Marktübersicht Transporter mit Erdgasantrieb

Bei den Nutzfahrzeugen mit 2,8 bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht gibt es wenig Alternativen für Handwerker. Einziges Modell mit bivalenter Technik (zusätzlicher großer Benzintank) ist der Mercedes-Benz Sprinter, der neben einem Tankinhalt von 33 Kilogramm für Erdgas noch einen vollwertigen Tank von 100 Litern für Benzin hat. Die monovalenten Varianten verfügen nur über einen Benzintank von rund 15 Litern zusätzlich zu den Erdgastanks.

In der Kategorie Kleintransporter ist das Angebot größer. Allerdings bieten auch hier nur drei Hersteller serienmäßig Erdgasmodelle an. Volkswagen setzt als einziger Hersteller auf die monovalente Variante, das bedeutet, es steht nur ein Benzintank mit 10 (Eco Load Up) oder 13 (Caddy) Litern zur Verfügung. Die Fahrzeuge von Fiat und Opel haben Benzintanks mit rund 22 Litern Inhalt und sind deshalb bivalent.

Nutzen: Der Dieselantrieb bei Pkw und Transporter ist in der Kritik, hohe Feinstaubemmisionen könnten zu Fahrverboten in Innenstädten führen. Doch schadstoffarme Transporter gibt es durchaus: Sie werden mit Erdgas angetrieben und sind sogar steuerlich gefördert.

Themenfeld: Im Fuhrpark eines Handwerksbetriebs sind Transporter nicht wegzudenken. Doch wer nach schadstoffarmen Alternativen sucht, tut sich schwer. Elektrotransporter gibt es nur sehr wenige, mehr Angebot herrscht bei Transportern mit Gasantrieb.

Zielgruppe: Alle Handwerksbetriebe, die Transporter einsetzen.

Inhalt: Marktübersicht über alle verfügbaren Transporter mit Erdgasantrieb in der Klasse 2,8 bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht sowie in der Klasse bis 2,5 Tonnen Gesamtgewicht.

  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen