Anleitung Handwerkliche Vokabeln für Flüchtlinge

Der Landesverband der UnternehmerFrauen im Handwerk Niedersachsen und Bayern e.V. hat ein unter dem Motto "Willkommen im Handwerk" eine 56-seitiges Vokabelheft mit den wichtigsten Handwerksbegriffen in den Sprachen Englisch, Französich, Polnisch, Arabisch und Farsi veröffentlicht.

Das Handwerk kann dazu beitragen, Flüchtlingen die Integration in Deutschland zu erleichtern. Eine betriebliche Berufsausbildung ist ein wichtiger Schritt zu einer erfolgreichen Integration in die deutsche Gesellschaft. Viele geflüchtete junge Menschen bringen die benötigten Talente mit. Sie besitzen die aufenthaltsrechtlichen Voraussetzungen und sind sehr motiviert, sich in das Arbeitsleben zu integrieren. Gleichzeitig kann so die Zahl der unbesetzten Lehrstellen verringert und somit dem Fachkräftemangel erfolgreich begegnet werden. Das „Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber“ (IHAFA) der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade unterstützt die Beteiligten auf diesem Weg.

Integration gelingt nur über Arbeit“: davon ist die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner überzeugt. Wie die Integration in die Arbeitswelt wiederum gelingen kann, zeigen einmal mehr der Mittelstand, speziell das Handwerk und noch spezieller die Unternehmerfrauen im Handwerk. Pragmatisch, zielorientiert und herzlich gleichzeitig. Die Hanns-Seidel-Stiftung unterstützt den Ansatz, die Brücke zwischen integrationswilligen Flüchtlingen und dem Handwerk, das sich zunehmend einem Fachkräftemangel gegenüber sieht, zu stärken und Synergien zu bilden.

Themenfeld: Betrieb - Mitarbeiter, Flüchtlinge

Nutzer: Handwerksbetriebe

Inhalt: Von Fachbegriffen zum Thema Bau über Elektro und Lebensmittel bis hin zu Maler und SHK werden die gängigsten Vokabeln in die insgesamt fünf Sprachen übersetzt.

  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen