Studie Studie: BIM – für Planer und Ausbilder

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und
Organisation (IAO) hat im Rahmen eines Forschungsprojekts eine Studie zu BIM
für Planer und Ausführende erarbeitet.
Ziel der Online-Befragung ist es, den IST-Zustand hinsichtlich eingesetzter Planungs- und Fertigungsmethoden zu identifizieren und Probleme in den Bauprozessabläufen zu eruieren. Um Schnittstellenprobleme zwischen unterschiedlichen Gewerken identifizieren zu können waren neben Planern und Fachplanern ausdrücklich auch Ausführende und Subunternehmer, die im Bauprozess integriert sind, zur Teilnahme eingeladen. Im ersten Teil der Studie wurden Basisinformationen zum Unternehmen abgefragt, um eine differenzierte Auswertung der Daten zu ermöglichen. Fokus der Befragung richtete sich auf die Planungsmethode BIM. Weiterhin sollte eruiert werden, an welchen Stellen der Planung und Bauabwicklung es zu prozessbedingten Problemen kommt und welche Potenziale hier verborgen sind.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Planung mit Gebäudeinformationsmodellen noch längst nicht im Alltag von Planungsbüros verankert ist. Die meisten Büros sind mit 2D-Dateien und Papierplänen zufrieden und sehen auch keinen Anlass sich mit anderen Planungsmethoden zu befassen.


·      
Nutzen: Erklärung zu den Vorteilen von BIM



·      
Themenfeld: Bau-Management



·      
Zielgruppe: Bau- und Ausbaubetriebe



·       Inhalt: Studie des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswissenschaft und Organisation



get_app Download

get_app Information

  • Datum: 21. Oktober 2015
  • Dateiformat: pdf
  • Dateigröße: 5,25 MB
  • Quelle: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO)
  • Seitenanzahl: 33

Beschreibung

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und
Organisation (IAO) hat im Rahmen eines Forschungsprojekts eine Studie zu BIM
für Planer und Ausführende erarbeitet.
Ziel der Online-Befragung ist es, den IST-Zustand hinsichtlich eingesetzter Planungs- und Fertigungsmethoden zu identifizieren und Probleme in den Bauprozessabläufen zu eruieren. Um Schnittstellenprobleme zwischen unterschiedlichen Gewerken identifizieren zu können waren neben Planern und Fachplanern ausdrücklich auch Ausführende und Subunternehmer, die im Bauprozess integriert sind, zur Teilnahme eingeladen. Im ersten Teil der Studie wurden Basisinformationen zum Unternehmen abgefragt, um eine differenzierte Auswertung der Daten zu ermöglichen. Fokus der Befragung richtete sich auf die Planungsmethode BIM. Weiterhin sollte eruiert werden, an welchen Stellen der Planung und Bauabwicklung es zu prozessbedingten Problemen kommt und welche Potenziale hier verborgen sind.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Planung mit Gebäudeinformationsmodellen noch längst nicht im Alltag von Planungsbüros verankert ist. Die meisten Büros sind mit 2D-Dateien und Papierplänen zufrieden und sehen auch keinen Anlass sich mit anderen Planungsmethoden zu befassen.

·      
Nutzen: Erklärung zu den Vorteilen von BIM

·      
Themenfeld: Bau-Management

·      
Zielgruppe: Bau- und Ausbaubetriebe

·       Inhalt: Studie des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswissenschaft und Organisation

Zusätzliche Informationen

Seitenanzahl

33