Wirtschaft -

Weiterbildung Gebäudetechnik: Nach Baukastensystem

Wer bei der Gebäudeautomatisierung den Boom nicht verpassen will, muss sich weiterbilden. Hier die wichtigsten Anbieter im Überblick.

Themenseite: Smart Home

Zentralverband der Deutschen Elektrohandwerke (ZVEH) und ELKOnet

Angebot: Gebäudesystemintegrator

Inhalte: Bei der aktuell umfangreichsten Weiterbildung am Markt können sich Handwerker je nach Bedarf verschiedene Seminare beim Elektro- und Informationstechnischen Kompetenznetzwerk (ELKOnet) zusammenstellen und die Grundlagen etwa der Smart-Home-Systemintegration, des Visual Media Designs oder der Gefahrenmeldetechnik erlernen. Wer über die verschiedenen Fortbildungen ausreichend Punkte gesammelt hat, kann den Abschluss zum Gebäudesystemintegrator machen.

Kosten: Je nach Seminarauswahl

Weitere Infos: tinyurl.com/Gebaeudesystem­integrator

Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE) Oldenburg

Angebot: KNX-Weiterbildungen

Inhalte: Je nach Kenntnisstand können sich Handwerker über Grundkurse oder Aufbaukurse fit für die Installation von KNX-Systemen machen lassen. Das BFE Oldenburg bildet Experten auch für die Inbetriebnahme aus.

Kosten: Ab 1400 Euro pro Kurs

Weitere Infos: tinyurl.com/KNX-Kurse

Elektro-Technologie-Zentrum (ETZ) der Innung für Elektro- und Informationstechnik Stuttgart

Angebot: Verschiedene Grundlagensysteme

Inhalte: Das ETZ Stuttgart bietet Fortbildungen zu allen gängigen technischen Lösungen an, egal ob KNX, LON oder LCN. Über das Bildungszentrum können Handwerker auch herstellerspezifische Fortbildungen buchen.

Kosten: je nach Seminarauswahl

Weitere Infos: tinyurl.com/ETZ-Stuttgart

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen