Checkliste Verbote am Arbeitsplatz für werdende Mütter

 
Handwerksbetriebe, die mit der Schwangerschaft einer Mitarbeiterin konfrontiert werden, stehen vor neuen Herausforderungen. Denn das Wohl von Mutter und Kind stehen jetzt im Vordergrund, unabhängig von betrieblichen Anforderungen. Meist sind die Auflagen nicht unbedingt kompatibel mit den Abläufen in Ihrem Unternehmen. In der Regel aber lassen sich gute Lösungen finden. Am besten dann, wenn man von vornherein über alle Auflagen im Bilde ist.

Nutzen: Mit dieser Checkliste lassen sich auf einen Blick die wichtigsten Arbeitsverbote für werdende Mütter identifizieren - damit Sie in Ihrem Betrieb schnell neue Abläufe oder Vertretungsregelungen finden können. 

Themenfeld: Betrieb, Steuern und Recht

Zielgruppe: Handwerksbetriebe, die sicher stellen wollen, dass sie mit schwangeren Mitarbeiterinnen rechtlich auf der sicheren Seite stehen.

Inhalte: Die Checkliste umfasst 14 Arbeitsverbote für schwangere Kolleginnen, die Sie als Chef kennen müssen: Von stehender Tätigkeit bis Sonntagsarbeit, vom Bedienen von Fußpedalen bis Akkord- und Fließbandarbeit.

  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen