Wirtschaft -

Wenig offene Stelle - Fachkräftemangel bleibt

Im ersten Quartal 2010 gab es in Deutschland 843.000 offene Stellen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Das waren 27.000 Stellen oder drei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Besonders stark war der Stellenrückgang in den Branchen Metall und Handel. Nichts destotrotz suchen Betriebe gerade im Handwerk nach ausgewiesenen Fachkräften.

Auch wenn sich der Arbeitsmarkt im Zuge der Wirtschaftskrise weitaus besser gehalten hat als befürchtet, zeigen sich ihre Auswirkungen auf den Arbeitskräftebedarf immer noch deutlich: Im ersten Quartal 2010 gab es am ersten Arbeitsmarkt, also ohne Berücksichtigung der geförderten Stellenangebote, nur gut halb so viele offene Stellen wie im Boomjahr 2007.

Für Arbeitgeber, die trotz Krise auf der Suche nach qualifiziertem Personal sind - z.B. weil eine Mitarbeiterin in Mutterschutz geht - eigentlich eine komfortable Situation. Wenig offene Stellen, bedeuten potenziell viele Bewerber und gute Auswahl. Doch oft mangelt es an der entsprechenden Qualifikation für die ausgeschriebenen Stelle.

Wo speziell Handwerksbetriebe im Internet auf Personalsuche gehen können, haben wir in diesem Beitrag zusammengestellt: Jobbörsen für das Handwerk



© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen