- Praxistipps Fünf Schritte zum Patent

So sichern Betriebe ihre technischen Erfindungen beim Deutschen Patentamt in München.

– Praxistipps

Fünf Schritte zum Patent

1. Erfinden. Patente schützen bis zu 20 Jahre technische Neuerungen mit hohem Niveau. Gebrauchsmuster gibt es bis zu zehn Jahre auch für einfachere Erfindungen. Ein Patent bekommen nur Weltneuheiten, Gebrauchsmuster auch Erfindungen, die bis zu sechs Monate publik waren.

2. Beraten lassen. Klären, ob die Erfindung beim Patentamt eine Chance hat, welche Fördermittel helfen. Die Handwerkskammern helfen.

3. Recherchieren. Neuheit der Erfindung prüfen, ein Muss vor weiteren Investitionen. Kostenlos in den DPMA-Datenbanken unter
www.dpma.de/patent/recherche/index.html. Hilfe geben Handwerkskammern oder Patentanwälte.

4. Patentanwalt beauftragen. Er formuliert die Anmeldung. Die Kosten betragen mit Einreichung beim Patentamt 2000 bis 3000 Euro.
Unter www.patentanwalt.de finden Handwerker den für ihren Bereich passenden Experten.

5. Beim Patentamt anmelden. Ab diesem Moment ist die Erfindung geschützt. Bis zur Erteilung dauert es 12 bis 15 Monate. Beim Gebrauchsmuster prüft das Amt nur Formalien, das dauert zwei bis drei Monate. Unter www.dpma.de gibt es weitere Informationen.