Studie Potenziale der Digitalisierung der Ausbaugewerke

Tischler, Fliesenleger, Installateure, Raumaustatter, Elektrotechniker, Glaser, Steinmetze, Ofen- und Heizungsbauer, Sonnenschutztechniker, Schornsteinfeger - das gesamte Ausbaugewerbe bewegt sich auf einem mittleren bis hohen Niveau bei der Digitalisierung. Kundengewinnung und Kundenbindungen per Internet spielen eine große Rolle.

Ein Beispiel aus dem Elektrotechnik-Handwerk: Trends im Elektrotechnik-Handwerk bestehen in der Verwendung von 3D-Druckern zur Herstellung von Klein- und Ersatzteilen sowie im Bereich Smart und Connected Living. Auch Building Information Modeling (BIM) wird in Zukunft in der Planung und Abstimmung mit anderen Gewerken immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Nutzen: Erfahren Sie für Ihr Ausbaugewerk, welche Chancen sich durch die Digitalisierung für Sie ergeben und wo noch Nachholbedarf besteht.

Themenfeld:
Chancen und Ist-Zustand der Digitalisierung.

Inhalte: Die HwK Erfurt hat in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Wirtschaftsministerium die einzelnen Gewerke:
  • Steinmetze

  • Elektrotechniker

  • Installateur und Heizungsbauer

  • Tischler

  • Glaser

  • Raumausstatter

  • Schornsteinfeger

  • Klempner

  • Fliesen-, Platten-, Mosaik- und Parkettleger

  • Maler und Lackierer

  • Rollladen- und Sonnenschutztechniker

  • Ofen- und Luftheizungsbauer

unter die Lupe genommen und kann nun ganz konkret Tipps geben, wie die Digitalisierung sinnvoll eingesetzt werden kann und wie der Stand der Dinge aktuell ist. Erfahren Sie in dieser Arbeitshilfe kurz und knapp auf jeweils zwei Seiten pro Gewerk, wo die einzelnen Gewerke stehen in puncto Digitalisierungsgrad, Wertschöpfung, Betriebsabläufen und Kundenbeziehungen.



  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen