IT -

Wettervorhersage: Arbeiten auf dem Bau besser planen

Sommerhitze, Platzregen, Sturmböen. Momentan spielt das Wetter verrückt und lässt in der Baubranche einige Arbeiten buchstäblich ins Wasser fallen. Damit Unternehmen besser planen können, gibt es jetzt speziell für sie ein Wettertool.

Bei plötzlichen Gewittern und starkem Regen müssen Bauarbeiter meist kurzfristig ihre Arbeiten einstellen. „Das Wetter ist der größte Unsicherheitsfaktor in der Baubranche. Es bestimmt, wann, wo, wie lange und was gebaut werden kann“, sagt Axel Wunschel, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg.

Deshalb haben der private Wetterdienst MeteoGroup und der Bauindustrieverband nun das „Bauwetter-Cockpit“ entwickelt.

Wetterportal speziell für Baubranche

Es handelt sich dabei um ein webbasiertes Planungssystem, das das Wetter dokumentiert und so die Risiken minimieren soll. Ähnlich wie bekannte Wetterportale im Internet – aber mit zusätzlichen Funktionen speziell für die Baubranche.

Gefahren erkennen und Risiken verringern

Neben der Planung sollen die Messdaten und Unwetterwarnungen des Cockpits aber auch helfen, Gefahrensituationen frühzeitig zu erkennen und abzuwenden. Zudem erleichtert das Werkzeug die Dokumentation der Bauprojekte und das Führen eines Bautagebuchs zur Vorlage bei Bauherren, Versicherung und Behörden.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen