Betrieb -

Workers Cast - Solo Müssen Unternehmer ihre eigene Marke sein? Ein Impuls zum Thema Mitarbeitergewinnung

Wer nach einem neuen Arbeitsplatz sucht, lässt sich auch vom Bauchgefühl leiten. Deshalb finden Unternehmen, die Persönlichkeit ausstrahlen, leichter neue Mitarbeiter. Doch bedeutet das auch, dass Unternehmer selbst zur Marke werden müssen? Mit dieser Frage befasst sich der aktuelle Workers Cast.

Themenseiten: TS Fachkräftemangel und TS Workers Cast - Solo

Mitarbeiter gewinnen, heißt, Menschen gewinnen. Und das geschieht meist auf einer persönlichen Ebene. Deshalb erhalten große Unternehmen auch ein Branding, das die Menschen persönlich anspricht. Doch was machen kleine und mittelständische Betriebe? Müssen Chefs hier auch eine Marke für ihr Unternehmen entwickeln? Oder sollte der Chef selbst die Marke sein? Im aktuellen Podcast dreht sich die Frage genau darum: Müssen Unternehmer selbst eine Marke sein, oder geht es auch anders?

Sich greifbar machen

Menschen werden von Menschen angezogen; das gilt auch in der Mitarbeitergewinnung. Deshalb sollte das Mitarbeitermarketing eines Unternehmens Persönlichkeit ausdrücken. Das heißt: Machen Sie sich greifbar als Unternehmer. Denn gerade in kleinen und mittleren Unternehmen ist selten das Geld für eine Markenentwicklung im großen Stil da, wie es Weltkonzerne tun. Was das für Handwerksbetriebe bedeutet, zeigt der aktuelle Workers Cast.

Das könnte Sie auch interessieren

Meine Facebook-Gruppe „Mitarbeitergewinnung im Handwerk“: http://bit.ly/mitarbeitergewinnung-gruppe

Direktlink zum Workers Cast via iTunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/workerscast-der-podcast-f%C3%BCr-handwerksunternehmer/id1195180874?mt=2

Workers Cast - Unternehmer als Marke

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen