Autotests -

Autotest Audi A7 Sportback Audi A7 Sportback: » Zu edel für den Kohlenpott »

Dachdeckerin Victoria Weber hat eine klare Meinung zum Audi A7 Sportback: „Ein tolles Auto, aber meins wär’s nicht.“

Themenseite: Autotests

Als der Audi A7 auf den Hof rollt, sitzt Victoria Weber am Schreibtisch – in traditioneller Zunftkleidung. Die 28-jährige Dachdeckerin pendelt im Bochumer Familienbetrieb Grandrath täglich zwischen Büro und Baustelle, kümmert sich um Administratives ebenso wie ums Baustellenmanagement. „Langweilig wird’s mir jedenfalls nie“, sagt Weber. Ihr Vater Manfred führt das Unternehmen in zweiter Generation, Tochter Victoria wird irgendwann übernehmen. „Das Handwerk hat Zukunft. Ein Dach kannst du nicht im Internet bestellen“, sagt Victoria Weber.

Die Firma Grandrath saniert Dächer und Wände im gesamten Ruhrgebiet, baut Dachfenster ein, führt Dachklempnerarbeiten aus. Die Kunden sind sowohl Privatleute als auch Unternehmen.

Die Ausfahrt mit dem Audi A7 verknüpft Weber, geboren in Witten, mit einer Sightseeing-Tour durch den früheren Kohlenpott: Vom Betriebsgelände in Bochum-Altenbochum geht es über die A40 in den Essener Norden, zum Industriedenkmal Zeche Zollverein.

Wir fahren jetzt über die Autobahn. Was ist Ihr Eindruck?

Ein schickes Auto, sehr wendig und sehr leise. Es liegt leicht auf der Straße, das macht das Fahren angenehm. Außerdem bietet er jede Menge Platz, nicht nur hier vorne, sondern auch auf der Rückbank.

Zur Höchstgeschwindigkeit reicht es auf der vollen A40 nicht. Stört Sie das?

Nein. Ich fahre zwar viel und gerne Auto, aber ich muss nicht ständig Bleifuß fahren. Der Audi ist für mich auch etwas ungewohnt, denn ich fahre meistens viel größere Autos: Privat einen VW Amarok, und der Firmen-Fuhrpark besteht aus mehreren VW Craftern.

Kaufen würden Sie den Audi A7 nicht?

Nein, das ist einfach nicht mein Modell. Obwohl das Auto Spaß macht. Extras wie Toter-Winkel-Assistent, Rückfahrkamera, digitale Tachoanzeige und NFC-Ladestation fürs Handy sind super. Aber ich hab’s gern puristischer. Mein Traumauto ist ein alter VW Käfer.

Das Unternehmen

  • Name: Grandrath Dach- und Wandmontagen
  • Geschäftsgebiet: Ruhrgebiet
  • Gründung: 1953
  • Mitarbeiter: 15

Der Testwagen

  • Modell: Audi A7 Sportback
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Leistung: 210 kW/286 PS
  • Kraftstoffverbrauch: 5,8 l/100 km (Diesel)
  • CO2-Emission: 150 g/km
  • Grundpreis: 66.300 Euro (inkl. MwSt.)
© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen