Betrieb -

Praktisches Training: Workout für das Bauchgefühl

Für kluge Entscheidungen ist es enorm wichtig, dass Kopf und Bauch gemeinsam entscheiden. Julia Weber, Geschäftsführerin des Instituts für Selbstmanagement und Motivation in Zürich erklärt, wie Handwerksunternehmer im PsychoGym ihr Bauchgefühl ganz praktisch trainieren können.

Themenseite: Entscheidungsfindung

Das Bauchgefühl lässt sich genauso trainieren wie Muskeln. Für die Muskeln gibt es das Fitnessstudio, für das Bauchgefühl das PsychoGym. Es dient der besseren inneren Wahrnehmung, da viele Menschen verlernt haben, in ihrem Alltag auf ihre Intuition zu achten.

Schritt 1:

Erstellen Sie als erstes eine Liste von Situationen, in denen Sie ein starkes negatives Bauchgefühl haben. Beispielsweise kann auf dieser Liste stehen: Kritik, zu spät kommen, übervoller Terminkalender, Steuererklärung, leerer Kühlschrank. Nun zeichnen Sie auf ein Blatt ein Strichmännchen und legen Sie ein paar Buntstifte bereit. Nehmen Sie sich eine erste Situation von Ihrer Liste, stellen Sie sich diese Situation kurz vor (etwa Kritik) und greifen Sie spontan zu einer Farbe. Zeichnen Sie nun in das Strichmännchen, wo im oder am Körper Sie dieses negative Gefühl wahrnehmen. Als Kloß im Hals? Als Druck im Magen? Als zittrige Knie? Wo und wie Sie das negative Gefühl wahrnehmen und einzeichnen, ist hoch individuell, es gibt hier kein Richtig und kein Falsch.

Schritt 2:

Jetzt überlegen Sie sich jeweils einen Sprachausdruck für das eingezeichnete Gefühl. Ist es ein „roter Feuerkloss“, ein „schwarzer Schleimglibber“, ein „schweres Steingefühl“? Auch hier gibt es wiederum kein Richtig und Falsch. Wichtig ist nur, das Gefühl in einer eigenen Sprache zu benennen, um dieses von anderen negativen Gefühlen abgrenzen zu können. Wiederholen Sie daraufhin diese Übung mit drei bis vier weiteren Situationen, bei denen Sie ein starkes negatives Bauchgefühl haben.  

Schritt 3:

Nun fertigen Sie eine zweite Liste an. Auf dieser beschreiben Sie diesmal jedoch nur Situationen, bei denen Sie ein starkes positives Bauchgefühl haben. Hier könnte beispielsweise stehen: Lob vom Kunden, ein Kompliment vom Partner, Ski fahren, ein gutes Essen mit Freunden, ein Vollbad nehmen. Zeichnen Sie auf ein Blatt ein neues Strichmännchen, und wiederholen Sie die oben beschriebenen Schritte für drei bis vier Situationen, bei denen Sie ein starkes positives Bauchgefühl haben (mit Farbe einzeichnen und benennen).

Ergebnis

Durch dieses PsychoGym werden zwei wichtige Fähigkeiten trainiert: Sie lernen einerseits, das eigene Bauchgefühl besser wahrzunehmen und andererseits, die Intuition in Sprache zu fassen. Verschiedene Bauchgefühle können so besser voneinander unterschieden und dem Kopf besser zugänglich gemacht werden. Dadurch können Sie diese bei Entscheidungen besser einbeziehen. Außerdem üben Sie sich darin, Ihre Intuition anderen Menschen gegenüber besser mitteilen zu können.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen