Markt -

Moderne Gebäudedienste

Die Gebäudereinigung ist ein enormer Wirtschaftsfaktor. Die Prognose für 2016 zeigt weiter steigende Umsätze.

Themenseite: Branchen-Checks

Der Auftragsbestand der Gebäudedienstleister lag im Herbst 2015 mit 16,3 Wochen weit über dem Wert des Gesamthandwerks von 7,5 Wochen. Über 50 Prozent der Aufträge im beschäftigungsstarken Gebäudereinigerhandwerk werden für die Büroreinigung vergeben.

Die Gebäudereinigungsbranche besteht zu rund 80 Prozent aus Kleinbetrieben mit weniger als 500.000 Euro Jahresumsatz. Diese stehen für circa 15 Prozent des Branchenumsatzes. Auf die knapp 17 Prozent der Gebäudedienstleister in der Größenklasse zwischen 500.000 und 5 Millionen Euro Umsatz pro Jahr entfallen knapp 39 Prozent Umsatzanteil.

Die gerade einmal rund zwei Prozent der Unternehmen ab 5 Millionen Euro Jahresumsatz erwirtschaften über 46 Prozent des Branchenumsatzes. Für das erste Quartal 2016 wurde ein Umsatzplus von 6,9 Prozent errechnet.

Beschäftigte

Das Gebäudereinigerhandwerk ist mit seinen rund 600.000 Arbeitnehmern das beschäftigungsstärkste Handwerk in Deutschland. Danach ist bei 43,5 Millionen Erwerbstätigen in der Bundesrepublik (Stand: Juni 2016) fast jeder 80. Mitarbeiter in der Gebäudereinigungsbranche beschäftigt (* Hochrechnungen).

Unternehmen

Die Hochrechnungen für die vergangenen zwei Jahre zeigen einen leichten Rückgang der Gebäudereinigungsunternehmen: 2014 um 1,5 Prozent beziehungsweise um 0,4 Prozent im Jahr 2015. Von 2008 bis 2013* ist die Zahl der Betriebe dahingegen kontinuierlich weiter gestiegen.

Umsatz in Milliarden Euro

Aus der Hochrechnung für das vergangene Jahr geht hervor, dass der Umsatz 2015 nur knapp unter 16 Mil- liarden Euro liegen dürfte. Mit diesem Gesamtumsatz steht der deutsche Reinigungsmarkt vom Volumen her in Europa an der Spitze: vor Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien.

Beitrag der Facility-Management-Branche zur Bruttowertschöpfung

130 Milliarden Euro hat die Facility-Management-Branche 2012 zum Bruttoinlandsprodukt beigetragen. Das sind 5,42 Prozent. Facility-Management bezeichnet die Verwaltung und Bewirtschaftung von Gebäuden und deren Anlagen und Einrichtungen. Unter anderem zählt auch das Gebäudereinigerhandwerk mit seinen Dienstleistungen zum Facility-Management

Branchentrends Gebäudereiniger

Services aus einer Hand
Auftraggeber entscheiden sich häufiger für einen Dienstleister, der verschiedene Services aus einer Hand anbietet. Neben der Unterhalts-, Glas- und Sonderreinigung zählen Dienstleistungen des infrastrukturellen Gebäudemanagements dazu: zum Beispiel Sicherheitsdienste und Wartungsarbeiten bis zum gesamten Angebot des Facility-Management.

Daytime-Cleaning
Reinigungsarbeiten finden zunehmend tagsüber während der Betriebszeiten des Kunden statt. Dies fördert eine einfachere Abstimmung zwischen Auftraggeber und -nehmer. Andererseits erfordert die Reinigung während der Anwesenheit des Kunden speziell geschultes Personal und dessen Rücksichtnahme sowie lärmreduzierte Reinigungsgeräte.

Solaranlagenreinigung
Eine neue Dienstleistung ist die Solaranlagenreinigung, die zu einem hohen Wirkungsgrad beiträgt. Denn Staub, Abgase und Vogelkot setzen sich auf den Kollektoren ab. Darauf spezialisierte Gebäudedienstleister setzen wasserführende Stangensysteme ein, um schwer erreichbare Solaranlagen zu reinigen.

Auftragsflexibilität
Flexibilität ist für Kunden ein Bewertungsmaßstab und löst starre Pflichtenhefte mehr und mehr ab. Heute werden häufiger Vertragsformen vereinbart, die flexibel sind und sich bedarfsorientiert vereinbaren lassen.

25 Prozent der Mitarbeiter im Gebäudereinigerhandwerk haben einen Migrationshintergrund. Das sind rund 150.000 Beschäftigte aus mehr als 100 Ländern (Quelle: Bundesinnungsverband).

© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen