Mein Weg nach Santiago

Robert Hercegfi berichtete über seine ­Erlebnisse auf dem Jakobsweg. – © Hercegfi

Jakobsweg. Auf Einladung der Handwerksjunioren Neckar-Odenwald berichtete Robert Hercegfi von seinen Eindrücken und Erlebnissen auf dem 806 Kilometer langen Weg auf dem Camino Frances von Saint Jean Pied-de-Port  nach Santiago de Compostela, aber auch von den monatelangen Vorbereitungen wie Ausdauerbelastung unter Gepäck und die Auswahl und das Einlaufen des richtigen Schuhwerks.

Im voll besetzten großen Saal des Hotels Lamm in Mosbach begeisterte er mit seiner faszinierenden Filmpräsentation. Diese gab einen Einblick in die herrliche spanische Landschaft auf dem Jakobsweg. Die Geschichte dieses Weges und seine vielen persönlichen Erlebnisse machten den Vortrag zu einem kurzweiligen Event. Beschrieben wurden gesellige Abende mit Pilgern aus aller Welt wie auch das einmalige Hineinschnuppern in eine echte Pilgerherberge. Es gibt in allen Orten günstige Übernachtungsmöglichkeiten.

Robert Hercegfi weckte mit seinen Ausführungen in manchem Zuhörer den Wunsch, sich mal eine Auszeit in ähnlicher Form zu nehmen. Für einen selbständigen Handwerker ist dies selbstverständlich nicht ganz so einfach, aber auch kurze Wander-Abschnitte in der Natur bringen viel Energie für den Alltag. Und wer unbedingt einmal auf dem Jakobsweg wandern will: Er liegt direkt vor der Haustüre, von Prag kommend durchquert der Jakobsweg „Rothenburg ob der Tauber nach Speyer“ den Neckar-Odenwald-Kreis von Adelsheim über Billigheim, Mosbach und Aglasterhausen.