Wirtschaft -

Wettbewerb "Der Goldene Bulli" VW-Transporter an "BrotRetter" übergeben

Preisübergabe in Lübeck: Der Gewinner des Wettbewerbs "Der Goldene Bulli 2018", die Bäckerei Junge, ist jetzt noch mobiler. Für seine Aktion "BrotRetter" bekam der Betrieb einen neuen VW Transporter von Volkswagen Nutzfahrzeuge überreicht.

Themenseite: Goldener Bulli

Das Projekt „BrotRetter“ ist jetzt noch mobiler: Der Gewinner des Wettbewerbs "Der Goldene Bulli 2018", die Bäckerei Junge aus Lübeck, bekam für die Aktion "BrotRetter" einen neuen VW Transporter von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) überreicht. In den „BrotRetter“-Filialen werden Brot und Backwaren vom Vortag zu einem günstigeren Preis angeboten. Transport, Sortierung und Verkauf der Waren übernehmen Menschen, die aufgrund ihres Lebenslaufs kaum eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt bekommen. Der Transporter wird für die Anlieferung von Backwaren zu den „BrotRetter“-Geschäften in Hamburg und Lübeck eingesetzt.

Dr. Susanne Leifheit, Leitung Außenbeziehungen und Corporate Responsibility bei VWN, übergab den VW Transporter an Tobias Schulz, Geschäftsführer der Konditorei Junge GmbH und Initiator des Projekts „BrotRetter“, sowie Stefan Karrenbauer von dem integrativen Projekt „Hintz&Kunzt“. „Der Transporter wird helfen, Menschen in Brot und Lohn zu bringen. Vielen Dank an Volkswagen Nutzfahrzeuge und vielen Dank an alle, die mit großer Leidenschaft und Begeisterung helfen, dieses großartige soziale Projekt weiter zu betreiben“, sagte Junge-Geschäftsführer Tobias Schulz.

Susanne Leifheit erklärte: „Das Projekt ‚BrotRetter’ macht doppelt Sinn: Menschen wird beim Einstieg in den Arbeitsmarkt geholfen und Brot vom Vortag landet nicht im Müll. Wir freuen uns sehr, dass unser Bulli jetzt auch ein ‚BrotRetter‘ ist.“

Das Projekt „BrotRetter“ – Eine zweite Chance für Mensch und Brot

Die „Konditorei Junge GmbH“ betreibt in Lübeck und Hamburg je ein „BrotRetter“-Geschäft, in dem Brot und Backwaren von den Bäckerei Junge-Filialen vom Vortag zu einem günstigeren Preis angeboten werden. Transport, Sortierung und den Verkauf der Waren übernehmen Menschen, die aufgrund ihres Lebenslaufs kaum eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt bekommen. Das Unternehmen kooperiert in Lübeck mit der Diakonie, in Hamburg mit der Organisation „Hintz&Kunzt“.

Die Jury des Wettbewerbs "Der Goldene Bulli" Die Jury des Wettbewerbs, einer Gemeinschaftsaktion von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN), Deutsche Handwerks Zeitung, Deutsches Handwerksblatt, Norddeutsches Handwerk und handwerk magazin, war von diesem Konzept überzeugt:

Über den Preisträger

Die „Konditorei Junge GmbH“ ist ein 1897 gegründetes Traditionsunternehmen aus Lübeck und wird seit vier Generation inhabergeführt. Mit fast 200 eigenen Filialen und rund 4.000 Mitarbeitern ist es eine der größten Bäckereien Norddeutschlands. Das Unternehmen bildet rund 120 Menschen aus, die Backwaren werden in drei Bäckereien selbst hergestellt.

Junge-Geschäftsführer Tobias Schulz ist der Initiator der Aktion: „Unsere Hauptmotivation ist, ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung zu setzten. Wir bewahren Tag für Tag mehr als 2.500 Brote, Brötchen und Kleingebäck davor, als Tierfutter verwertet oder entsorgt zu werden.“ Doch Schulz will nicht nur dem Brot eine zweite Chance geben, sondern auch Menschen in schwierigen Lebenssituationen. „Arbeit ist ein zentraler Teil unseres Lebens. Sie sichert nicht nur ein Einkommen, sondern stärkt auch soziale Kontakte und das eigene Selbstbewusstsein“, so der Firmenchef. Stefan Rüdiger von der Konditorei Junge zeigte sich bei der Preisverleihung in Berlin „total überwältigt, dass unser Engagement mit dem Goldenen Bulli ausgezeichnet wurde“. Für alle Beteiligten, die sich täglich für das „BrotRetter“-Projekt einsetzen, sei das eine große Ehre und Ansporn.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen