Fahrzeug -

Spritpreise: So teuer ist es in den Urlaubsländern

Die Benzinpreise sind auf Kletterkurs. Im Mai kostete der Liter Super E10 laut ADAC wieder durchschnittlich über 1,45 Euro – ein neuer Jahreshöchststand. In Italien, den Niederlanden und Großbritannien ist Sprit noch viel teurer, zeigt ein Vergleich.

Topic channels: TS Urlaub und TS Sommer

Eine Europaübersicht des Vergleichsportals TopTarif zeigt: Je nachdem wohin die Reise geht, kann es sinnvoll sein, das Auto in Deutschland vollzutanken. Und auch hierzulande lohnt ein Vergleich: Innerhalb einer Stadt können sich die Tankstellenpreise bis zu 22 Cent unterscheiden. Im Vergleich mit seinen europäischen Nachbarn liegt Deutschland beim Benzinpreisvergleich im unteren Mittelfeld.

Spitzenreiter Niederlande

Hierzulande werden derzeit für den Liter Super 1,49 Euro fällig. Eine Tankfüllung à 60 Liter kostet demnach 89,40 Euro. Am teuersten ist es für Holland-Reisende. Sie müssten einen Literpreis von 1,75 Euro bezahlen und damit über 100 Euro pro Tankfüllung. Wer stattdessen die günstigste Tankstelle in Aachen ansteuert, spart über 20 Euro. Auch Italienurlaubern ergeht es nicht besser. Sie zahlen 1,71 Euro pro Liter. Daher lohnt es sich – je nach Route – in Deutschland, Österreich oder der Schweiz vollzutanken.

Eindeutig ist die Empfehlung für Reisende, die in Richtung Osteuropa unterwegs sind: In Polen kann das Auto bereits für 71,40 Euro vollgetankt werden – im Vergleich zum deutschen Durchschnitt eine Ersparnis von 18 Euro pro Tankfüllung.

In der gleichen Stadt bis zu 22 Cent Unterschied

Eine Auswertung von TopTarif für Berlin und München zeigt: Selbst innerhalb einer Stadt gibt es an den Zapfhähnen Unterschiede von bis zu 22 Cent. Autofahrer tanken an der günstigsten Tankstelle in München für 1,399 Euro pro Liter Super, an der teuersten zahlen sie 1,619 Euro. Bei 60 Litern sparen Autofahrer so 13,20 Euro pro Tankfüllung: „Egal wohin Urlauber unterwegs sind, ein Vergleich entlang der Strecke lohnt sich immer. Am günstigsten tankt man übrigens in den frühen Abendstunden. Freitags und an gesetzlichen Feiertagen hingegen können die Preise an den Zapfsäulen mitunter um mehrere Cent ansteigen“, erklärt Klaus Hufnagel, Geschäftsführer von TopTarif.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen