Markt -

Umfrage zu den Wahlprüfsteinen Was erwarten Sie von der neuen Bundesregierung?

Der ZDH hat die Erwartungen des Handwerks zur Bundestagswahl in seinen Wahlprüfsteinen aufgelistet. Wir wollen von Ihnen wissen, welches sind die wichtigsten Punkte für Sie persönlich als Handwerksunternehmer?

Themenseite: Zukunftsperspektiven im Handwerk

Unter dem Motto "Zusammenhalten - Zukunft gestalten" hat der Zentralverband des deutschen Handwerks ( ZDH) hat die Erwartungen des Handwerks zur Bundestagswahl in drei Kapitel unterteilt: VERNETZTE WELT // GERECHTE GESELLSCHAFT, MODERNER STAAT // LEISTUNGSSTARKES HANDWERK. Die drei Kapitel wurden jeweils mit diversen Unterpunkten versehen.

Wir wollen von Ihnen wissen, welches sind die wichtigsten Punkte - wichtigsten Forderungen an die neue Bundesregierung - für Sie persönlich als Handwerksunternehmer?

Dafür habe wir eine kurze Umfrage vorbereitet.

Handwerk steht für Beständigkeit im Wandel

Im Vorwort zu den "Erwartungen des Handwerks" heißt es: Wir erleben eine Zeitenwende mit hoher Dynamik und Komplexität. Krisen und Bedrohungen von außen – Krieg, Terror, Vertreibung und politische Umwälzungen –, die in einem globalisierten Umfeld immer näher rücken, verunsichern die Menschen in Deutschland. Die Digitalisierung greift in nahezu sämtliche Lebensbereiche ein. Weite Bereiche unserer Gesellschaft – Arbeit, Wirtschaft, Soziales, Forschung, Bildung und Familie – sind einem tiefgreifenden und sich beschleunigenden Wandel ausgesetzt."

Vor diesem Hintergrund würden Unternehmer, Betriebe und Beschäftigte eine Politik erwarten, die Sicherheit gibt. Das Handwerk als Wirtschafts- und Gesellschaftsgruppe leistet in diesem komplexen Umfeld seinen Beitrag. Handwerk steht für Beständigkeit im Wandel. Familiengeführte Betriebe nehmen Verantwortung für und in ihrer Region wahr und versorgen die Regionen – Stadt und Land – mit Produkten und Dienstleistungen. Sie schaffen Arbeitsplätze und qualifizieren junge Menschen in der Breite und auf hohem Niveau. Sie stabilisieren, sind auf Langfristigkeit bedacht, wirtschaften nachhaltig und mit Verantwortungsbewusstsein.

Politik muss das Handwerk stärken

1 Million Handwerksbetriebe mit rund 5,4 Millionen Beschäftigten erwarten deshalb eine Politik, die das Handwerk stärkt. Eine Politik, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland festigt, und einen modernen Staat, der soziale Sicherheit chancengerecht und zukunftsfest gestaltet. Eine Politik, die den Herausforderungen einer global, europäisch, national und regional vernetzten Welt gerecht wird. Eine Politik, die für Verlässlichkeit im Wandel sorgt und die den Betrieben Möglichkeiten eröffnet, ihre Chancen im Wandel zu suchen und zu nutzen.

Zusammenhalten - Zukunft gestalten

ZDH-Präsident Wollseifer zu den Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl "Zusammenhalten - Zukunft gestalten".

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen