Betriebsberatung für Handwerker

Für Handwerker ist die Beratung bei den Kammern und Fachverbänden gratis und gut, wie eine aktuelle Umfrage bestätigt. Wie Sie die Problemlöser für Ihren Betrieb am besten frühzeitig nutzen.

Themenseite: Unternehmensberater

Rund 500 000 Beratungen pro Jahr führen die Betriebsberater der Handwerkskammern und Fachverbände durch, rein statistisch betrachtet wird also jeder Handwerksbetrieb alle zwei Jahre von den Beratungsstellen der Handwerksorganisation betreut. Damit zählt dieser Service zu den absoluten Rennern.

Der einfachste Grund für die Beliebtheit der Beratung von Kammern und Verbänden: Sie ist für in die Handwerksrolle eingetragene Betriebe umsonst. Und sie ist von hoher Qualität. 68 Prozent der Handwerker sind mit den Beratern sehr zufrieden, hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) in einer Umfrage unter über 10000 Firmenchefs ermittelt.

Natürlich hat guter Rat seinen Preis, wenn auch nicht für die Betriebe, die Mitglied bei der Handwerkskammer oder bei einem Fachverband sind. Von den insgesamt 870 Betriebsberatungsstellen des Handwerks werden derzeit 460 vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert (siehe Kasten Finanzierung), 346 bei den Kammern und 114 bei den Landesfachverbänden.

Nicht alle Länder zahlen

Auch die Bundesländer zahlen einen Zuschuss an das Handwerk, allerdings nicht alle. Während die meisten Länder mit rund 12000 Euro pro Berater und Jahr die Hälfte des Bundeszuschusses dazuzahlen, gibt es zum Beispiel in Niedersachsen, Schleswig-Holstein oder Berlin keine Förderung, Begründung dafür sind Sparmaßnahmen. Die staatlichen Fördermittel reichen aber bei Weitem nicht aus, daher trägt das Handwerk die verbleibenden Kosten über die Mitgliedsbeiträge selbst.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen