Fahrzeug -

Praxistest Volkswagen e-Crafter: Abgasfreier Riese

Glaserin Anne Bong aus Köln reichten gerade einmal fünf Minuten am Steuer des Elektro-Transporters Volkswagen e-Crafter, um sich von der Qualität des Fahrzeugs überzeugen zu lassen.

Themenseite: Autotests

Der sieht vielversprechend aus“, sagt Glasermeisterin Anne Bong spontan, als sie den silbernen VW e-Crafter auf dem Gelände ihrer gleichnamigen Glaserei stehen sieht. „Passend groß, und ein Glasreff, also eine Halterung für Glasscheiben, passt auch gut an die Wagenseite“, schwärmt sie. „Nun kommt es nur noch auf die Zugkraft an.“

Die Handwerkerin blickt auf gut 30 Jahre als Glaserin zurück – ihre Familie insgesamt sogar auf ein gutes Jahrhundert. Bongs Urgroßvater Christian gründete den Betrieb im Jahr 1901 im Herzen Kölns. Heute führt seine Urenkelin den Betrieb in vierter Generation. „In unserer Familie war Glas immer ein Thema, ja, eine Leidenschaft“, sagt sie.

Als sie den Crafter nach der ersten Einschätzung startet und geräuschlos vom Hof rollt, geht es schnell: Eine kurze Runde durchs Stadtgebiet und auf der Autobahn – und schon lenkt sie den City-Transporter zurück zum Betriebsgelände. Nach dem Abstellen kommt dann schon das Urteil, wie aus der Pistole geschossen: „Ja, den würde ich kaufen.“

Wie konnte Sie der e-Crafter nach so wenigen Kilometern überzeugen?

Unsere Autos benötigen bestimmte Merkmale, die der e-Crafter voll erfüllt. Neben dem Platz ist es die nötige Zugkraft. Auf der Autobahn habe ich direkt gemerkt, was für eine Kraft in dem Wagen steckt, obwohl er einen Elektroantrieb hat. Die circa 120 Kilometer Reichweite bei voller Aufladung sind für uns ausreichend.

Bislang haben Sie fünf Diesel. Warum haben Sie noch kein E-Fahrzeug?

Definitiv nicht, weil ich keins wollte. Im Gegenteil. Für mich sind Nachhaltigkeit und der ökologische Fußabdruck große Themen. Nur leider gab es bislang keinen Wagen, der die Größenanforderung erfüllt. Das hat sich mit dem VW geändert.

Achten Sie auch auf die Ausstattung?

Natürlich. Was mir besonders gut gefällt, sind der Einparkassistent und die hoch auflösende Kamera, die mich unterstützt, sobald ich den Rückwärtsgang einlege.

Das Unternehmen

  • Name: Glas Bong
  • Geschäftsgebiet: Köln und Umgebung
  • Gründung: 1901
  • Mitarbeiter: 11

Der Testwagen

  • Modell: VW e-Crafter
  • Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
  • Leistung: 100 kW/136 PS
  • Reichweite: 173 km gemäß NEFZ, realistisch 120 km
  • Batteriekapazität: 35,8 kWh
  • Grundpreis: 82.747 Euro (inkl. MwSt.)
© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen