Marketing -

Einsteiger-Tipps So zwitschern Sie richtig

Schnell anmelden
Die Anmeldung unter twitter.com ist kostenfrei, erfordert (noch) keine Angabe persönlicher Daten und ist in zwei Minuten erledigt. Sie müssen sich einen Twitter-Namen geben. Weil jeder Name weltweit nur ein Mal gewählt werden kann, ist Schnelligkeit oberstes Gebot.

Namen sichern
Wählen Sie am besten eine Bezeichnung, nach der potenzielle Kunden suchen werden. Bei Redaktionsschluss waren sogar Accounts wie Schreiner, Klempner, Fleischer, Badsanierer, Kfz-Reparatur oder Kaminbau noch verfügbar! Auch Kombinationen von Berufsbezeichnung, Name oder Ort sind attraktiv.

Strategie entwickeln
Peilen Sie über Twitter gezielt Kundengruppen an, die mit Computer und Internet vertraut sind (z. B. Studenten, Geschäftskunden). Bieten Sie Zusatznutzen, zum Beispiel in Form von limitierten Produkten, Gewinnspielen, Rabattaktionen oder exklusiven Informationen. Definieren Sie Marketingziele, die Sie mit Twitter erreichen möchten.

Langfristig denken
Erwarten Sie keine zu schnellen Erfolge. Noch ist die Zahl der Twitter-Nutzer in Deutschland gering, die technische Umsetzung lückenhaft (kein SMS-Empfang per Handy) und die Homepage nur englischsprachig. Geben Sie den Nutzern deshalb Zeit, sich mit Twitter vertraut zu machen.

Transparenz schaffen
In den Einstellungen (Settings) Ihres Twitter-Kontos können Sie sich mit einer maximal 160 Zeichen langen „Einzeilen-Biografie“ (One-Line-Bio) vorstellen sowie eine geografische Ortsangabe und die Adresse Ihrer Homepage eingeben. Diese Informationen erscheinen nach dem Speichern (Save) für jedermann sichtbar auf Ihrer Twitter-Seite und sind die derzeit einzige Möglichkeit für Ihre Beobachter (Follower), Sie zu identifizieren.

Aktiv kommunizieren
Machen Sie Ihren Twitter-Account über alle möglichen Kanäle bekannt, ob im Ladengeschäft oder auf Briefbögen, auf der Firmen-Homepage oder in Newslettern. Ermuntern Sie Bekannte, Freunde und Stammkunden auch im persönlichen Gespräch, sich als Follower zu registrieren. Verdeutlichen Sie dabei immer den Nutzwert!

Account pflegen
Zur Twitter-„Hygiene“ gehört mehr als nur das regelmäßige Einstellen von Nachrichten. Prüfen Sie regelmäßig, wer sich als Follower Ihrer Seite eingetragen hat. Schließen Sie unseriöse Follower (zum Beispiel Anbieter von Sexseiten) aus. Deren Meldungen werden damit geblockt.

Angebot weiterentwickeln
Nutzen Sie die Arbeit mit Twitter, um Ihr Angebot weiterzuentwickeln. So lassen sich kurze Links in die Nachrichten einbinden oder auch Fotos mit den 140-Zeichen-Meldungen verknüpfen.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen