Wo ich hin will: Brautkleider für Berghochzeiten entwickeln

Zugehörige Themenseiten:
Wo ich hin will – Träume und Ziele von Handwerkern

In ihrer Schneiderei in Olching fertigt Anna Uspek seit 2011 Brautkleider nach Maß. Sie war schon auf 45 Hochzeiten.

Brautkleider von Anna Uspek
Anna Uspek möchte Brautkleider für Berghochzeiten entwickeln. – © Elisabeth Hörterer

Die Idee entstand, als mich eine Hochzeitsplanerin fragte, ob ich ein Kleid für eine Berghochzeit herstellen könnte. Warum nicht? Ich hatte vorher schon damit experimentiert, ein spezielles Brautkleid für eine Rollstuhlfahrerin zu nähen und eins für eine Motorradfahrerin. Das hat mir riesig Spaß gemacht.

Testwanderung im Sissi-Kleid

Ende Januar 2021 fange ich an zu nähen und möchte anschließend im März eine erste Test-Wanderung im ersten Prototyp machen – ganz sicher ein romantisches Sissi-Kleid. Die Fotos poste ich dann auf Instagram. So ist der Entwicklungsprozess für meine Kundinnen, die hauptsächlich aus Bayern, Österreich und der Schweiz kommen, nachvollziehbar. Beweismaterial, dass sie meinen Kreationen trauen können.

Produktion ab 2022

Denn 2022 möchte ich mit den Berghochzeitskleidern in Produktion gehen – und hoffentlich viele Bräute glücklich machen.

Steckbrief