Wo ich hin will: Solar- und Wasserwissen nach Tansania bringen

Zugehörige Themenseiten:
Wo ich hin will – Träume und Ziele von Handwerkern

Bei meinen Besuchen in Ostafrika wurde mir schnell klar: Das Wichtigste, was man dort hinbringen kann, ist Bildung.

Roland Ketterer
Roland Ketterer sucht noch Englisch sprechende Fachleute aus den Bereichen Wasser, Heizung, Solar und Elektrik, die mithelfen wollen, Wissen nach Tansania zu transportieren. – © Ilja Mess

2010 war ich zum ersten Mal in Chala, Tansania, um einen Trinkwasserbrunnen zu bauen. Als die Pumpe drei Jahre später kaputt ging und wir sie reparieren mussten, entstand die Idee, eine Gewerbeschule für Wasser, Solarstrom und Sanitär zu bauen und zu betreiben, damit sich die Menschen selbst helfen können.

Vereinsgründung

„Aus dem Handwerk für das Handwerk“ – so lautet auch das Motto unseres Vereins, den wir kurz darauf gründeten: Elimu4Afrika. Elimu ist Swahili und bedeutet „Wissen“ oder „Bildung“. Mittlerweile spreche ich rund 500 Wörter dieser Sprache. Und unser Verein konnte über 250.000 Euro Spendengelder in den Bau der Schule stecken. Ende dieses Jahres soll der erste Bauabschnitt fertig sein, im Januar 2022 wollen wir den Schul- und Internatsbetrieb aufnehmen und haben das Ziel, später 150 Schülerinnen und Schüler auszubilden. Mindestens 40 Prozent soll der Frauenanteil betragen. Das ist gar nicht so leicht durchzusetzen in Afrika.

Fachleute als ehrenamtliche Leherer gesucht

Um unser europäisches Wissen nach Tansania zu transportieren, suchen wir noch Englisch sprechende Fachleute aus den Bereichen Wasser, Heizung, Solar und Elektrik, die ehrenamtlich als Lehrkräfte vor Ort wirken und gleichfalls die einheimischen Lehrer weiterbilden. Mindestens drei Monate sollte ihr Einsatz dauern.

Weitere Vision: Pelletpresse

Unterstützen können sie uns auch, eine unserer nächsten Visionen zu verwirklichen: Um die Abholzung zu reduzieren – auf dem afrikanischen Kontinent wird überwiegend mit Holzkohle gekocht –, wollen wir eine Pelletpresse nach Chala bringen, die Pellets aus Bohnen- oder Maisstroh herstellt, sowie dazu passende Kocher ent­wickeln. Eine Genossenschaft könnte sich darüber selbst ernähren und die Gewinne so unserer Schule zufließen lassen.

Steckbrief

  • Name: Roland Ketterer
  • Beruf: Gas- und Wasserinstallationsmeister, Blechner
  • Betrieb: Roland Ketterer ist als Solar- und Energieberater tätig und Vorsitzender des Vereins Elimu4Afrika. Seine Sanitärfirma in Donaueschingen hat er bereits übergeben.
  • Website: elimu4afrika.com