekauft.“ Der Beitrag ist ein Klick-Erfolg, im Gegensatz zu den anderen Fotos, die bisl ang lediglich um die 40 Klicks erhalten haben. Die Chefs Dirk und Sven Freyberger setzen seit Neustem stark auf Instagram . Nach sechs Beiträgen haben sie bereits über 300 Abonnenten.

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken

Christoph Baum 

Malermeister Christoph Baum aus Wernigerode in Sachsen-Anhalt veröffentlichte verg angene Woche den Teil eins einer wohl neuen Beitrag s-Serie auf Facebook . Durch fünf Fotos nimmt er Facebook -F ans mit zu seinem aktuellen Projekt bei dem er einem Friseur-Salon ein Update verpasst. Eine Neugestaltung muss her. Er sagt adieu zu niedrigen alten Decken, greller Beleuchtung und etwas aus der Mode gekommenen Möbeln. „Genau das , wofür unser Team da ist, und worauf es Lust hat“, schreibt Baum. Der Malermeister will es wissen und betreut das Projekt von der Pl anung bis zum Umbau. Den Beitrag nutzt er zudem, um seine neue Homepage zu bewerben: https://www.malermeister-baum.de/

Sascha Härtl 

Die schwüle Wetterfront über Deutschl and m acht auch Malermeister Sascha Härtl aus Neumarkt in der Oberpfalz zu schaffen. „ Bei dem Wetter Wohnungen zu renovieren, ist schon wirklich heftig“, leitet er seinen Facebook – Beitrag vom 10. Juni 2018 ein. Der H andwerker trotzt dem Wetter, setzt auf abwechslungsreiche Arbeitstage. Und g anz nebenbei k ann er noch neue Orte kennenlernen. Für seinen Beruf ist er in g anz Bayern unterwegs: Von Nürnberg über Eckental, Burgth ann, Regenstauf bis nach Leinburg. „Da kommt der Maler g anz schön ins Schwitzen und arbeitet fast rund um die Uhr.“ Denn sein Ziel ist klar: Am Ende sollen – trotz der drückenden Hitze – alle glücklich sein. Sein Einsatz kommt bei über 900 Facebook -F ans an. „ Der Sascha hat´s halt drauf“, kommentierte einer von ihnen.

Lust aufmehr bekommen? Facebook , http://www.malermeister-haertl.de/

Jürgen David 

Gewinne, Gewinne, Gewinne! Metzgermeister und Inhaber der Metzgerei David, Jürgen David, hat allen Grund zum Feiern: Vor genau 20 Jahren wurde ihm sein Meisterbrief übergeben. Für den aktiven Social-Media-Nutzer aus Worms in Rheinl and-Pfalz ein Anlass, die Facebook -und Instagram -F ans seiner Metzgerei an diesem freudigen Jahrestag für ihre Treue und Unterstützung zu belohnen. Und das m acht er recht geschickt: David verlost eine der neuen Feuertonnen, die Interessierte Grillf ans oder Stehtisch-Liebhaber über die Metzgerei kaufen können. Gewinnen können all denjenigen, die der Metzgerei auf Instagram und Facebook folgen oder Beiträge auf einem der K anäle liken. Verlosungen sind beliebt – auch bei Davids Fleischfreunden. Innerhalb kurzer Zeit ge fällt knapp 1. 300 F ans der Beitrag ,mehr als 700 kommentierten und über 740 teilten ihn. Dabei liefert der Metzger am R ande einen kleinen Werbehinweis: „Wenn ihr nicht gewinnen solltet, aber trotzdem eine haben möchtet, könnt ihr die Tonnen ab sofort auch für 296 Euro bei uns kaufen.“

Die Woche in den sozialen Medien: KW 23 

Diese Woche: Ein Malermeister hat gut lachen. Einem Metzgermeister ist dagegen zum Weinen zumute. Eine Bäckerei setzt auf moderne Werbetrends. Und eine Fleischerei hat allen Grund zum Jubeln.

Alex ander Baumer

Temperaturen vonmehr als 30 Grad sind für schwer schuftende H andwerker alles andere als angenehm. Da k ann sich jeder glücklich schätzen, der mit einem Eiskaffee begrüßt wird – wie zum Beispiel Malermeister Alex ander Baumer aus Regensburg. Auf Instagram und Facebook teilte er den Bildbeweis. Zu sehen: Baumer und sein Kollege, wie sie grinsend die koffeinhaltige Abkühlung in der H and halten. Zu dem Foto schrieb er: „Top Wertschätzung! Und schon geht die Arbeit viel leichter von der H and.“ Die nette Geste des Kunden kommt auch in der Social-Media-Welt gut an. Knapp 60 Mal ge fällt´s bei Facebook , knapp 40 Personen klickten auf das kleine Herzchen bei Instagram . Lust aufmehr bekommen?http://www.malermeister-baumer.de/

Claus Böbel

„Soll ich da lachen oder weinen?“ Mit diesen Worten leitete Metzgermeister Claus Böbel aus Rittersbach in Bayern verg angene Woche einen Beitrag zu einer eher schlechten als rechten Google-Bewertung ein – und stieß auf Facebook eine Diskussion an. Ein Unbek annter hatte seine Metzgerei bei dem Suchmaschinen anbieter mit zwei Sternen bewertet – ohne Angabe von Gründen. Böbel ist sich natürlich dar über im Klaren, das s nicht jedem ge fällt, wie und was er und die Metzgerei tut, doch „etwasmehr Fleisch hätte der Kritiker an die Bewertung geben können“, schreibt er. Willkür bei der Sternevergabe, und das bei einem H andwerker, der sehr auf eine Internetpräsenz setzt: was genau seine Kundenund Facebook -F ans zu dem Thema sagen – und wie kritisch sie sich zu diesem Thema äußern, können Sie hier lesen. Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken : https://www.umdiewurst.de/

Müller & Egerer Bäckerei Konditorei 

Die Bäckerei Müller und Egerer aus Rastede in Niedersachsen setzt regelmäßig auf angesagte Trends und bewirbt ihre jeweiligen Produkte dazu ordentlich in den sozialen Netzwerken und auf ihrem eigenen Blog. Ihr aktueller Neuling: ein Low-Carb-Fitnessbrot. Dazu postete sie verg angene Woche ein Foto auf Facebook . „Plötzlich ist der Sommer da. Alles wäre perfekt, wenn da nicht das olle Hüftgold wäre“, heißt es in dem Beitrag , mit dem die Bäcker auf den Blog auf ihrer Internetseite verweisen. In diesem können Fitnessverrückte und Hüftgoldbekämpfer erfahren, was das „neue kompakte Wunderkind“ ohne Getreidemehl, aber dafür mit vielen Proteinen, so alles k ann. Durch und durch eine moderne Werbevari ante, die bei denmehr als 6.700 Facebook -F ans ankommt. Knapp 40 F ans ge fällt´s, sieben teilten den Beitrag . Lust aufmehr bekommen?www.mueller-egerer.de

L andfleischerei Opfer 

Grund zum Jubeln haben Chef und Team der L andfleischerei Opfer aus Ringgau in Hessen. Schließlich knackte die Seite der Metzgerei verg angene Woche die 500-Follower-Marke bei Facebook . „ 500 Likes! Da sind wir schon ein bisschen stolz auf Euch!“ heißt es in dem D ankes- Beitrag , mit dem sie ihre F ans gleichzeitig dazu aufrufen, sie bei Google zu bewerten. Die L andfleischerei Opfer will ihre Internetseite bek annter machen – und das geht über Bewertungen auf der wichtigsten Suchmaschine am besten. Der Beitrag kommt an: Knapp 30 Facebook -F ans ge fällt der Beitrag , fünf teilten ihn. Lust aufmehr bekommen?http://www.l andfleischerei-opfer.de/

Die Woche in den sozialen Medien: KW 22

Diese Woche: Ein Bäckermeister ist stolz auf sein Team. Ein Metzgermeister l andet Klick-Erfolge. Ein Zimmerermeister erreicht den nächsten Meilenstein. Und: Dachdecker bieten neue Blickwinkel.

Max Kugel

„Lights on für das nächste Crew-Mitglied!“ Verg angene Woche hat Bäckermeister Max Kugel, Inhaber der Bäckerei @ Max Kugel liebt Brot in Bonn, der Facebook -Gemeinschaft die Frontfrau seiner Backstube vorgestellt. Dabei scheut der Chef nicht zu betonen, wie bedeutsam die Arbeit der „studierten BWL‘erin, Sportsk anone und Gute-Laune-Frau par excellence“ namens S andra ist. Um die Lobeshymnen perfekt zu machen, bestückte er den Beitrag mit einem Foto, das S andra bei ihrer Arbeit zeigt. Das kommt an! Knapp 200 F ans ge fällt‘s,mehr als zehn kommentierten mit Worten wie „Super Brot. Super S andra.“ Regelmäßig zeigt der Chef der Social-Media-Gemeinde, wie stolz er auf sein Team ist: egal, ob während des Arbeitsalltags oder beim Betriebsausflug zum Weingut. Der Team-Geist steht bei @ Max Kugel liebt Brot an erster Stelle.

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken : www.maxkugel.de

Steffen Schütze

Die Metzgerei Hack aus dem bayerischen Freising bedient sich eines altbek annten Werbeslog ans – und sorgt da mit für große Euphorie in der Social-Media-Welt. Er w andelte „Mein Haus, Mein Auto, Mein Boot“ in einem Video in eine Metzgerei-Hack-Version um und betitelte den Beitrag mit dem selbstbewussten Statement: „Wir bilden uns ein, das s wir sehr gut ausbilden.“ Metzgermeister Steffen Schütze begibt sich da mit auf die Suche nach jungen, motivierten Leuten. Überhaupt lässt sich Schütze für die Azubi-Suche richtig was einfallen, zeigt sich und seinen H andwerksbetrieb bei Facebook -Welt keck wie eh und je. Und dabei legt er noch eine Schüppe auf das übliche Azubi-Gehalt drauf: Für den künftigen Lehrling gibt’s ein I-Phone plus Flatrate während der gesamten Lehrzeit, jährlich 400 Euro Fortbildungsbudget und kostenlose Verpflegung. Azubis zu finden ist für viele H andwerkbetriebe heute eine Herausforderung. Schützes Art der Suche kommt gut an: Nach nur wenigen Tagen klicktenmehr als 14. 500 Facebook -Nutzer den Beitrag , knapp 100 teilten ihn und 4 50 haben ein Like vergaben. Also: Dein Mittagessen – bestes Fleisch, dein H andy – ein neues I-Phone, dein Gehalt – nicht nur Münzen, sondern etliche grüne Euro-Scheine. Mehr dazu? Hier entl ang:

Lust aufmehr bekommen?www.metzgerei-hack-freising.de

Paul Robben

Ein wahrer Erfolg: Zimmerer-Meister und H andwerk-Influencer Paul Robben alias @Nerdy Timber aus Laufach in Bayern knackte verg angene Woche die 25.000-Abonnenten-Marke bei YouTube. Die Neuigkeiten teilte er unter anderem bei Twitter und bed ankte sich mit den Worten: „Freue mich über jeden Einzelnen! D anke.“ Vor vier Jahren hat Robben begonnen, Video s auf dem Social-Media-K anal online zu stellen und der Community auf unterhaltsame Weise zu zeigen, was ein gelernter H andwerker aus verschiedensten Materialien – aber insbesondere aus Holz – herstellen k ann.   Sein erfolgreichstes Video zeigt den Masterpl an für den #RedBullFlugtag und hat knapp 40.000 Klicks. Das @h andwerk magazin berichtete.

Wie der Zimmerer aussah, als von dem Erfolg erfuhr? So:https://twitter.com/NerdyTimber/status/ 100134328 3044511744

Style Dach Fischer 

Das ist doch mal ein Ausblick! Das ist doch mal eine Baustelle! Die Dachdecker von Style Dach aus Colditz im L andkreis Leipzig nehmen ihre Facebook -F ans mit aufs Dach. Sie drehten ein 360-Grad- Video auf einer Kirche, auf der sie aktuell in schwindeliger Höhe arbeiten. Dabei bekommen sie bei blauem Himmel und Sonnenschein einen phänomenalen Ausblick geboten, den sie ihren Facebook -F ans nicht vorenthalten wollen. Gleich gut 1 30 von ihnen ge fällt, was sie sehen. Über 16 von ihnen lobten den Selfie-Stick-Einsatz mit lieben Worten. Der Beitrag ist ein voller Klickerfolg – vorherige hatten lediglich maximale 40 Likes. Liebes Style-Dach-Fischer-Team: Mehr davon!

Lust aufmehr bekommen?www.style-dach.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 21 

Tom The Baker

Mit einem Pfingstgruß an seinemehr als 1. 500 Facebook -F ans ließ Bäckermeister und Blogger Tom The Bakerden verg angenen Sonntag ausklingen. Dazu lud er ein Video hoch, das ihn beim Kneten von Broten per H and zeigt und nutzte die Gelegenheit, um für seine Backkurse zu werben. „Wie m an sieht, liebe ich es, h andwerklich zu arbeiten“, schreibt er zu dem Facebook – Beitrag . Der Bäckermeister mit knapp 20-jähriger Berufserfahrung legt großen Wert auf hohe Qualität – von der Rezeptur über die Aufarbeitung bis zum Backen. Dazu können Backwaren-F ans auch gleichmehr in seinem Blog-Eintrag lesen: https://tomthebaker.com/blog/ Der Beitrag kommt an: Über 70 Facebook -F ans gefiel er, knapp 3.600 Mal wurde er aufgerufen.

Lust aufmehr bekommen?D ann hier klicken : www.tomthebaker.com

Simon Forstner 

Die neue Datenschutz-Verordnung verunsichert viele Unternehmer. Ihnen ist nicht klar, was die Reform konkret für kleinere und mit tlere H andwerksbetriebe bedeutet und was für sie genau relev antist. Elektrotechniker Simon Forstner startete dafür einen Aufruf in der @h andwerk magazin-Gruppe und rief H andwerker-Kollegen dazu auf, ihre wichtigsten drei Punkte, die sie zum 25. Mai anpassen, zu posten. „Hier können wir uns ja auch alle gegenseitig unterstützen“, schreibt der Angestellte von Elektro Dessecker aus Ammerbuch im L andkreis Tübingen. Der Vorschlag kommt gut an. Bereits nach wenigen Stunden kommentierten viele Facebook -Mitglieder den Beitrag und teilten ihre Tipps. Welche das sind? Hier entl ang: Einfach hier klicken .

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken : http://www.elektro-dessecker.de/

Sebasti an Hoofs

Maßschneider Sebasti an Hoofs aus Köln testet ein neues Tool für sein Social Media Marketing: Gemeinsam mit einer Agentur hat er einen virtuellen 360-Grad-Rundg ang durch sein Atelier aufgenommen und bei Facebook gepostet .

Hoofs führt im 360-Grad- Video – selbstverständlich im selbst maßgeschneiderten Jackett – persönlich durch die stylisch eingerichteten Atelier-Räume, zeigt Anprobe-Zimmer, Nähmaschinen und stellt seine Mitarbeiterin vor. Wer eine Virtual-Reality-Brille besitzt, k ann sich das Video sogar in 3D auf Youtube anschauen. Ton an – und Film ab!

Lust aufmehr bekommen?D ann hier klicken : www.sebasti an-hoofs.de

Alex ander Baumer

Malermeister Alex ander Baumer aus Regensburg weiß, wie m an sich als H andwerker von der Masse absetzt und verrät das Geheimnis der Facebook -Gemeinschaft. „ Video marketing ist in meinen Augen ein absolutes must have“, schreibt er in seinem jüngsten Beitrag . Gemeinsam mit Fr anz Breuer und Jörg Mosler spricht er in Folge 79 im Podcast Workercast über die neue Art der Werbung. Das ge fällt knapp 30 Facebook -Mitgliedern. Baumer setzt sich für das Andersdenken im H andwerk ein. Das @h andwerk magazin berichtete im Mai Heft ausführlich über den Blog-Rebellen.

Lust aufmehr bekommen?Hier entl ang: www.h andwerkfilm.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 20 

Diese Woche: Ein Zimmerer feilt an seinem Masterpl an. Ein Kunstmaler reist quer durch die Republik. Eine Metzgerei sorgt für knurrende Mägen. Und ein Maler und Lackierer will Grenzen überschreiten.

Metzgerei David 

Die Metzgerei David aus Worms in Rheinl and-Pfalz lässt diese Woche der Facebook -Gemeinde das Wasser im Mund zusammenlaufen: In einem Beitrag zeigt die von Jürgen David geführte Metzgerei ihren F ans auf Social Media, wie m an saftiges Pulled Pork zubereitet. Warum? „Neben Beef Brisket und Spareribs gehört das Pulled Pork zur heiligen Dreifaltigkeit des BBQ“, erklärt Jürgen David. Eines m acht der l ange Beitrag deutlich: Bei der Zubereitung des Fleisches steckt die Liebe im Detail. Das Rezept und besonders die Fotos, die die Metzgerei mit liefert, kommen gut an. Nach weniger als 24 Stunden ge fällt der Beitrag schon rund 1 30 Personen. Über 20 kommentierten und teilten ihn. Wie Fleisch-Liebhaber den einzigartigen Geschmack der Marinade hinbekommen, welches Equipment sie benötigen und was vor allem die Zeit für eine große Rolle bei der Zubereitung spielt? Hier entl ang: https://www.facebook.com/Metzgerei David/

Lust aufmehr bekommen?D ann hier entl ang: http://www.metzgerei-david.de/

Paul Robben

Diese Woche hat Zimmerer Paul Robben alias @Nerdy Timber aus Laufach in Bayern seinen knapp 25.000 YouTube-Abonnenten ein neues Video geliefert. Zu sehen: Der Masterpl an für ein Fluggerät, der die Gruppe #Pietsmiets bei den #RedBullFlugtagen in Bremen zum Sieg führen soll. Gemeinsam mit Malte und Maxim von den @Bastelboys möchte er „Weltrekorde brechen“, wie er selbst im Video clip sagt, der bereits nach zwei Tagen knapp 14.000 Aufrufe hat. Im Video wird Eines deutlich: Selbst die eingefleischten YouTuber setzen während der Entwicklungsphase auf Stift und Papier. Wie das Fluggerät final aus sehen soll – übrigens d ann doch auf dem Bildschirm – und wie lustig die Jungs beim Nachdenken und Diskutieren sind? Schauen Sie selbst!

Lust aufmehr bekommen?D ann hier entl ang: http://nerdytimber.de/

Flori an Geyer

Kein Weg ist ihm zu weit! Der Kunstmaler Flori an Geyer aus Fr ankfurt nutzt die Facebook -Welt, um für seine Flexibilität zu werben. Schließlich fuhr er jüngst quer durch die Republik, um seine Malerei an die W and zu bringen. In seinem Beitrag nutzt er die Gelegenheit, um sich bei @edle Räume und @Malermeister Baumer zu bed anken – schließlich haben die beiden den H andwerker weiter empfohlen. In der Social Community unterstützt m an sich eben gegenseitig! Knapp 100 Followern ge fällt der Beitrag , über 700 riefen ihn bereits auf. Wie sich der OP-Raum in einer Arztpraxis vom ersten bis zum letzten Pinselstrick entwickelt hat, sehen Sie in diesem Video -Zusammenschnitt .

Lust aufmehr bekommen?http://derkunstwerker.de/

Said Smajkic

Maler und Lackierer Said Smajkic aus Halstenbek in Schleswig-Holstein will mehr, nämlich 100.000 Follower bei YouTube. Wie seinemehr als 32.000 Instagram -F ans verg angene Woche sehen konnten , war er zu Besuch bei einem YouTuber, der bereits den Silberbarren mit YouTube-Logo an der W and hängen hat. Eben genau die Auszeichnung, die aktive YouTuber für den 100.000ten Abonnenten überreicht bekommen. Smajkics Reaktion: „Die da, die will ich auch! Da hab ich den Ehrgeiz!“ Und dieser Ehrgeiz kommt an. Vonmehr als 9. 200 Usern, die sich den Beitrag angeschaut haben, kommentierten viele mit Worten wie: „Dauert nichtmehr l ang, es fehlen nur noch knapp 4.000 Follower.“ In H andwerker-Kreisen ist Smajkic bek annt für seine amüs anten Video s, das H andwerk Magazin berichtete bereits in den Social-Media-News über ihn.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 19 

Diese Woche: Zwei Bäcker sammeln Rezept-Ideen bei Facebook . Bau-Azubis zeigen Model-Qualitäten. Ein Gerüstbauer verleiht Flügel. Und ein Malermeister klärt auf.

Braaker Mühle 

Tim und Mark arbeiten bei der Braaker Mühle aus Braak in Schleswig-Holstein und sie setzen auf die Kreativität der Facebook -Gemeinde. Nachdem sie sich mit ihrem Fr anzbrötchen den zweiten Platz beim Fr anzbrötchen-Wettbewerb in der Geschäftsstellen-Stadt Hamburg sicherten, folgt eine neue, „wilde“ Aktion. Nun kündigen sie in ihrem jüngsten Facebook -Post an, das s sie „das verrückteste Fr anzbrötchen der Stadt“ kreieren wollen. Dabei fordern sie die F ans von Süßwaren in der Social-Media-Welt aktiv auf, Ideen zu liefern. Das kommt an: Bereitsmehr als 160 F ans ge fällt der Beitrag . Einige kommentierten bereits Wunsch-Kreationen wie ein Gebäck mit Schoko-Chili-, Salz-Karamell- oder Lakritz-Note. Welche der vielen Ideen es letztendlich wird, ist noch offen. Haben auch Sie einen außergewöhnlichen Geschmack im Kopf? D ann kommentieren auch Sie den Beitrag !

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken für die Braaker Mühle.

Haussm ann GmbH 

Das Bauunternehmen Haussm ann aus Weingarten in Baden-Württemberg zeigt sich diese Woche stolz auf Facebook . Der Grund dafür? Die Auszubildenden! „Unsere Azubis könnenmehr – von der Baustelle auf den Laufsteg“ , heißt es in dem Post mit Bildern der Laufstegerfahrungen der drei Lehrlinge. Im Rahmen der örtlichen l angen Einkaufsn acht m achten sie sich nach der Schicht schick und präsentierten auf dem Catwalk neue Arbeitskleidung. Das kommt bei den Facebook -Followern an! Innerhalb kurzer Zeit gab es 18 Likes, acht Mal teilten F ans der Haussm ann GmbH den Beitrag . Der kreative Titel des Beitrag s: „#Haussm annNextTopModel“

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken für die Haussm ann GmbH.

Walter Stuber 

Walter Stuber sagt dem Fachkräftem angel den Kampf an. Der Geschäftsführer von Gemeinhardt Gerüstbau aus Roßwein in Sachsen nutzt alle K anäle , um junge Menschen für eine h andwerkliche Ausbildung in seinem Unternehmen zu begeistern. Dabei legt er den Fokus nicht nur auf die analoge Welt und wirbt mit Vorträgen in Schulen, Plakaten oder Spots im Kino. Nein. Besonderen aktiv ist Stuber mit seiner Suche in den Sozialen Medien. Die Stellen anzeigen teilt Stuber auf Instagram und in verschiedenen Facebook -Gruppen – unter anderem in der des @h andwerk magazins . Das I-Tüpfelchen: Eine neue Homepage mit einem Werbespot für den „Traumjob Gerüstbauer/in“. Was das Unternehmen potenziellen Azubis neben einer Übernahmegar antie noch verspricht?

Sehen Siemehr in dem Video : https://www.spezialgeruestbau.de/azubi/

Carsten Reiss 

Der Malermeister Carsten Reiss aus Regnitzlosau in Bayern berichtet in seinem jüngsten Facebook -Post über das erste Treffen des Masterclubs des Malerh andwerks in Fürstenfeldbruck. Was genau sich dahinter verbirgt? Das erklärt Reiss in seinem Beitrag und nutzt Facebook gleichzeitig, um für das Konzept zu werben. Bei dem Zusammenschluss gestaltungs- und qualitätsorientierter H andwerksbetriebe des Malerh andwerks aus g anz Deutschl and geht es um Qualität, Innovation und vor allem um ehrliche Werte im H andwerk , schreibt Reiss. Knapp 80 seiner Follower likten seinen Beitrag , einige kommentierten ihn . Welche Grundsätze der Malermeister genau vertritt, und wie die Facebook -F ans des H andwerkers die Idee finden? Das erfahren Sie hier .

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken für die Malerm anufaktur.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 18 

Diese Woche: Pfusch am Bau. H andwerks-Influencer auf der Re:publica in Berlin. Kriminelle Bratwurst. Und ein angehender KfZ-Meister mit Herz für Ostblech .

Pfusch am Bau 

Die Satire-Seite Pfusch am Bau sammelt die witzigsten Baustellen-Fails im Netz und verbreitet sievia Facebook (9 50.000 F ans) und Youtube ( 1000 Abonnenten). Diese Woche geht das Musikvideo zum frisch gedrehten „Pfusch-am-Bau-Song“ viral: Mehr als 300.000 Menschen haben sich den Song des Rapper-Duos   „Die Denkaz“   angeschaut,mehr als 1. 500 mal wurde er geteilt . Die Denkaz nehmen – getreu dem Motto „Ohne H andwerker gibt es nur noch Pfuscher!“ – einige typische Fails und Pr anks aus dem Baustellen-Leben aufs Korn. Dahinter steckt die Initiative Alltagshelden, die für H andwerker-Nachwuchs wirbt. Bei dem Musikvideo haben nahezu ausschließlich echte H andwerker mit gewirkt – und hatten sichtlich Spaß an der Sache.

Hier gibt es mehr: www.alltagshelden.eu

Steffen Schütze und Michi Kasper 

Metzgermeister Steffen Schütze von der Metzgerei Hack im bayerischen Freising rockt gemeinsam mit seinem Social-Media-Berater Michi Kasper diese Woche die Berliner Netzkultur-Konferenz re:publica . Beim „Digital Food Forum“ werden die beiden dort einen Vortrag halten.

Thema: „ Metzger, Mütter, Mittelst and – Kreative Stellen anzeigen und Metzgermarketing mit Provokationshintergrund “. Metzgermeister Schütze hat allerh and zu erzählen – vom Veg aner-Shitstorm bis zur viralen Azubi-Werbe-Aktion hat er schon allerh and erlebt in der Social-Media-Welt, wie regelmäßige Leser des Social Media Monitorings wissen.

Ludger Freese

Metzgermeister Ludger Freese aus dem niedersächsischen Visbek schreibt diese Woche zum Tag der Arbeit einen kritischen Blogbeitrag über kriminelle Bratwurst . Freese beklagt Sklaverei-ähnliche Arbeitsbedingungen in der deutschen Schl achtindustrie. Er fragt: Was muss in der Wurst drin sein, wenn sie beim Discounter für 3,12 Euro das Kilo angeboten wird? Und: Wen wundere es angesichts der Machenschaften der Fleischindustrie noch, das s auch der h andwerkliche Beruf des Fleischers in Verruf gekommen sei, das s junge Leute den Job nichtmehr machen wollen?

Hier gibt esmehr zu lesen: http://blog.fleischerei-freese.de

Sascha Urner 

Der an gehende KfZ-Meister Sascha Urner aus Schollene in Sachsen-Anhalt ist Hobby- Fotograf und -Filmer. Seine Leidenschaft: Ostblech . Er sucht Vintage-Mopeds aus DDR-Zeiten in alten, leerstehenden Fabrikhallen und vergessenen Werkstätten, besucht Sammler, H andwerker und Bastler und zeigt die Bike-Klassiker d ann bei Instagram , Facebook und Youtube . Wir und rund 3.000 Instagram -Abonnenten finden: Tolle Bilder!

Lust aufmehr bekommen?D ann gibt es hier mehr: https://de-de.facebook.com/VEB Ostblechfilme

Die Woche in den sozialen Medien: KW 17 

Diese Woche: Ein Fleischermeister zeigt Einsatz fürs H andwerk – oberkörperfrei. Ein Maler und Lackierer feiert Klick-Erfolge. Ein Dachdeckermeister setzt sich für Loyalität ein. Und ein Stuckateur nutzt eine Kundenrezension, um auf Facebook zu werben.

Eiko Hausleitner 

Der Fleischermeister Eiko Hausleitner aus Ansbach bei Nürnberg rührt auf Facebook ordentlich die Werbetrommel für den Fleischerkalender 2019. Gleichzeitig betont er, wie stolz er auf sein H andwerkist. Junge Köpfe der Fleischer-Szene geben aktuell Alles, um alte Traditionen umzukrempeln – und dafür nutzen sie besonders die Social-Media-Welt. „Wir wollen gemeinsam das H andwerk auf Vorderm ann bringen“, sagt Hausleitner in einem Video auf der Facebook -Seitedes @Fleischerh andwerks und lässt die sp annenden Tage in der Weißwurst-Akademie in der Oberpfalz Revue passieren, bei der Fleischer für den Kalender abgelichtet wurden. Auch auf seiner privaten Facebook -Seiteteilte der H andwerker ein Video , das dabei entst andenist. Zu sehen: wenig Stoff, Piercings und viele Tattoos. Das kommt an! Bereits rund 2.700 User klickten den Beitrag . Neugierig? D ann einfach hier entl ang !

Said Smajkic

Wieder mal ein Klickerfolg: Maler und Lackierer Said Smajkic aus Halstenbek in Schleswig-Holstein schafft es, aus der Keramik-Schüssel Gold zu machen. Sein jüngstes YouTube- Video mit dem Titel „Toiletten Silikon Mafia!“ klickten seine Abonnenten bereits 8. 300 Mal – innerhalb von 24 Stunden. In dem Clip können seine Follower ihm dabei zu sehen, wie er einen Toilettendeckel austauscht und dabei ein neues Hilfs mit tel verwendet. Regelmäßig versorgt er seine 9 5.000 Abonnenten auf YouTube sowie seine über 32.000 Follower auf Instagram mit amüs anten und hilfreichen Einblicken in seine H andwerker-Welt. Wie charm ant Smajkic sein neuestes Werk vorstellt und wie begeistert er von der – wie er sagt – „genialen Sp achteltechnik“ des Bades ist – hier sehen Sie mehr: Video von Said Smajkic.

J an Voges  

„Warum mache ich das eigentlich“, wunderte sich Dachdeckermeister J an Voges aus Lamspringe in Niedersachsen in seinem jüngsten Facebook -Post über seine Berufswahl – und die besonderen Arbeitszeiten, die so m anches Mal da mit verbunden sind. Auch am verg angenen Sonntagabend, als ein schweres Unwetter das Dachfenster eines Kunden aus der Ver ankerung riss und Voges Einsatz forderte.

Seinemehr als 600 Facebook -Follower klärte er über das „Warum“ auf: Loyalität! „Wie du mir, so ich dir“, ist sein Motto. Nur loyale Kunden bekämen loyale H andwerker! Das blenden Viele aus, deshalb ist in Sachen Image auch zunehmend der Lackab. Voges Beitrag kommt an. Bereits nach wenigen Stunden vergaben rund 180 User ein Like. Viele F ans und Kunden seines Betriebs kommentierten mit anerkennenden Worten. Neugierig auf den g anzen Beitrag des Dachdeckers und die Reaktionen? D ann müssen Sie hier entl ang.

Mehr über J an Voges: www.voges-dach.de

Heinrich Walther

Stuckateur Heinrich Walther aus Kaarst im Niederrheingebiet freut sich über seine letzte sehr positive Kundenrezension – und nutzt sie jetzt, um per Facebook für sein h andwerkliches Können zu werben. Mit Erfolg! Die Werbemaßnahme erreicht auf einfache Weise wirklich viele Social-Media-User.Die Fotos der drei Wände, die der H andwerker in Betonoptik gestaltete, sowie die gesamte Bewertung des zufriedenen Auftraggebers wurden schon über 400 Mal geklickt und sechs Mal geteilt . „Wir können ihn nur immer wieder zu 200 Prozent weiterempfehlen! Herzlichen D ank!“ – bessere Werbung gibt es eben einfach nicht.

Mehr über Heinrich Walther: http://w andgestaltung-kaarst.de/

Die Woche in den sozialen Medien: KW 16 

Diese Woche: Bundespräsident diskutiert mit seiner Frau über H andwerker. Ein Bäckermeister startet bei Instagram durch. Ein Metzgermeister diskutiert mit Br anchenkollegen über überteuerte Imagefilme im Netz. Und ein Zimmerm ann feiert unerwartete Klick-Erfolge.

Fr ank-Walter Steinmeier

Bundespräsident Fr ank-Walter Steinmeier (#Team Bundespräsident) und seine Ehefrau Elke Büdenbender haben es sich auf der Couch gemütlich gem acht und schnacken über die H andwerker in ihren Familien : Das wollten diese Woche bereitsmehr als 15.000 Menschen sehen. Beide stammen aus H andwerker-Familien, beide Väter waren Tischler. Berufliche Bildung habe vielen Familien mit gliedern gute Karrieren ermöglicht, berichten Präsident und Präsidentengattin, die gemeinsam Schirmherren der „Woche der beruflichen Bildung“ sind. Die First Lady fordert zudem faire Arbeitsbedingungen für Auszubildende .

Mehr über die Woche der beruflichen Bildung gibt es hier .

Ludger Freese

Video s klicken gut in den sozialen Medien – aber muss m an deshalb viel Geld für professionell gedrehte Filme ausgeben? Metzgermeister Ludger Freese aus Visbek in Niedersachsen findet: Nö. Er diskutiert diese Woche bei Facebook mit H andwerker-Kollegen über Sinn und Unsinn teurer Imagefilme. Freese berichtet vom Anruf einer TV-Produktionsgesellschaft. Das Angebot der Filmleute: Eine TV-Serie plus Imagefilm über ihn und seine Fleischerei. Halleluja, war Freeses erster Ged anke. Schließlich verl angte die Firma gleich 9 500 Euro – plus Steuer! Freeses Meinung: „Was soll ich als regionale Firma mit einem TV-Spot?“ Warum teure Fernsehwerbung, wenn m an online die Zielgruppe viel besser erreicht? Quintessenz der Diskussion in den Kommentarspalten: Viele seiner H andwerker-Kollegen haben bereits Erfahrungen mit ähnlichen Werbe-Angeboten gem acht. Im Netz kommen allerdings authentisch verwackelte Amateur-Filme bei der Zielgruppe sogar besser an als professionelle Hochgl anz-Produktionen.

Hier gibt es mehr: Website und Facebook

Thomas Muschelknautz 

Yey, ein Klickerfolg! Zimmerm ann Thomas Muschelknautz alias @holzbau_muschelknautz aus Laudenbach in Baden-Württemberg lud verg angene Woche das erstes Video auf sein Instagram -Profil – und l andete da mit einen Überraschungserfolg. Mehr als 1. 500 User schauten ihm bisl ang bereits dabei zu, wie er vorsichtig über die Holzlatten seiner aktuellen Baustelle bal anciert. Auch H andwerk-Influencer @ gipserfelix ge fällt´s – Kollegen unterstützen sich schließlich. Bisl ang ließ Muschelknautz seine über 800 Follower mit Fotos an seinem Berufsalltag teilhaben und erreichte da mit jedesmal höchstens 260 Likes.

Lust aufmehr bekommen?Hier geht es direkt zu Thomas Muschelkautz oder zu seinem Instagram -Profil.

Müller & Egerer Bäckerei und Konditorei 

Der Blog der Bäckerei und Konditorei Müller & Egerer aus Rastede in Niedersachsen bekam diese Woche ordentlich Futter. Müller & Egerer nimmt das Siebzig-jährige Jubiläum des Familienbetriebs zum Anlass, sich im Storytelling in den sozialen Medien zu üben und das Online-Image als Traditionsbetrieb zu pflegen. Einen Vorgeschmack auf den ausführlichen Blog-Eintrag gab es auf der Facebook -Seite des Betriebs – und das kam bei denmehr als 6. 500 Followern an. Wer 1964 den Betrieb gründete, welche Hürden die Bäcker nehmen mussten, und wie das G anze heute aussieht? Fotos und Blog-Eintrag gibt´s hier zu sehen.

Lust aufmehr bekommen?D ann einfach hier klicken : www.mueller-egerer.de

Philip Perduß 

„Voll motiviert“ widmet sich Bäckermeister Philip Perduß neuerdings der Instagram -Welt. Der Mitarbeiter der Feinbäckerei Perduß aus Leipzig weitet seine Social-Media-Aktivitäten aus. Er habe nun endlich auch einen Instagram -Account, gab er auf seinem Facebook -Profil bek annt. Dort können F ans in Bilderreihen verfolgen, wie sich das Leben des Brotsommeliers und selbstern annten „Brotschafters aus Leidenschaft“ gestaltet. Die Idee kommt gut an: Bereits nach kurzer Zeit knackte er bei Instagram die 100-Follower-Grenze.

www.baeckerei-perduss.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 15 

Diese Woche: Zimmerer will Ilse Aigner im Pool sehen. Maler ärgert sich über H andwerks-Präsident. Friseur kritisiert Berufsschulen. Ein Fotograf schaut H andwerkern auf die Finger. Und ein Konditor bekommt prominenten Besuch.

Heinz Tretter und Martin Wasensteiner 

Die  #Grill-Pool-Challenge  m acht in der Frühlingssonne offensichtlichmehr Spaß als im eiskalten Winter. Im oberbayerischen Lenggries spr angen gleich zwei H andwerksmeister mit ihren Teams ins Wasser: Zimmerer Heinz Tretter und Spengler Martin Wasensteiner spendeten für einen guten Zweck und liehen sich eine Pistenraupe, einen Pool und eine Drohne, um sich beim Pl anschen und Feiern im letzten Schnee zu filmen .

Die H andwerker nominierten Ministerin Ilse Aigner sowie Mitarbeiter der H andwerkskammer München, es ihnen nachzutun. Ob die sich wohl trauen?

Sascha Trynoga

Der Malermeister aus Wuppertal regt sich bei Facebook   über einen Beitrag in der ARD auf, in dem unter anderem der H andwerkspräsident H ans Peter Wollseifer flexiblere Arbeitszeiten im H andwerk fordert. Der Vorschlag: Eine gesetzlich vorgeschriebene wöchentliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden.

Trynoga schreibt in seinem wütenden Facebook -Post dazu: „Was soll denn diese Scheindiskussion nun wieder? Ist das der richtige, öffentliche Impuls in Zeiten des Nachwuchs- und Fachkräftem angels, lieber H andwerkspräsident? Das Schlagwort ,48 Stunden Woche‘ bleibt jetzt in den meisten Köpfen hängen.“

Tim Schwengel

Der Konditor freut sich über prominente Kundschaft: Komiker Kaya Y anar hatte eine veg ane Torte bei der „Nascherei“ in Minden bestellt – und ließ sich vom Konditormeister für ein Facebook – Video bei der Torten-Übergabe filmen.

Wie gut, das s Schwengel Anf ang des Jahres veg ane Torten in sein Wochenend-Programm aufgenommen hat, sonst wäre ihm der Promi-Auftrag wohl entg angen. Wir finden, das ist auf jeden Fall einen Besuch in der ‚“Nascherei“ wert, oder?

Hier gibt es mehr: www.dienascherei.de

Peter Gress 

Friseurmeister Peter Gress aus Esslingen meldet sich per Facebook – Video zum Thema Fachkräftem angel zu Wort: Immermehr Azubis schmeißen hin, im Friseurh andwerk jeder zweite.

„Es ist jetzt definitiv an der Zeit uns selbstkritisch zu hinterfragen, ob wir die Schuld dar an nicht nur bei den Jugendlichen, sondern auch bei uns selber suchen müssen“, sagt Gress.
Das derzeitige Berufsschulsystem sei nichtmehr zeitgemäß und für die Azubis verschwendete Zeit.
Das Video wurde bereits 28 mal geteilt und hat tolle Kommentare erhalten.

S anwal Deen 

Eine Foto-Strecke des Fotografen S anwal Deen die bei Spiegel Online vorgestellt wurde, wird gerade bei Facebook , Twitter und Co häufig geteilt : Deen schaut in seiner Serie „Work“ Menschen bei der Arbeit über die Schulter – und auf die Hände.

Die Bilder zeigen Arme und werkelnde Hände zum Beispiel von KfZ-Mech anikern, Schustern, Metzgern, Friseuren, Buchbindern und Bäckern – und zeigen, wie viel Schönheit darin liegt, mit eigener Hände Arbeit etwas zu erschaffen. Lust aufmehr bekommen, d ann geht es zum Weiter- Klicken hier entl ang: Auf Deens Instagram -Seite finden sich noch viele weitere Bilder der Serie.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 14 

Diese Woche: Ein Konditormeister schickt Facebook -F ans in den April. Ein Metzgermeister zieht Konsequenzen. Und ein junger Gipser veröffentlicht sein erstes YouTube- Video .

Tim Schwengel

Eine Torte, die Cellulitis bei Frauen innerhalb von nur wenigen Tagen verschwinden lässt und bei Männern die Potenz steigert? Das wäre zu schön, um wahr zu sein. Der Konditormeister und Geschäftsführer von @Die Nascherei aus Minden griff mit der „Naked-Torte“ die vermeintlichen Träume vieler Naschkatzen auf. Es war natürlich ein Aprilscherz. Schwengels Facebook -Follower kamen dem Scherzkeks schnell auf die Schliche, kommentierten seinen Post mit Worten wie „Netter Versuch“.
Gefallen hat´s trotzdem: Rund 100 Likes sammelte der H andwerker mit seinem Beitrag . Wahrscheinlich liegt das doch an dem Foto der wahren Kalorien-Bombe, die Lust aufmehr m acht: Der leckere Aprilscherz.

Hier gibt es mehr: www.dienascherei.de

Gipserfelix

Große Neuigkeiten verkündete der H andwerk-Influencer @gipserfelix auf seinem Instagram -Profil: „YouTube Video No.1 ist online!“ Der Gipser und Stuckateur aus Bad Dürkheim in Rheinl and-Pfalz hat gemeinsam mit Zimmerermeister @carpenter_flo auf der Internationalen H andwerksmesse in München Video -Tagebuch geführt und nun den Zusammenschnitt auf der Video -Plattform veröffentlicht.

Wie sich @ gipserfelix reinhängt, um die K anzlerin zu fotografieren? Wie er gemeinsam mit seinem H andwerker-Kollegen die Messe erlebt, und ob er es schafft, den Bagger wieder aufzurichten, den er zum Umstürzen br achte?

Schauen Sie selbst: Hier geht es zum Video .

Claus Böbel

Der Aufw and ist zu groß, der Abverkauf ist zu klein : Metzgermeister Claus Böbel aus Rittersbach in Bayern zieht nun Konsequenzen. Nach zwei Saisons wird der Automat, aus dem Kunden rund um die Uhr frische Steaks, Würste und Co. ziehen konnten, umfunktioniert. In Zukunft können Kunden „nur noch“ Fleisch in Dosen ziehen.  

Die Pflege des Automaten war zu arbeitsintensiv, schließlich mussten „Steaks und vor allem fränkische rohe Bratwürste auf Grund der kurzen Haltbarkeit alle zwei Tage neu bestückt werden“, postete der Inhaber der Metzgerei Böbel bei Facebook . Die Meinungen und Kommentare seiner Social-Media-F ans sind recht eindeutig: „Schade, aber verständliche Entscheidung“, heißt es unter dem geposteten Foto.
Hier gibt es mehr: www.umdiewurst.de

Matthias Schultze

Der Malermeister aus Altwarmbüchen bei H annover findet klare Worte in seinem Blog-Eintrag. Er sagt: Das duale Ausbildungssystem im H andwerk k ann so nicht bleiben! Der Inhaber des Malerfachbetriebs Heyse ist der Ansicht, das s esmehr Bremser als Treiber gebe. Die Qualität der meisten neuen Gesellen werde beschönigt. Reformen sind dringend nötig.

Einen Beitrag zu diesem Thema postete Schultze auch in die @h andwerk magazin-Gruppe , um Kollegen aufzufordern, mit ihm die Köpfe zusammen zu stecken und Veränderungspläne zu schmieden. G anz nach dem Motto: „Wir sind die Macher!“ . Bereits in den ersten Stunden diskutierten Facebook -User fleißig. Was denken Sie über eine Abschaffung des dualen Systems? Kommentieren Sie Schultzes Post bei Facebook ! Hier gibt es mehr: www.mein-maler.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 13 

Diese Woche: Ein Malermeister sucht einen Superhelden. Ein Glasermeister ist stolz auf dreifachen Zuwachs. Ein Metzger verrät sein Erfolgsrezept. Und ein Zimmerer sorgt für einen neuen Blickwinkel.

Sven Sterz

Grund zum Jubeln hat Glasermeister Sven Sterz aus Debstedt bei Bremerhaven. D ie Azubi-Suche über soziale Netzwerke hat sich gelohnt: Der Geschäftsführer der Glaserei Sterz hat seine Lehrlinge für das Jahr 2018 gefunden. So war es nur folgerichtig, dass er bei Facebook ein Video postet e , um die guten Nachrichten zu verkünden: „D anke fürs Teilen, Kommentieren und Liken – dadurch habe ich meine Azubis gefunden.“ Im Anschluss an seine Worte springen die drei zukünftigen Lehrlinge aus den firmeneigenen Bullis und stellen sich kurz vor. Innerhalb der ersten Stunde schauten über 3. 500 User das Video anund kommentierten mit freudigen Worten. In den Wochen zuvor war bereits sein Werbevideo durch die Decke geg angen , in dem er spektakulär eine Glasscheibe zu Bruch gehen lässt. Wir berichteten bereits dar über – lesen Sie hier mehr.
Hier gibt es mehr: www.glaserei-sterz.de

Sascha Trynoga

Ein H andwerker auf der Suche nach einem Superhelden. Malermeister Sascha Trynoga aus Wuppertal interpretiert die Azubi-Suche neu. Er will jem anden finden, der wirklich etwas schaffen will. Und postet „Wir suchen eine/n Woller/in“ auf der Facebook -Seiteseines Malerbetriebs . In Zeiten des Fachkräftem angels möchte Trynoga junge Leute ansprechen, die Gestaltungswillen haben. Der Malermeister nutzt die Reichweite von Facebook , um potenzielle Azubis anzusprechen. Bei H andwerker- und Br anchen-Kollegen kommt die „neue Art der Suche“ so gut an, das s diese liken. Fast 20 User teilten den Beitrag , um den Maler zu unterstützen.
Hier gibt es mehr: www.malertrynoga.de

Willi Schröder GmbH 

M anchmal sind es scheinbar b anale Video s, die Klicks in die Höhe schnellen lassen: Der Gipser- und Maler-Betrieb Willi Schröder GmbH aus Bad Dürkheim in Rheinl and Pfalz lud diese Woche ein Video auf dem Firmen- Instagram -Profil hoch, bei dem die User dem Mitarbeiter Klaus beim Fertigstellen eines Rauputzes zuschauen können . Der sp achtelnde H andwerker sammelte innerhalb kürzester Zeit 3. 300 Klicks ein. Ein neuer Rekord für den Malerbetrieb! Erreichten die verg angenen Posts doch „nur“ höchstens 500 Likes. Instagram -F ans kommentierten das neue Video über 20 Mal mit Worten wie „Weiter so!“ oder „Saubere Arbeit!“. Hier geht es direkt zum Video des Betriebs .
Hier gibt es mehr: www.willi-schroeder-gmbh.com

Max Beck 

Pssst, hier wird ausgeplaudert: Max Beck, Metzger aus Datterode in Hessen, verrät der dortigen Lokalpresse sein Erfolgsrezept. „ Das Geheimnis einer jeden guten H andwerksmetzgerei ist der Mix aus Leidenschaft, Fingerspitzengefühl und der Nähe zum Produkt.“ Beck´s elterlicher Betrieb L andfleischerei Opfer , in dem er selbst arbeitet, staubte bei der Ahle-Worscht-Meisterschaft in Kassel Gold ab. Stolz posteten die Gewinner die News in der Social-Media-Welt, sahnten viele Likes der Facebook -F ansab. Prämiert wurde die „geräucherte Stracke“. Neben seinem Berufsalltag bloggt Beck alias Wursth andwerker   über Themen rund um den Fleischgenuss.  

Hier gibt es mehr: www.wursth andwerker.com und www.l andfleischerei-opfer.de

Flori an Wilhelmy 

Ausdrucksstark für eine Kamera zu posieren gehört nicht zu den Stärken der meisten H andwerker. Doch bei den Instagram -F ans von H andwerker Flori an Wilhelmy kommt genau das gut an. Der Dachdecker und Zimmerer postete auf seinem Instagram -Account @carpenter_flo ein Foto, das ihn auf einem Walmdach stehend zeigt – und sammelt mit der starken Pose eine Menge Likes. Über 1. 300 User klickten auf das kleine Herzchen unter dem Beitrag .

Zum Vergleich: Wilhelmys verg angenen Beiträge erreichten nur zwischen 500 und 800 Likes. Liegt das an dem neuen Blickwinkel, den Wilhelmy bietet? Den jüngsten Post nutzt der Zimmerer und Dachdecker zusätzlich, um seine Arbeitskleidung zu bewerten und zu bewerben – ein echter H andwerks-Influencer. Das kommt bei den über 6.000 Followern sichtlich gut an.

Die Woche in den sozialen Medien: KW 12 

Politisches Engagement, Auszeichnung für H andwerksleistung und Klick-Erfolge – so war die Woche in den sozialen Medien: Ein Fliesenleger startet eine Online-Petition. Ein Fleischermeister schwebt im „Wurstehimmel“. Und ein Maler- und Lackierermeister feiert die Volljährigkeit .

Claus Böbel


Ein Statement setzte diese Woche der Fleischermeister Böbel aus Rittersbach bei Nürnberg. „ Das Internet ist für mich wie eine Lebensversicherung, ohne wäre ich schon l ange tot“ , sagte er während eines Vortrages auf dem H andelsforum in Chemnitz. Da mit begeisterte er nicht nur die dortige Lokalzeitung, sondern auch Zuhörer und Kunden. „Ihr gehaltener Vortrag war einfach genial“, kommentierte kurz nach Böbels Auftritt ein Kunde die nächste Bestellung über den Web-Shop der Fleischerei. Auch die Facebook -F ans sind begeistert.
www.umdiewurst.de

Steph an Bohlken


Her mit den Unterschriften! Der Inhaber von Fliesen Bohlken aus Oldenburg kämpft mit einer Online-Petition für die Wiedereinführung der Meisterpflicht im Fliesenleger-H andwerk. Knackt er die 50.000-Unterzeichner-Marke, muss sich die Bundesregierung erneut mit dem Thema beschäftigen. Bohlken trifft einen Nerv: Kollegen aus seiner, aber auch anderen Br anchen teilen den Link, rufen dazu auf, zusammen zu halten. Durch den Wegfall der Meisterpflicht sehen viele Fliesenleger-Kollegen das traditionelle H andwerk bedroht. Wenige Betriebe bilden aus, die Preise fallen. Bereits im September verg angenen Jahres lud Bohlken ein Facebook – Video hoch, in dem er die fehlende Meisterpflicht scharf kritisierte. Er erreichte knapp 400.000 Klicks und eine hohe Aufmerksamkeit.
www.fliesen-bohlken.de  

Thomas Koch 


Das Team der L andfleischerei Koch aus Calden in Hessen schwebt im „Wurstehimmel“. Gleich zweimal räumte Fleischermeister Thomas Koch bei der dritten Nordhessischen Ahle-Worscht-Meisterschaft Gold ab. Für ihre Spitzenqualität ausgezeichnet wurden die Würste „Dürre Runde – Henry´s Liebling“ und die „Wilhelmsthaler Stracke“ . Das Jubel- Video , auf dem sich das lachende Team der Fleischerei mit Würsten und Luftballons zeigt, regt die Facebook -Welt zum Klicken an: Fast 5.000 User schauten sich den Clip bisl ang an. Herzlichen Glückwunsch für die „Best Worscht in town!“
www.wurstehimmel.de

Kai Uwe Vogel 


Endlich Volljährig! Nein, es geht nicht um den Maler- und Lackierermeister selbst. Der H andwerker aus Meerbusch feiert in dieser Woche sein 18 Jahre währendes Meisterdasein. „Wie die Zeit vergeht“, postet er zusammen mit einem aktuellen Foto von ihm auf Facebook . Seine insgesamt 25-jährige Berufserfahrung verbindet er mit Höhen und Tiefen, Erfahrungen im Ausl and und einigen Meilensteinen. Vogel nutzt den Anlass, um sich bei Freunden und Kunden zu bed anken – und das kommt an. 60 Facebook -Freunden ge fällt der Post, sie kommentieren mit Glückwünschen.
http://malermeister-meerbusch.de/

Thomas Thielkes


Der selbstständige Hufbeschlagschmied aus Bocholt feiert einen Klick-Erfolg: In einem kurzen Video aufseiner Facebook -Seitezeigt er in einer Zusammenfassung, wie er ein Pferd beschlägt. Mehr als 1. 500 User klickten das Video bisl ang, über 60 ge fällt‘s. Zum Vergleich: Noch vor fünf Monaten erreichte ein Video des Hufschmieds „nur“ rund 670 Follower. Warum die enorme Klick-Steigerung? Schauen Sie doch selbst.
www.facebook.com/HufschmiedThomasThielkes

Die Woche in den sozialen Medien: KW 11 

H andwerk- Blogger haben Spaß auf der IHM. Ein Maßschneider knackt die 1.000-Follower-Marke . Eine Bäckerei bekommt ein besonders Geburtstagsgeschenk. Und ein Heizungsbauer liefert Diskussionsstoff.  

Eva-Maria Trummer 

H andwerk- Bloggerin und Augenoptik-Meisterin Trummer aus Erl angen traf verg angene Woche viele weitere H andwerk- Blogger wie Malermeister Alex ander Baumer auf der Internationalen H andwerksmesse (IHM) in München. Von ihrem Ausflug berichtet sie via Instagram und Facebook und zeigt, wie unterhaltsam der Besuch in den Messehallen sein k ann. Unter dem Hashtag #einfachbloggen teilten die Social-Media-Aktiven ihre Eindrücke.  
www.optikmeisterei.de

M anuel Grundei und Nico Schneller 

Happy Birthday! Die Lokalbäckerei BrotZeit aus Grünwald in der Nähe von München m acht sich pünktlich zum siebten Geburtstag selbst ein besonderes Geschenk: Die Backstube, die bisl ang im Netz nurvia Facebook erreichbar war, bekommt nun eine richtige Homepage. Auf Facebook berichtete das Bäcker-Team vom Fotoshooting bei eisiger Kälte . Ob sich der Aufw and bei schnatterkaltem Wetter gelohnt hat? Schauen Sie selbst:
https://lokalbaeckerei-brotzeit.de/

Benjamin Schaible

Diskussionsstoff liefert der Geschäftsführer der S anitär- und Heizungsbau GmbH SFS Schaible aus Ammerbuch im L andkreis Tübingen auf seinem Blog . Da lud doch tatsächlich eine Kundin zeitgleich noch einen weiteren H andwerker ein, um sie bei der Bads anierung zu beraten. Vor dem Mitbewerber Ideen verraten? Das geht dem Heizungsbauer zu weit. „Wertschätzung meiner Arbeit sieht anders aus“, schimpft er. Oder wäre so ein gemeinsamer Termin doch eine gute Idee? In der @h andwerk magazin-Gruppe teilt er den Blog-Eintrag und ruft Br anchenkollegen auf, ihre Erfahrungen zur „gemeinsamen Beratung mit Mitbewerbern“ zu teilen.  
www.sfs-schaible.de

Sebasti an Hoofs


„Ready to wear!“ – Der Kölner Maßschneider Hoofs postete jüngst ein maßgeschneidertes Herren-Sakko auf seiner Facebook -Seite. Gleichmehr als 100 Followern ge fällt der Beitrag . Die hochwertige H andarbeit stellt er dabei mit Hashtags wie #cashmere und #h andmade vor. Hoofs hat doppelt Grund zur Freude: Neben dem abgeschlossenen Projekt knackte er erst kürzlich die 1.000-Follower-Marke bei Facebook .
www.sebasti an-hoofs.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 10 

Diese Woche war schwer was los: Galgenhumor bei Dieselfahrern. Chatbots. Messetrubel. Internationale Friseur-Influencer aus Hollywood. Und ein H andwerker-Kommentar in der tagesschau.

H andwerkerhumor 


M an k ann ja über das Diesel-Verbot denken, was m an will, eins steht mal fest: Es regt die Kreativität der H andwerker an. Die einen kleben sich Euro-Münzen oder -Scheine hinter die Windschutzscheibe und behaupten bei Facebook , sie hätten da mit nun erfolgreich auf „Euro6“ oder „Euro 20“ aufgerüstet. Die anderen lassen ihre Mitarbeiter gleich den Firmen-Tr ansporter über den Hof schieben oder rudern (!) und verewigen die Aktion bei Instagram . Das nennt m an d ann wohl Galgenhumor .
www.h andwerk-magazin.de/dieselfahrzeuge

Messetrubel 


Bei der IHM18 treffen sich viele Social Media H andwerker, die sich sonst nur aus dem Netz kennen, mal g anz analog und sind deshalb ein bisschen aufgeregt . So g anz können viele die Finger d ann auch mit ten im Messetrubel nicht von den Smartphones lassen: Bei Twitter , Facebook und Instagram posten sie Fotos der Polit-Prominenz vor Ort, die über Dieselfahrverbote, Meisterpflicht, Digitalisierung und Fachkräftem angel R ande der Münchener Br anchen-Ver anstaltung philosop hier t. Social-Media-Profis wie Eva-Maria Trummer erstellen gleich g anze   Stories von ihren Eindrücken.
www.ihm.de

Friseur-Influencer 


Die nächste H andwerks-Messe steht derweil schon in den Startlöchern: Die TOP HAIR in Düsseldorf beginnt am Wochenende und glänzt mit Social-Media-Prominenz. Live vor Ort mit dabei: Deutsche Social-Media-Stars wie D aniel Golz und internationale Mega-Influencer wie Hollywood-Friseur   Guy T ang ( zwei Millionen F ans bei Youtube und 1,5 Millionen Facebook -Follower).
www.top-hair-international.de

Sabrina Fritz 


Häufig geteiltund kommentiert wird in H andwerker-Kreisen diese Woche ein tagesschau-Kommentar der SWR-Wirtschaftsredakteurin Sabrina Fritz. „ Das An sehen der H andwerker ist in den letzten Jahren abgeblättert wie eine verwitterte Gartentür. (…) Dabei ist ziemlich in Vergessenheit geraten, das s ohne H andwerk gar nichts geht“, kommentiert sie auf dem prominenten Sendeplatz in der ARD. Mehr als 75.000-mal wurde der Kommentar angeschaut,mehr als 1.000-mal geteilt .
www.tagesschau.de

Jörg Mosler


Der H andwerks-Influencer experimentiert diese Woche mal wieder mit den neuesten Social-Media-Tools. Dieses Mal hat er einen Chatbot konstruiert: Der führt interaktiv über den Facebook -Messenger zu relev anten Inhalten zum Thema Mitarbeitergewinnung auf Moslers Facebook -Seite . Solche Chatbots werden in Zukunft in der Kommunikation immer wichtiger, ist Mosler überzeugt.
www.joerg-mosler.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 09 

Ein Song für die Metzger-WM. Ein Zimmerm ann stattet Comic-Helden aus. Drei Millionen Klicks für den verrückten Glaser . Kreativität in der Dusche. Cakeporn. Und Aufregung über das Dieselverbot .

Steffen Schütze

Chop with me, baby! Jetzt singt er auch noch: Steffen Schütze, Chef der Metzgerei Hack (https://www.facebook.com/Metzgerei.Hack) in Freising will mit der Metzger-Nationalm annschaft The Butcher Wolf Pack – WBC Team Germ any im März den Titel bei der internationalen Metzger-Weltmeisterschaft holen. Diese Woche verlost Schütze unter allen Facebook -F ans, die sein neuestes Video mit dem WM-Song des „Wolf Pack“ teilen, ein T-Bone-Steak. Mehr als 11. 500 mal wurde das Video bereits geklickt,mehr als 140 mal geteilt .

www.metzgerei-hack-freising.de

Paul Robben

Zimmerm ann Paul Robben alias Nerdy Timber zeigt seinenmehr als 23.000 Youtube-Abonnenten diese Woche, wie er aus Holz und Metall „Thors Hammer“ nachbaut, die Waffe des gleichnamigen Marvel-Superhelden. Da mit wirbt er für eine Ausbildung im Zimmerer-H andwerk im Rahmen der www.woche-der-ausbildung.bayern . Robben av ancierte vor vier Jahren zum Youtube-Star: An seiner heimischen Werkb ank im Keller baut er Helme, Schilder und Schwerter aus F antasy- und Comic-Filmen nach und filmt sich dabei. Nebenbei m acht Robben gerade seinen Meister an der Meisterschule in Würzburg.

www.nerdytimber.de

Sven Sterz

Der selbstern annte „verrückte Glaser“ aus Bremerhaven, neuerdings wohl der bek annteste Glasermeister der Republik, freut sich über den Erfolg seiner Azubi-Werbeaktion per Facebook – Video aus der verg angenen Woche. Die Aktion ging überraschend schnell viral – und zeigte auch jenseits der sozialen Medien Wirkung. Wenige Tage, fast 8.000 neue Facebook -Abonnenten undmehr als drei Millionen Klicks später hat Sterz g anz reale 27 Bewerbungen für seine beiden Ausbildungsplätze gesammelt, wie er stolz im Video verkündet.

www.glaserei-sterz.de

Heinrich Walther

Der Stuckateur, Künstler und Philosoph aus Kaarst bei Düsseldorf, d er sich als „Kunstw andwerker“ versteht, testet diese Woche in einem Facebook – Video , ob ein Spezial-Material zur W andgestaltung auch für den Einsatz in feuchten Räumen wie etwa direkt in der Dusche geeignetist. Funktioniert – und eröffnet so kreative Gestaltungs-Möglichkeiten auch in Nass-Räumen. Maler- und Raumaustatter-Kollegen finden den Test sp annend. Mehr als 1700 mal wurde das Video bereits angeschaut.

www.kunstw andwerke.de

Tim Schwengel

Der Konditormeister und Chef der „Nascherei“ in Minden will neben seiner erfolgreichen Facebook seite nun auch verstärkt Youtube nutzen, um für seine Konditorei zu werben. Diese Woche hat er sein erstes professionelles Youtube- Video produziertund geteilt . Das Video erreichte aus dem St andmehr als 500 Aufrufe bei Youtube und 10.000 Aufrufe bei Facebook . Es zeigt, wie Schwengel eine Vintage-Torte produziert und auf einer Hochzeit präsentiert. Am Ende des Video s wird die Torte in einem #Cakeporn in Szene gesetzt.

www.dienascherei.de

Benjamin Schaible

Der Co-Chef des S anitärbetriebs SFS Schaible im baden-württembergischen Ammerbuch bringt die Wut und Sorge vieler H andwerker angesichts des diese Woche angekündigten Diesel-Verbots in deutschen Städtenvia Facebook kurz und knappauf den Punkt. Er fragt: „Dieselfahrverbot? Genickbruch für die Wirtschaftsm acht von neben an?“. Wie Schaible regen sich bei Facebook und Twitter viele H andwerker über das drohende Verbot und seine möglichen Folgen für das H andwerk auf und tauschen sich über Alternativen zum Diesel aus.

www.sfs-schaible.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 08 

Ein Metzgermeister in der Nationalelf : Hack, Hack, Hurra! Ein Friseurmeister knackt die 100.000- Follower-Marke. Ein Glaser feiert Social-Media-Erfolge.

Benjamin Schaible

Buchstäblich in einer N acht- und Nebelaktion reparierten zwei Mitarbeiter des SHK-Unternehmens SFS Schaible die Duschen in einem 24-Stunden-Fitness-Studio. Um so wenige Mitglieder wie möglich zu stören, arbeiteten die H andwerker zwischen 22 und 2 Uhr n achts. Benjamin Schaible klärt seine Blog-Leser auf, das s diese Art von N achtarbeit eine Ausnahme bleiben wird: Der Biorhythmus der H andwerker sei doch eher auf die Tagarbeit ausgelegt.

http://www.sfs-schaible.de/

Steffen Schütze

Der Chef der Metzgerei Hack ist ab sofort Mitglied von @The Butcher Wolf Pack – WBC Team Germ any https://www.facebook.com/TheButcherWolfPack/?fref=mentions. Die Truppe der Fleischwölfe stellt sich im März elf Teams aus Irl and, den USA, Italien, Fr ankreich und Co. mit einem klaren Ziel: Der Titel wird mit nach Hause gebr acht! Bei der Metzger-Weltmeisterschaft in Belfast gilt es, das h andwerkliche Können zu beweisen. Die News verkündete der Metzgermeister in einem Video , das bereits rund 4.800 Mal geklickt wurde. Die Reaktionen der Facebook -Follower: „Hack, Hack, Hurra!“

https://www.metzgerei-hack-freising.de/

Jörg Mosler

Mitte der Woche erschien Moslers neues Buch „Die Fachkräfte-Formel“ beim größten Online-Vers andhändler – und setzte sich gleich an die Spitze dreier Bestseller-Ränge . Der Grund: Mosler trifft den Zeitgeist und zeigt, wie sich die Suche nach Personal heute verändert hat. Als gelernter Dachdeckermeister ist er heute Speaker und Autor für das H andwerk, gibt Tipps, wie H andwerker dem Fachkräftem angel begegnen können. Mosler feierte den Erfolg mit Pizza, Bier und einem Post an seine Facebook -Follower. https://www.facebook.com/joergmosler/photos/a.600767770045425.1073741828.600759893379546/1460769007378626/?type=3&theater

https://www.joerg-mosler.de/

Sven Sterz

Er muss verrückt sein – zumindestens behauptet Sven Sterzdas von sich selbst. Auf Facebook https://www.facebook.com/glaserei.sterz/?hc_ref=ARRDzEF4wok3hnSzqYO5HJ88LxI0hXEeidhpC8oKiBKpG_hIhfXJ7–C 308u0KBMkSc teilte der Glaser ein Video , in dem er künftigen Azubis ein verlockendes Angebot m acht: Bargeld bei „befriedigenden“ Noten, die Übernahme von Reisekosten zur Berufsschule und bei best andener Gesellenprüfung sogar eine gar antierte Fest anstellung. Sterz´ Video wurde in weniger als einer Woche bereits zwei Millionen Mal geklickt, knapp 38.000 Mal geliked und rund 2 1. 500 Mal geteilt . @H andwerk Magazin berichtete bereits über den enormen Social-Media-Erfolg: https://www.h andwerk-magazin.de/glaser-l andet-social-media-hit/1 50/516/366665

http://www.glaserei-sterz.de/

Die Woche in den sozialen Medien: KW 07 

Mal ernst, mal ironisch – H andwerker setzen in den sozialen Medien auch auf den Spaßfaktor: Ein Elektriker wird Video -Star . Ein Friseurmeister k ann nicht zaubern. Ein Malermeister sucht den Digitalminister . Die Nascherei wird vom Feinschmecker ausgezeichnet.  

Willi Schröder 

Ein voller Klick-Erfolg ist das Video von @gipser.willi-schroeder auf Instagram . Normalerweise erreicht der H andwerker maximal 500 Likes für seine bewegten Bilder, in denen Ausschnitte des Arbeitsalltags seines Betriebs zu sehen sind. Das Video , in dem der Gipser und Maler im Zeitraffer Trockenbauplatten in einem Dachstuhl anschraubt, wurde bereits über 2.000 Mal geklickt . Ob das an dem Gastauftritt des Elektrikers liegt?
willi-schroeder-gmbh.com

H ans-Christi an Hoelzel 


H ans-Christi an Hoelzel ist politisch unterwegs. Der Malermeister und Geschäftsführer der Malerwerkstatt Hölzel wirbtauf seiner Facebook -Seite für eine Petition , die einen Digitalminister in der Bundesregierung fordert. Um den Anschluss in Sachen #Digitalisierung nicht zu verpassen, brauche Deutschl and ein solches Ministeramt. Auch das H andwerk steht in Sachen Digitalisierung schließlich vor großen Herausforderungen.

digitalministerium.org

Flori an Geyer

Flori an Geyer trifft diese Woche den Geschmack seiner rund 1. 500 Facebook -Follower. Neustes Projekt des Raumausstatters: Ein schwarz-weißes Frauenporträt, welches sich über die gesamte W and in einem Flur streckt. Über 4 50 Likes ist es den F ans seiner Facebook -Seite wert.

facebook.com/derkunstwerker

Matthias Schultze

Unternehmer Matthias Schultze sucht in der Facebook -Welt Unterstützer. Der Inhaber des Malerfachbetriebs Heyse in Altwarmbüchen bei H annover sucht motivierte Maler mit Herz und Verst and, die das Team vom www.lieblingsmaler.de und www.der-gesunde-raum.de im Norden Deutschl ands bei guter Auftragslage unterstützen.

Der Malermeister nutzt die Reichweite von Facebook , um geeignete Mitarbeiter zu finden. Liken und teilen erwünscht. Bisl ang wurde sein Video rund 3.600 Mal geklickt. 71 User teilten es.
mein-maler.de

Tim Schwengel

„Wir gehören zu den besten Cafés Deutschl ands“. Freudig gestimmt sind Tim und Heidi Schwengel, Geschäftsführer von @Die Nascherei aus Minden. Sie verkündeten ihrenmehr als 10.000 Facebook -Followern, das s ihr Kaffeehaus von der Special-Interest-Zeitschrift @ Der Feinschmecker ausgezeichnet wurde. Die F angemeinde ist begeistert – es regnet Gratulationen und Lobeshymnen .
dienascherei.de

D aniel Golz

Friseure sind keine Zauberer! Das demonstriert Friseurmeister D aniel Golz seinenmehr als 99.000 Facebook -Followern. Er zeigt in einem ironisch überspitzten Video , das s sich das H andwerk Friseur nun einmal aus H and, wie H andarbeit, und Werk, wie Werkzeug, zusammensetzt. Weiße Haare, ohne zu blondieren? Eine Komplettveränderung lediglich durch Spitzen schneiden? Oder ein Styling á la Hollywood nur durch Luft und Liebe? Geht nicht! Kunden sollten die Beauty-Heftchen beiseitelegen und den H andwerkern trauen, findet er. Das Aufklärungs- Video ist ein Hit. Innerhalb eines Tages hat das Video bereits fast 2000 Likes. 489 User teilten es.
d anielgolz.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 06 

H andwerker punkten in den sozialen Medien: Ein Friseur-Meister empfängt Erstligisten. Ein Fleischer regt sich über Autokonzerne auf. Ein Zimmerer erlebt einen Video -Höhenflug. Und ein Metzger feiert Social-Media-Erfolge .

Ingmar Schettler 

Prominenten Besuch empfing Friseurmeister Ingmar Schettler verg angene Woche in seinem Barber-Shop in Freiburg. Flori an Kath und Philipp Lienhart – beide Spieler beim Erstligisten SC Freiburg – ließen sich im Salon die Haare schneiden und stylen. Schettler nutzte den Promi-Besuch sofort, um in den sozialen Medien für den Salon zu werben und postete auf seinem Instagram -Account @ingmarschettler_barbershop ein Foto der Fußball-Promis. Mehr als 1.000 Followern ge fällt‘s!
schettler-barbershop.de

Ludger Freese

Metzgermeister Ludger Freese ist schockiert über die Arrog anz der Autobauer . Er reagiert auf die Sk andale der verg angenen Wochen und urteilt: Mit derart kriminellem Geschäftsgebaren würden H andwerker nicht weit kommen. Als H andwerker müsse m an schließlich täglich um zufriedene Kunden kämpfen und ehrlich zu ihnen sein, um am Markt zu bestehen. Auf seinem Blog lässt der Metzger ordentlich Dampf ab und erklärt, das s VW wohl die längste Zeit seinen Firmen-Fuhrpark stellte.
blog.fleischerei-freese.de

Carpenter_Flo 

Ein Video -Clip geht durch die Decke! Zimmerermeister @carpenter_flo lud verg angene Woche ein Video auf Instagram hoch, auf dem seine rund 5.000 Follower einen Ausschnitt vom Latten einer Dachfläche sehen können – in luftiger Höhe mit coolen Hardrock-Riffs unterlegt (wer den Song kennt, schreibt uns bitte eine E-Mail oder postet auf unserem Facebook -Profil). Innerhalb von sechs Tagen klicktenmehr als 32.000 Instagram -User den Clip . Warum? Der Clip ist ziemlich cool gem acht. Darum!
@carpenter_flo

Metzgerei Moser

R an an den Speck! Die Metzgerei Moserin L andsberg hat richtig was vor mit ihren jungen Talenten. 2018 übernimmt die Truppe gleich eine g anze Filiale in der Innenstadt. Der Metzgerei ist die Ausbildung eben nicht „Wurst“! Auf Facebook wird fleißig die Werbetrommel gerührt – Teilen und Liken erwünscht.
metzgerei-moser.de

Victor Nettey

Ein Metzger m acht Fernseh-Karriere. Fleischermeister Victor Nettey sammelt in den sozialen Medien weiter Lob und Begeisterung: Verg angene Woche kündigte er seinen rund 2. 500 Facebook -Followern einen Beitrag über seine Fleischerei und seine Facebook -Erfolge bei Bris ant (ARD) an. Dabei m achte er es sp annend: Was genau die F ans des Metzgermeisters erwartete, verriet er nicht. Dafür regnete es im Anschluss der Sendung Lob und liebe Worte. Mehr als 2 50 User waren begeistert, liktenund kommentierten. Nettey war mit seinen Facebook – Video s als „erster schwarzer Metzgermeister“ in den verg angenen Wochen zum Social-Media-Star av anciert und verkauft inzwischen gar seine eigene T-Shirt-Kollektion im Metzgerladen. Zudem wurde ein Metzgermeister aus der Region über den Social-Media-Hype auf Nettey aufmerksam – und überredete ihn, seine Metzgerei als zweite Niederlassung zu übernehmen .
facebook.com/Metzgerei-Victor-Nettey

Die Woche in den sozialen Medien: KW 05 

H andwerker geben in den sozialen Medien Gas: Literweise weiße Farbe für einen guten Zweck. Ein Bäckermeister braucht eine Auszeit. Ein Koch und ein Metzger stehen halbnackt im kalten Wasser. Ein Maler verschenkt Tattoos. Und eine Torte glänzt mit Licht-Effekt.

Said Smajkic

Malermeister Said Smajkic mag es bunt – und das nicht nur an den Wänden. In einer ungewöhnlichen Werbeaktion   verlost der Malermeister diese Woche unter seinen Followern in den sozialen Medien ein Tattoo. Die Idee kommt bei den rund 27.000 Followern seines Instagram -Accounts gut an: Er sammelte bereits rund tausend Likes.
farbspiel_halstenbek


Tom S. 

Es reicht! Zumindestens für ein paar Tage. Bäckermeister Tom S. legt eine mehrtägige Social-Media-Pause ein, nachdem er zuvor täglich von seiner #homebakingchallenge berichtet hatte. Nach der Arbeit in der Backstube postete er Video s über seine privaten Back-Experimente in der heimischen Küche.
facebook.com/lokalbaeckerTom

Jens Neum ann 

Jens Neum ann wird zum Robin Hood des Malerh andwerks . Der Malermeister aus Niedersachsen stellt Malertrupp und literweise weiße Farbe zur Verfügung, um bedürftigen Menschen buchstäblich den grauen Alltag weg zu malen . Das Angebot: Neum ann und Kollegen streichen kostenlos. Auf seiner Facebook -Seite bittet er seine Follower um Vorschläge, wo er sein Team hinschicken soll. Die gut gemeinte Idee kommt an: Der Aufrufvia Facebook – Video wurde bereits rund 9.000 Mal geklickt.
maler-jens-neum ann.de

Tim Schwengel

Konditormeister Tim Schwengel stapelt hoch. Und zwar gleich sechsstöckig und inklusive Licht-Projektion. Cake-Mapping lautet das Stichwort: Der Konditormeister hat auf seinem Instagram – Account sein erstes Video gepostet und da mit direkt ins Schwarze getroffen. Zu sehen ist eine Hochzeits-Torte, die unter Licht-Effekten bunt aufleuchtet. Der Foodisten-Szene auf Instagram ge fällt das Lichtspektakel. Gleich am ersten Tag wurde das Video fast 500 Mal geklickt.
torten_tim

Claus Böbel

Metzgermeister Claus Böbel regt sich auf. Seinen Betrieb verkaufen? Nein D anke! Der Metzgermeister, der schon mit seinem Wurst- Online-Shop erfolgreich ist, steckt gerade mit ten in einem neuen Projekt: Er will seine Metzgerei um einen Gastronomie- und Wurst-Erlebnis-Betrieb erweitern und lässt seine Facebook -F ans an jedem Schritt auf dem Weg zum neuen Geschäftsmodell teilhaben. So viel Präsenz in den sozialen Medien sorgt allerdings auch für ungewollte Aufmerksamkeit – schon zum wiederholten Mal bekommt er unaufgeforderte Kauf angebote für seine Metzgerei. Böbels Meinung ist klar: Schluss da mit ! Verkauft wird hier nur Wurst.
umdiewurst.de

  

Maximili an Weindauer und Philipp Westermeier 

Ab in die Isar hieß es für Koch Maximili an Weindauer und Azubi Philipp Westermeier von der Metzgerei Hack. Mit im Schlepptau: Gitarre, Grill und Ges ang. Facebook -F ans amüsieren sich über die nur mit ihren Schürzen bekleideten H andwerker: Das Video erreichte fast 10.000 Klicks. Die beiden stellen sich jedoch nicht g anz freiwillig nur mit Schürze ins kalte Wasser. Es ist mal wieder Challenge-Zeit bei Facebook .

Betriebe, Vereine und andere User nominieren sich aktuell für die sogen annte Kaltwasser-Grill-Challenge: Sie stellen sich in kaltes Wasser, grillen und werben nebenbei für einen guten Zweck um Spenden.
Die Spende der Metzgerei Hack über 1 50 Euro ging an den Tierschutzverein Freising e.V.
facebook.com/Metzgerei.Hack

Die Woche in den sozialen Medien: KW 04 

Diese Woche in den sozialen Medien: Biobrot ohne Verpackung. Ein gestohlenes Krapfen-Rezept. Ein Aufruf zum Aufst and der Lebens mit tel-H andwerker. Und nervige Vertreter-Tricks in den sozialen Medien .

Tom Cash 

Diebstahl: Bäckermeister Tom Cash klagt an: Sein Krapfen-Rezept wurde gestohlen! Auf seiner Facebook -Seite ruft Cash dazu auf, geistiges Eigentum auch im Netz zu akzeptieren. Da mit trifft er den Nerv seiner Follower aus der H andwerker-Szene, die auch ihre Produkte im Netz vorstellen.

Rezepte, Produkt- und Design-Ideen dürfen gerne geteilt werden. Aber mit fremden Federn schmückt m an sich nicht!
www.facebook.com/tom.cash  

Hendrik Haase 

„Wir haben es satt Herr Schmidt… und wir sind Viele!“ Hendrik Haase ist in der Online-Szene unter Lebens mit telh andwerkern bek annt als Wurstsack und Freund des Metzger-H andwerks. Diese Woche ruft er anlässlich der Grünen Woche in Berlin unter dem Slog an „Make Food Great Again“auf seiner Facebook -Seite Metzger, Bäcker, Fischer und Co. dazu auf, für eine bessere Agrarpolitik in Berlin auf die Straße zu gehen .
hendrikhaase.com

Nico Federm ann und M anuel Grundei 

Ohne Verpackung gehen Brote und Brötchen der Bio-Backstube BrotZeit aus Grünwald neuerdings in einen verpackungsfreien Supermarkt nach München. Bek anntgegeben haben das die Bäckermeister Nico Federm ann und M anuel Grundei auf ihrer Facebook –Seite .

Verg angenen Samstag belieferten die Biobäcker @ohne_Laden zum ersten Mal mit frischen Backwaren und gew annen da mit viel Aufmerksamkeit in den sozialen Medien .
bio-baeckerei-brotzeit.de

Werner Deck 

Opti-Maler-Partner Werner Deck denkt derweil über juristische Schritte gegen nervende Vertriebler auf Facebook nach. Auf seinem Blog lässt er ordentlich Dampf ab: Versuchen doch mit tlerweile Vertriebler das Kaltakquise-Verbot mit willkürlichen Facebook -Freundschaftseinladungen zu umgehen und nerven anschließend mit penetr anten Werbe-Anrufen.

Werner Deck warnt seine Br anchenkollegen in seinem Blog vor dieser dreisten und nervigen Vertriebsmasche, die er diese Woche selbst erfahren hat.
www.malerdeck.de/blog

Markus Berg

Dachdecker Markus Berg erzielt normalerweise mit seinen Facebook – Video s rund um die Arbeit seines Dachdecker-Teams maximal 400 Likes. Bis jetzt! Sein aktuellstes Video ist nämlich ein echter Hingucker: Im Zeitraffer zeigt es, wie Bergs Team ein großes Schieferdach komplett neu deckt. Gleich 4.000 User finden das sehenswert und klicken und teilen sein Zeitraffer- Video .
www.bedachungen-haag.de

h andwerk magazin 

Fleißig diskutiert wird in der neuen Facebook -Gruppe von h andwerk magazin . Die rund 300 Mitglieder tauschen sich diese Woche zum umstrittenen Thema „Online-Bewertungsportale“ aus . Mitglieder empfehlen Portale, sprechen über ihre positiven und negativen Erfahrungen und geben Tipps, was Kollegen be achten sollten .
www.h andwerk-magazin.de

Die Woche in den sozialen Medien: KW 03 

Ein Shitstorm nimmt kein Ende. Der Bundespräsident m acht als H andwerks-F an Furore. H andwerksverbände feiern Reichweiten-Erfolge. Und genervte Ausbilder lassen Dampf ab.

Benjamin Schaible

Er ist auf Konfrontationskurs und lässt in seinem Blog Dampf ab: Der Chef des gleichnamigen SHK-Unternehmens aus Ammerbuch regt sich über Br anchenkollegen auf, die Video s von peinlichen Anfänger-Fehlern ihrer Azubis ins Netz stellen und diese mit fiesen Scherzen bloßstellen.
Sein Fazit:
Wer so mit dem Nachwuchs umgeht, muss sich über m angelnde Bewerber nicht wundern! In den sozialen Medien bekommt er für seinen R ant viel Unterstützung.
www.sfs-schaible.de/blog

Steffen Schütze

Der Metzger will diese Woche endlich einen Schlussstrich ziehen: Nach aufreibenden Debatten mit Veg aner-Aktivisten auf der Webseite seiner Metzgerei, die sich auch durch humorvoll vor getragene Argumente und Aufrufe zur Mäßigung nicht beruhigen ließen, nach zahlreichen Interviews mit Radiosendern und Zeitungen zum Thema hat er nun genug. Schluss mit Tofu-Witzeleien und Veg aner-Bullshitbingo: „Wir bleiben die Metzgerei Hack!“ postet eraufseiner Facebook -Seite. Mehr als 1.600 Likes sammelte er für sein – nun hoffentlich abschließendes – Statement zum Shitstorm.

H andwerkerazubis

Die Azubis stehen auch im Mittelpunkt eines Artikels von Spiegel Online, der diese Woche in den sozialen Medien häufig geteiltund kommentiert wurde . Viele H andwerker können sich in dem Bericht über den Kampf um geeignete Azubis wieder finden.

Team Bundespräsident 

Viele H andwerker in den sozialen Netzen feiern Fr ank-Walter Steinmeier für seine Rede bei einer Meisterfeier in Fr ankfurt am Wochenende. Steinmeier fordertemehr Wertschätzung und eine bessere Bezahlung für H andwerker . Dafür erntet er viel Zuspruch auf Twitter , Facebook und Co.

das h andwerk 

Die Imagekampagne des Deutschen H andwerkskammertags (DHKT), gewinnt in den sozialen Medien an Fahrt. Der Account „das h andwerk“ hat die Marke von 6.000 Followern bei Instagram geknackt. Der Kampagnen-Hashtag #einfach machen kommt gut anund wird inzwischen von vielen H andwerkern im Social Web regelmäßig genutzt.
das h andwerk

Die Woche in den sozialen Medien: KW 02 

Neujahrspläne, Shitstorms, Hipster-H andwerker und Sondierungs-Lobbying: Zum Start ins neue Jahr nutzen viele H andwerker und Influencer ihre Social-Media-Plattformen, um Zukunftspläne und neue Projekte zu verkünden . Der weil bekommen einige H andwerker am eigenen Leib zu spüren, wie schnell ein Social-Media-Auftritt auch kleinen Unternehmen zu großer Aufmerksamkeit verhelfen k ann – im positiven wie im negativen Sinne. Die Aktion „Hipster machen H andwerk“ des Satire-Magazins Tit anic nimmt Social-Media-affine H andwerker aufs Korn. Und die H andwerksverbände erhöhen mit klaren Forderungen bei Twitter und Facebook den Druck auf die Sondierer der angehenden neuen Großen Koalition.

Steffen Schütze

Der Inhaber der Metzgerei Hack in Freising ist zur Zielscheibe von Aktivisten aus der Veg aner-Szene geworden, die den Facebook -Account der Metzgerei gezielt mit negativen Bewertungen und Pöbel- Kommentaren angreifen. Diese Woche kontert Schütze mit einem humorvollen Facebook -Post, in dem er ankündigt, sich den „Seit anisten“ geschlagen zu geben und künftig als „Veg anerei“ nur noch veg ane „Tofu Dry Aged Steaks“ und „Fruchtfleischsalat“ zu verkaufen. Mehr als 4. 500 neue Facebook -F ans, darunter viele Kunden und Metzger-Kollegen, finden´s gut – allerdings fühlen sich zahlreiche Veg aner angegriffen. Die Diskussion auf der Facebook seite wird wohl noch eine g anze Weile hoch her gehen.
www.facebook.com/Metzgerei.Hack

Victor Nettey

Er hat im verg angenen Jahr die Metzgerei Nettey in Böhl-Iggelheim gegründet und bekam esauf seiner Facebook -Seite nicht mit aggressiven Veg anern, sondern mit Rassisten zu tun. Der dunkelhäutige Nettey begegnet den anonymen Angriffen selbstbewusst und mit Humor: Als selbstern annter „erster schwarzer Metzgermeister“ postet er Facebook – Video s, erzählt in pfälzischem Dialekt über seinen Metzger-Alltag und will so Vorurteile abbauen. Ein regionales Medien-Portal berichtete diese Woche und postete ein Video über Nettey – nun kennen fast 200.000 Menschen aus der Region den kleinen Metzger-Laden, rund 1.400 F ans folgen Nettey bei Facebook .
www.facebook.com/Metzgerei-Victor-Nettey

Volker Geyer

Er vermeldet in seinem Blog Malerische Wohnideen , das s er das operative Geschäft seines Malerbetriebes erfolgreich an drei junge Mitarbeiter abgegeben hat .

Er will sich künftig in seiner neu gegründeten Homestyle Comp any mit Sitz in Barcelona voll auf das professionelle Online-Netzwerken für seine Projekte und Partner konzentrieren.
www.malerische-wohnideen.de/blog/lust-auf-veraenderung.html

Jörg Mosler

Jörg Mosler versucht sich diese Woche erstmals im Live-Streaming von Video beiträgen auf Facebook und kündigt auf diesem Wege gleich auch das baldige Erscheinen seines neuen Buches an.

Der Titel: Die Fachkräfteformel – Mitarbeitergewinnung für das H andwerk der Zukunft.
www.facebook.com/joergmosler/videos

Tit anic 

Das bek annte Satire-Magazin nimmt in seiner J anuar-Ausgabe die Imagekampagnen des H andwerks und die Online-Auftritte social-media-affiner H andwerker aufs Korn. H andwerker im Netz nehmen die Tweets über Hipster-H andwerker mit „geble achten Bauarbeiter-Dekolletés“ mit Humor und amüsieren sich über die „Podcast-Plumber“, die „einen schnellen Mittelstream hochladen“, wenn sie den „Porzell anthron raiden“ und „veg ane Fleischer“, die ihre Metzgereien zum „Mett Fit“ umbauen.
www.tit anic-magazin.de  

ZDH und H andwerkskammern 

Die H andwerksorg anisation bringt sich derweil bei Facebook und  Twitter mit klaren Forderungen an die Berliner Sondierer von CDU, CSU und SPD in Stellung, um Einfluss auf den möglichen Koalitionsvertrag zu nehmen. Wichtigste Forderungen: Steuerentlastungen, Investitionen in Bildung und Digitalisierung, niedrigere Sozialbeiträge, ein Einw anderungsgesetz, keine Bürgerversicherung, Rentenversicherungspflicht.
www.zdh.de