Studie Potenziale der Digitalisierung der Bauhauptgewerke

Maurer, Betonbauer, Dachdecker, Gerüstbauer, Straßenbauer, Zimmerer, bei dem gesamten Bauhauptgewerbe liegt der Digitalisierungsgrad auf niedrigem bis mittlerem Niveau. Potenzial gibt es in den Verwaltungsbereichen und bei der Kundengewinnung.

Nutzen: Erfahren Sie für Ihr Bauhauptgewerbe, welche Chancen sich durch die Digitalisierung für Sie ergeben und wo noch Nachholbedarf besteht. So bestehen beispielsweise die Trends im Maurer- und Betonbauerhandwerk in der Verwendung von Augmented Reality-Anwendungen, im Einsatz modernster Materialien für intelligente Fassaden und Gebäude sowie im 3D-Druck. Auch Building Information Modeling (BIM) wird in Zukunft in der Planung und Abstimmung mit anderen Gewerken an Bedeutung gewinnen. Während im Gerüstbauer-Handwerk die Potenziale in der Verwendung von RFID-Chips und ähnlichen Technologien zur vollautomatisierten Lagerverwaltung liegen. Oder auch die digitale mobile Arbeitszeiterfassung zur verbesserten Steuerung der Ressourcen einen künftigen Trend ausmacht.

Themenfeld:
Chancen und Ist-Zustand der Digitalisierung.

Inhalte: Die HwK Erfurt hat in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Wirtschaftsministerium die einzelnen Gewerke:

  • Maurer und Betonbauer

  • Gerüstbauer

  • Dachdecker

  • Straßenbauer

  • Zimmerer

unter die Lupe genommen und kann nun ganz konkret Tipps geben, wie die Digitalisierung sinnvoll eingesetzt werden kann und wie der Stand der Dinge aktuell ist. Erfahren Sie in dieser Arbeitshilfe kurz und knapp auf jeweils 2 Seiten pro Gewerk, wo die einzelnen Gewerke stehen in puncto Wertschöpfung, Betriebsabläufen und Kundenbeziehungen.

  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen