Presse -

Heizungsbauer Thermondo arbeitet nur noch mit eigenen Teams

Thermondo, nach eigener Aussage Deutschlands größter Heizungsbauer im Segment Ein- und Zweifamilienhäuser, verändert seine Strategie.

Themenseite: Plattform-Business

Statt auf Partnerbetriebe aus dem Handwerk setzt der Onlineanbieter jetzt ausschließlich auf eigene Serviceteams. „Wir wollen das Kundenerlebnis selbst bestimmen“, erklärte Geschäftsführer Philipp Pausder gegenüber der Zeitschrift ‚handwerk magazin‘. Dazu sei es nötig, eigene Mitarbeiter zu schulen und auch auszubilden.

Thermondo beschäftigt 80 handwerkliche Mitarbeiter, insgesamt hat das Unternehmen 195 Angestellte. Durch digitalisierte Arbeitsprozesse will das Handwerksunternehmen einfache und schnelle Heizungswechsel anbieten. Hierfür wurde ein Algorithmus entwickelt, der auf die unternehmenseigene Produktdatenbank für Gas- und Ölheizungen sowie Solarthermie zurückgreift und in Echtzeit Angebote erstellt. Anhand von Datenpunkten, die der Kunde online eingibt, findet der Algorithmus die passende Heizung. In der anschließenden telefonischen Beratung wird das Angebot präzisiert. Die Installation erfolgt durch Thermondo-eigene Teams.

Thermondo fokussiert sich laut Pausder auf den Heizungsbau und Privatkundschaft, plant aber in Zukunft auch verstärkt Angebote für Gewerbekunden.

Kontakt in der Redaktion:
Reinhold Mulatz, Tel. 089/89 82 61-12
reinhold.mulatz@handwerk-magazin.de

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen