Checkliste Die wichtigsten Signale innerer Kündigung

Sie fragen sich schon länger, warum ein ehemals engagierter Mitarbeiter in den letzten Monaten so wenig Leistung bringt? Dann sollten Sie dringend prüfen, ob es sich nur um eine vorübergehende Schwäche handelt, oder ob er sich tatsächlich mit Abwanderungsgedanken trägt. Die Checkliste hilft, die Signale innerer Kündigung zu erkennen.

Wenn die Leistung eines Mitarbeiters nachlässt, kann dies viele Ursachen haben. Wie der jährlich erhobene „Engagement-Index“ der Gallup Marktforscher jedoch zeigt, steigt mit zunehmendem Arbeitsdruck auch die Zahl derjenigen, die emotional keine Bindung mehr zu ihrem Arbeitgeber haben. Erhebungen zufolge, haben rund ein Viertel der Angestellten in Deutschland bereits innerlich gekündigt - und bringen entsprechend auch nicht mehr 100 Prozent Leistung.

Sie wollen wissen, ob es das Phänomen der inneren Kündigung auch in Ihrem Betrieb gibt? Je mehr Punkte der folgenden Checkliste Sie für den jeweiligen Mitarbeiter als zutreffend erachten, desto geringer ist dessen emotionale Bindung zu seinem Job.

Zielgruppe: Unternehmer - Handwerksunternehmer - Führungskräfte mit Personalverantwortung

Themenfeld: Betrieb - Mitarbeiter - Management

Nutzen: Erkennen Sie bei Ihren Mitarbeitern die Signale einer inneren Kündigung frühzeitig, nur so können Sie gegenarbeiten, das Gespräch suchen oder auch eine Trennung im gegenseitigen Einvernehmen anstreben.

Inhalt: Checkliste mit elf Punkten, die Ihnen zeigen, ob Ihr Mitarbeiter noch für Ihr Unternehmen brennt, oder bereits damit abgeschlossen hat.

  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen