-+gt; 2. Preis: Johannes Lange Schreiner für Schreiner

Eine Firmenübernahme in der Familie: Johannes Lange hat den Übergang mit neuem Schwung und einer gewinnbringenden Geschäftsidee geschafft.

Schreinermeister Johannes Lange in Ebermannstadt bietet seinen Kollegen maßgeschneiderte Plattenzuschnitte, Beschichtungen und Möbel zu festen Preisen und Terminen. – © Stefan Minx
-+gt; 2. Preis: Johannes Lange

Schreiner für Schreiner

Schreinermeister Johannes Lange hat den Betrieb in Ebermannstadt vor drei Jahren von seinem Vater übernommen. Aber Johannes Lange hat nicht nur übernommen, er hat ein neues unternehmerisches Konzept entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Das Konzept nennt sich „Schreiner für Schreiner“. Lange hat erkannt, dass in seiner Branche immer leistungsfähigere Maschinen zum Einsatz kommen, die aber in vielen Betrieben nicht voll ausgelastet werden, wie es betriebswirtschaftlich sinnvoll wäre.

Lange hat deshalb kräftig in einen topmodernen Maschinenpark investiert und bietet nun Schreinerbetrieben aus seiner Region an, bei ihm Plattenzuschnitte, Beschichtungen bis hin zu werkstattfertigen Möbeln auf Maß fertigen zu lassen. Die Reaktion ist beeindruckend. Waren es im Jahr 2006 noch 15 Aufträge von Schreinerkunden, sind es 2009 schon 155 gewesen, Tendenz steigend. Der Umsatz mit den Schreinerkunden hat sich im gleichen Zeitraum nahezu verzehnfacht.

Die Leistungen für andere Handwerker waren nur durch erhebliche Investitionen möglich. Allein das neue Gebäude für den Maschinenpark kostete gut 200000 Euro, eine neue Plattensäge knapp 90000 Euro. Investiert wurde über die Hausbanken mit Hilfe von Fördergeldern. Die hohe Eigenkapitalquote der Schreinerei und das Vertrauen der Banken in das Unternehmen waren Voraussetzungen, dass die Investitionen ohne Probleme finanziert wurden. Das liegt sicher auch daran, dass der Betrieb in 160 Jahren Firmengeschichte noch kein einziges Jahr mit einem Verlust abgeschlossen hat.