Branchen -

Zahlungsverzug: Öffentliche Hand lässt Baubetriebe warten

Die Zahlungsmoral öffentlicher Auftraggeber lässt zu wünschen übrig, das zeigt eine aktuelle Studie. Private Unternehmer sind deutlich zuverlässiger.

Die öffentliche Hand kommt ihren Zahlungsverpflichtungen nicht rechtzeitig nach. Das berichtet der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) mit Bezug auf eine aktuelle Umfrage.

Wie die Umfrage-Ergebnisse zeigen, bewertet jeder vierte befragte Betrieb die Zahlungsmoral öffentlicher Auftraggeber als „schlecht“ oder „sehr schlecht“. 28 Prozent der befragten Unternehmer beklagen, die öffentliche Hand überschreite die Zahlungsfrist von zwei Monaten in 50 bis 100 Prozent aller Fälle.

In zwei Dritteln der Fälle der Zahlungsverzug

Wie die Umfrage nahe legt, überschreiten die öffentlichen Auftraggeber in zwei Drittel der Fälle (67 Prozent) die Frist um einen Monat oder mehr. 17 Prozent davon lassen sich mit der Bezahlung sogar bis zu sechs Monate mehr Zeit als vorgesehen. Von den privaten Auftraggebern dagegen…

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Mahnung Muster (PDF, 91 kB)

    Manchmal ist es leider nötig, an einen Kunden eine Mahnung zu schicken. Der erste Schritt, um den säumigen Geschäftspartner eine Zahlungserinnerung zukommen zu lassen, ist eine schriftliche Aufforderung mehr...

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen