Hobby -

Uhren: Die Eine

Was macht einen Zeitmesser zur Lieblingsuhr? Uhrmachermeister Reinhold Flüthe aus Telgte schwärmt von seiner Profession und stellt seinen ganz persönlichen Favoriten für das Handgelenk vor.

Das sieht leichter aus als es ist“, sagt Reinhold Flüthe, wirft einen kleinen Brenner an und hält die Flamme auf ein Werkzeug, auf dem eine winzig kleine, gerade mal einen Millimeter große Schraube liegt. Während diese nach und nach erhitzt wird, verändert sich ihre Farbe – der Stahl der Schraube wird braun, dann violett und schließlich blau. Nach dem Abkühlen ist sie bereit für ihren Einsatz in einem Uhrwerk, wo gebläute und damit veredelte Schrauben als Inbegriff traditioneller Handwerkskunst gelten. Doch nicht nur das macht ein Uhrwerk zum Leckerbissen für Liebhaber: Auch von Hand aufgebrachte Zierschliffe und Polituren verwandeln das Innenleben eines Zeitmessers zu einem ästhetischen Genuss.

Mechanik hautnah erleben

Dieses Erlebnis teilt Reinhold Flüthe mit begeisterten Laien: Der Uhrmachermeister und Uhrenrestaurator aus Telgte im Münsterland gibt Seminare, bei denen Uhrenfreunde die Mechanik einer Uhr nicht nur erklärt bekommen, sondern auch hautnah erleben dürfen. Sie zerlegen ein Uhrwerk, dekorieren und verschönern zahlreiche der Komponenten, bauen es mit fachkundiger Hilfe wieder zusammen und schalen alles in ein Gehäuse ein. Nach zwei Seminartagen können sie ihre ganz eigene, individuelle Uhr mit nach Hause nehmen.

© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen