Presse -

Steuerendspurt: Last-Minute-Tipps für Handwerksunternehmer

Viele Handwerksbetriebe haben 2013 hohe Gewinne erwirtschaftet. Anlass genug für Unternehmer, bis Silvester den Fiskus in Schach zu halten. Was Handwerker jetzt noch realisieren sollten, zeigt ‚handwerk magazin‘ mit vielen Tipps aus der Praxis im aktuellen Titel in der Dezember-Ausgabe.

Die Steuer- und Abgabenlast für mittelständische Unternehmen ist in Deutschland im vergangenen Jahr gestiegen. Der Anteil aller Steuern und Abgaben am Gewinn habe sich von 46,8 Prozent auf 49,4 Prozent erhöht, berichtete das Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) in einer aktuellen Analyse. „Steuererhöhungen – auch verdeckte – sind ein Frontalangriff auf die Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland“, warnen die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft, darunter auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Sicher ist, dass Handwerksunternehmer derzeit nicht mit Steuergeschenken zum Jahresende aus Berlin rechnen können. Wesentliche Verbesserungen für 2014 haben die Koalitionspartner der Union und der SPD nicht auf den Tisch gelegt. Clevere Firmenchefs leiten deshalb im betrieblichen wie auch im privaten Bereich bis Silvester wichtige Maßnahmen ein, um Steuern zu sparen.

Welche Steuertipps die Experten von ‚handwerk magazin‘ für den diesjährigen Jahresendspurt geben, woran Handwerksunternehmer auf jeden Fall denken sollten und was sich bis zum 31. Dezember nicht mehr lohnt, stellt das Wirtschaftsmagazin in der aktuellen Titelgeschichte mit vielen nutzwertigen Tipps und Musterrechnungen aus der Praxis vor.

Kontakt in der Redaktion: Cornelia Hefer, Telefon 089-89 82 61-15, cornelia.hefer@handwerk-magazin.de

Weitere Downloads zu diesem Artikel
© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen