Wirtschaft -

Zukunftstechnologien: Übergang in die zweite Generation

Moderne Gebäude entwickeln sich zunehmend zu komplexen Hightech-Systemen: In Zukunft werden wir Plusenergiehäuser bauen, die auch unsere Elektroautos auftanken. Häuser werden flexibel und multifunktional sein, sich über die Wettervorhersagen dem Klima anpassen und den Nutzer durch intelligente Systeme und Gebäudesteuerung unterstützen. „Intelligente Materialien“ der Zukunft sollen nicht nur auf ihre Umgebung reagieren, sie sollen auch drohende Überlastung oder das Ende ihrer Gebrauchsfähigkeit anzeigen, bei Beschädigungen sich selbst „heilen“ oder Abwehrstoffe freisetzen sowie mit Hilfe von Pflanzen und Biofilmen fotokatalytisch die Luft von Schadstoffen befreien und so für besseres Klima sorgen. Außerdem sollten sie zu Gewinnung, Speicherung und Verteilung regenerativer Energien beitragen.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen