Fahrzeug -

Transporter: Produktionsstart für den Hyundai H350

Bei den Transportern der 3,5-Tonnen-Klasse bekommen die deutschen Platzhirsche Mercedes-Benz Sprinter und Volkswagen Crafter Konkurrenz aus Asien. Ab Juni geht der neue Hyundai H350 in den Handel.

Topic channels: TS Fuhrpark und TS Transporter

Die Produktion des ersten Hyundai 3,5-Tonners für Europa hat begonnen: Der neue H350 läuft in der Türkei vom Band. Der H350 basiert auf einer flexiblen Plattform und ist als Kastenwagen, Fahrgestell und ab 2016 als Bus erhältlich.

In der Kastenwagenvariante mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen ist der Newcomer wahlweise in einer Länge von 5,5 oder 6,2 Metern zu kaufen und bietet 12,9 Kubikmetern Ladekapazität - womit er als einziger seiner Art fünf Europaletten aufnehmen kann. In der Fahrgestellvariante verfügt der H350 über eine vielseitige Basis für Aufbauten von bis zu vier Meter Länge und 2,32 Meter Breite. Die Busvariante (4,0 Tonnen) bietet zwei verschiedene 13+1 Sitzkonfigurationen und mehrere Türoptionen.

Mächtig was unter der Haube

Unter der Frontklappe steckt ein durchzugsstarker und wirtschaftlicher Turbodiesel mit Common-Rail-Einspritzung und einer Leistung von wahlweise 110 kW (150 PS) oder 125 kW (170 PS), die Hyundai mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert. Die Gänge wechselt der Fahrer mit einem neben dem Lenkrad positionierten Schalthebel. Das maximale Drehmoment der 2,5-Liter-Maschinen beträgt 373 respektive 422 Nm. Damit ist sichergestellt, dass der H350 nicht nur die maximale Zuladung von rund 1,5 Tonnen, sondern auch die maximal zulässige Anhängelast von 2,5 Tonnen bewältigt.

Hohe Ladekapazität, praktische Design und Komfort

Der neue H350 richtet sich an Kunden, die ein Nutzfahrzeug mit großer Ladekapazität, praktischem Design und Pkw-ähnlichem Komfort erwarten. In der Türkei beginnt der Verkauf des H350 noch im Laufe dieses Monats. Ab Juni ist er in acht weiteren europäischen Ländern - auch in Deutschland - verfügbar. Weitere europäische Märkte folgen 2016. Die Preise stehen noch nicht fest.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen