Heidi Kluth zur Vizepräsidentin gewählt

Vizepräsidentin der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade: Heidi Kluth – © Henning Angerer

Heidi Kluth zur Vizepräsidentin gewählt

Vollversammlung. Die Bundesvorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH), Heidi Kluth, hat sich jetzt einer neuen Herausforderung im Ehrenamt gestellt. Im März wurde Kluth zur Vizepräsidentin der Arbeitgeberseite in der Vollversammlung der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade gewählt. Heidi Kluth ist Geschäftsführerin eines Handwerksbetriebs, Betriebswirtin des Handwerks und Bundesvorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk. Sie ist mit ihrer Wahl die erste Frau in der Geschichte der beiden norddeutschen Handwerkskammern, die dieses Amt bekleidet.

Bereits seit Längerem fordert der Bundesverband der Unternehmerfrauen mehr Frauen in den Führungsetagen der Handwerksorganisation. „Es wäre sehr wünschenswert, wenn sich diese wachsende Bedeutung von Frauen im Handwerk auch in ihrer Beteiligung in der Handwerksorganisation widerspiegelt“, forderte Heidi Kluth, Vorsitzende des Bundesverbandes der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH), bereits vor zwei Jahren in einer offiziellen Erklärung zum Frauenanteil in den Handwerksgremien.

Hintergrund der Forderung: Der Frauenanteil in der ehemals klassischen Männerdomäne Handwerk wächst: Fast 27 Prozent der neuen Auszubildenden im Handwerk sind weiblich, und mehr als jede fünfte Meisterprüfung wird inzwischen von einer Frau abgelegt. Jede vierte Existenzgründung im Handwerk, immerhin 24 Prozent, wird von einer Frau vorgenommen.

Die Vision des Bundesverbandes Unternehmerfrauen im Handwerk ist es, die Anzahl der in den Vorständen und in Führungsebenen von Handwerkskammern und Zentralfachverbänden vertretenen Frauen in den nächsten Jahren zu verdoppeln.

Vorerst muss sich Heidi Kluth allerdings noch gedulden. Denn ihre neuen Kollegen in der Kammer Braunschweig-Lüneburg-Stade sind Männer: Als neuer Handwerkskammerpräsident wurde Detlef Bade, 51 Jahre, von der Vollversammlung gewählt. Schornsteinfegermeister Bade, der seit 2004 Mitglied des Vorstands der Handwerkskammer Braunschweig war und seit der Fusion mit der Handwerkskammer Lüneburg-Stade im Jahr 2009 Vizepräsident der Kammer ist, tritt die Nachfolge von Hans-Georg Sander und Rolf Schneider an, die von 2009 bis heute gemeinsam Präsidenten der Handwerkskammer waren. Der aus Vordorf stammende Schornsteinfegermeister Bade ist damit der erste alleinige Präsident der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. Die Verkleinerung des Präsidiums von zwei Präsidenten auf einen und von vier Vizepräsidenten auf zwei war bereits nach der Fusion beschlossen worden.