Berufsbildungsbericht: Übergang in Ausbildung unterstützen

Bundesbildungsministerin Annette Schavan stellte gestern den aktuellen Berufsbildungsberichts 2010 vor. Das Handwerk begrüßt ihren Vorschlag von Bildungslotsen, die Schülern den Einstieg in den Beruf erleichtern sollen.

Berufsbildungsbericht: Übergang in Ausbildung unterstützen

Schavan (CDU) will potenziellen Schulabbrechern mit dem Einsatz von Bildungslotsen beim Abschluss und beim Einstieg ins Berufsleben helfen.

Geplant sei der bundesweite Einsatz von 3.200 solcher Helfer, sagte Schavan im ARD-„Morgenmagazin“. Dies könnten ehrenamtliche, aber auch hauptamtliche Betreuer sein – zum Beispiel Sozialpädagogen. Die Bildungslotsen sollen Schüler mit Lernschwierigkeiten ab der siebten Klasse begleiten, ihre Interessen und Fähigkeiten analysieren, sie bei der Berufswahl unterstützen und ihnen zum Übergang in die Lehre verhelfen.

Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), begrüßt den ganzheitlichen Ansatz der Bundesregierung, Schüler in Haupt- und Realschulen gezielt zu fördern und bei ihrem Übergang in Ausbildung zu unterstützen: „Der Rückgang der Schulabgängerzahlen, vor allem aus Haupt- und Realschulen, macht es für die Handwerksbetriebe erneut schwieriger, passende Bewerber zu finden.“

Die immer noch viel zu hohe Zahl an Schulabgängern ohne Abschluss und Schülern mit Kompetenzdefiziten in Lesen, Schreiben und Rechnen kämen erschwerend hinzu. Viele Ausbildungsplätze im Handwerk werden unbesetzt bleiben, vor allem in Ostdeutschland.

Auch die Feststellung der individuellen Stärken und Schwächen schon in der 7. Klasse und eine daran angepasste Förderung sei der richtige Weg, um Jugendliche zur Ausbildungsreife zu führen.

sel


Mehr zum Berufsbildungsbericht erfahren Sie auch bei den Kollegen auf deutsche-handwerks-zeitung.de: Gründliche Berufsorientierung soll Fachkräftemangel abfedern


Weitere Informationen rund um das Thema Ausbildung auf handwerk-magazin.de:

Tipp: Fördermittel für ausbildende Betriebe

Meldung: Hitliste der beliebtesten Berufe

Tipp: So beantragen Sie Nachhilfe für Ihre Azubis