Marktübersicht Energiespartools für Handwerksbetriebe

Energieeffizienz-Maßnahmen sind aufwendig und teuer in der Anschaffung – davon ist so mancher Handwerksunternehmer überzeugt. Doch so pauschal ist diese Aussage nicht richtig. Einige Maßnahmen kosten sicherlich erst einmal viel Geld, häufig amortisieren sie sich aber schnell durch die dadurch sinkenden Energiekosten. Darüber hinaus gibt es viele Maßnahmen, die kaum oder nur geringe Investitionskosten erfordern. Für Unternehmen gibt es fünf Haupteinsparziele beim Thema Energie. Durch verschiedene Maßnahmen ist es möglich, hier effizienter und günstiger zu werden. In unserer Arbeitshilfe "Energiespartools" können sich Handwerksunternehmer eine Übersicht verschaffen.

Nutzen: Mit Hilfe der Anleitung "Energiespartools" haben Sie einen Überblick über die fünf Hauptsparziele im Betrieb. Wenn Sie hier ansetzen, können Sie nicht nur etwas für das Klima tun, sondern auch richtig viel Geld sparen.

Themenfeld: Betrieb, Energie, Strom, Blockheizkraftwerk, Photovoltaik, LED, Tageslichtsensoren, Zeitschaltuhren, Wärmetauscher, Wärmepumpe, Wärmespeicher, Absorptionskälte, Dämmen, Nachrüsten, Solartherhmie, Holzheizung, Pelletheizung, Stahlplatten-Heizkörper, Elektromobilität, Elektroautos, Elektrotransporter, Telematik, Software, Mitarbeiter, Energieprotokoll, Wartung, Kompressoren

Zielgruppe: Alle Unternehmer und Handwerksunternehmer, die herausfinden wollen, an welchen Hebeln sie am ehesten ansetzen können, um erfolgreich schnell und nachhaltig Energie einzusparen.

Inhalt: In unserer Anleitung "Energiespartools" finden Sie fünf Hauptsparziele, die Ihnen helfen, in der betrieblichen Praxis Energie zu sparen: "Einsatz des elektrischen Stroms verringern", "Abwärme vermeiden", "Heizkosten sparen", "Mobilitätskosten verringern" und "Prozesse und Geräte optimieren". Wenn Sie auch nur einen Teil davon im Betriebsallltag umsetzen, können Sie richtig viel Geld sparen. Mehr zum Thema Energiespartools und weitere Tipps finden Sie auch auf unserer Themenseite "Energiesparen".



  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen