IT -

Datev: Mobile Sicherheitslösung für Android

Mit der „DATEVnet pro mobil“ App können Anwender auf ihre Unternehmens- und Kundendaten von unterwegs aus sicher zugreifen und diese bei Terminen präsentieren. Die Datev erweitert die Verfügbarkeit des Tools für ein weiteres Betriebssystem.

Das Softwarehaus und der IT-Dienstleister Datev hat seine DATEVnet pro mobil App für Smartphones und Tablet-PCs mit Android-Betriebssystem erweitert. Bislang konnten nur Apple-Kunden die mobile Sicherheitslösung nutzen. Voraussetzung für die Nutzung ist, dass die Unternehmer Kunden der Datev sind.

Handwerksunternehmer können mit der App zum Beispiel auf ihrem Tablet Kundendaten präsentieren oder mit dem Smartphone E-Mails und Termine mit dem Exchange-Server Ihres Unternehmens abgleichen.

Über die Anwendung können Nutzer zum Beispiel von ihrem mobilen Endgerät aus E-Mails, Kalender und Kontakte synchronisieren sowie auf Anwendungen zugreifen.

Lokale Netzwerke (LAN), beziehungsweise Einzelplatz-PCs, werden direkt an die Internet Service Area (ISA) im Rechenzentrum der Datev angebunden. Diese Anbindung erfolgt über eine Breitbandverbindung (zum Beispiel DSL oder UMTS). 

Zentrale Verwaltung über Rechenzentrum

Um einen angriffssicheren Datentransfer bereitzustellen, basiert die Software auf eine systematische und über das Rechenzentrum abgewickelte zentrale Verwaltung des jeweiligen Geräts. Das durchgängige Authentifizierungsverfahren gewährleistet den Schutz vor Missbrauch wie Hackerangriffen oder Diebstahl. Die Software funktioniert nur auf registrierten Geräten und das ausschließlich für ein fest definiertes Nutzungsprofil.

Dreiteilige Absicherung

Die Anwendung wird durch drei Komponenten abgesichert: Die SIM-Karte, ein Hardware-Passwort für das mobile Endgerät sowie die Anmeldung in der Client-Software sollen den Aufbau einer sicheren, getunnelten und verschlüsselten Verbindung (Virtual Private Network, VPN) garantieren.

Als Zugangsbasis auf das entsprechende Unternehmensnetzwerk dient ein Datev-Router, der im Unternehmen beziehungsweise Kanzlei installiert wird. Ruft der Anwender Daten von seinem Smartphone oder Tablet-PC auf, baut das Gerät zunächst eine verschlüsselte Verbindung zum Datev-Rechenzentrum auf. Die Datev leitet darüber alle Anfrage in das durch den DATEVnet pro geschützte Netzwerk weiter. Während dieses Prozesses scannt das Rechenzentrum zentral die synchronisierten E-Mails auf Viren und Trojaner.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Wie Sie Fahrtkosten Ihrer Mitarbeiter berechnen (PDF, 112 kB)

    Deutlich mehr Fahrten von Mitarbeitern gelten nach Urteilen des Bundesfinanzhofs (BFH) nun als Dienstreisen. Die Pendler haben damit Anspruch auf höheren Kostenersatz: von ihrem Betrieb, wenn er Reisekosten mehr...

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen