Branchen -

Contracting-Kongress Kosten auslagern bei energetischen Sanierungen

Mit der Dienstleistung Contracting lassen sich energetische Sanierungen und neue Projekte wirtschaftlicher umsetzen. Contracting ist auch für das Handwerk interessant, das zeigt der Contracting-Kongress in Stuttgart, bei dem handwerk magazin Medienpartner ist.

Energetische Sanierungen helfen Gebäudeeigentümern dabei, Energie einzusparen und dauerhaft die Betriebskosten zu senken. Der hohe Kapitalbedarf für die Umsetzung solcher Maßnahmen schreckt allerdings viele Unternehmen, Kommunen und öffentliche Einrichtungen ab. Eine Möglichkeit, die Investitionskosten und die fachliche Planung auszulagern, bietet die Energiedienstleistung Contracting.

Wie sich dieses Instrument nutzen lässt, zeigt in Stuttgart der 12. Contracting-Kongress 2018 für Kommunen, Wirtschaft, Handwerk, Sozialeinrichtungen und Wohnungsbau. Veranstaltet wird er vom Kompetenzzentrum Contracting der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. handwerk magazin ist Medienpartner des Kongresses. Termin: 14. Juni 2018, 9.30 bis 16.30 Uhr.

Was ist Contracting?

Ein Contractor bringt die Investitionen für eine energetische Sanierung oder eine Neubaumaßnahme in das Projekt ein und trägt damit das finanzielle Risiko. Er übernimmt nach der Umsetzung der Energieeffizienzmaßnahmen auch die Betreiberverantwortung und sorgt so für den Erfolg der Sanierung. Das Kompetenzzentrum Contracting unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von Contracting-Projekten und berät über relevanten Förderprogrammen.

Auch für Handwerker geeignet

Contracting ist ein Dienstleistungsangebot, das sich auch für Handwerksbetriebe lohnen kann, denn in der energetischen Gebäudesanierung liegt ein enormes Potenzial, Energiekosten und Treibhausgasemissionen einzusparen. Der Contracting-Kongress bildet das gesamte Leistungsbild ab, das Betriebe benötigen: Von der Planung bis zur energieoptimierten Betriebsführung.

Vier Foren

Vier Fachforen auf der Veranstaltung stellen erfolgreich umgesetzte Contracting-Projekte vor. Mit Fokus auf je ein Handlungsfeld berichten Gebäudeeigentümer, Contractoren und Projektentwickler von ihren Erfahrungen und zeigen Erfolgsfaktoren auf.

Forum 1: Öffentliche Einrichtungen

Verschiedene Praxisbeispiele aus öffentlichen Einrichtungen verdeutlichen die vielseitigen Möglichkeiten von Contracting.Unter welchen Voraussetzungen lohnt sich Contracting und welche Erfahrungen bringt der Contractor ein? Die Referenten geben einen Überblick über die individuellen Unterstützungsmöglichkeiten bei Energieeffizienzprojekten. Sie zeigen auch auf, wie langjährige Projekte durch die Zusammenarbeit erfolgreich sein können.

Forum 2: Industrie und Gewerbe

Die Umsetzungsmöglichkeiten von Contracting in Industrie und Gewerbe sind vielfältig. Neben erfolgreich realisierten Projekten in der Industrie zeigt das Forum ein aus der Kampagne Contracting for KMU entstandenes Projekt. Die KEA gibt Einblick in innovative Forschungsarbeiten, die Contracting leichter finanzierbar machen. Zudem erwartet die Besucherinnen und Besucher des Forums ein Überblick über die aktuellen Fördermöglichkeiten für Unternehmen im Land.

Forum 3: Pflege- und Sozialeinrichtungen

Die Erfahrungen aus Einspar-Contracting in Krankenhäusern und Pflegeheimen zeigen, wie sich hoher Energieverbrauch und enormer Kostendruck senken lassen. Ein erster Schritt zur Entwicklung eines Contracting-Projekts kann dabei eine Effizienzberatung sein, die Projektentwickler leisten können. Zudem gibt es auch in diesem Forum eine Übersicht über mögliche Förderprogramme.

Forum 4: Wohneigentümergemeinschaften,Immobilienanbieter und Wohnbaugesellschaften

Der 2017 erstmals ausgelobte Contracing-Preis zeigt das große Interesse der Wohnungswirtschaft an diesem Instrument. Preisträger präsentieren in diesem Forum ihre innovativen und energieeffizienten Projekte. Ein weiterer Schwerpunkt: die Verbindung von Kraft-Wärme-Kopplung und Contracting.

Infos und Anmeldung: www.energiekompetenz-bw.de/events

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen