Checkliste So punkten Sie bei der Zielgruppe 60plus

Checkliste

So punkten Sie bei der Zielgruppe 60plus

Nutzen
Schneiden Sie Ihre Produkte auf die besonderen Bedürfnisse älterer Kunden zu und stellen Sie diese Produktvorteile in den Mittelpunkt Ihres Marketings! Ältere Menschen interessieren sich weniger als jüngere für das technisch Machbare, dafür aber umso mehr für den größtmöglichen Nutzen. Wenn der stimmt, wird der Preis oft zur Nebensache!

Glaubwürdigkeit
Ältere Menschen sind aufgrund ihrer Lebenserfahrung als Kunden Profis und wollen auch so behandelt werden. Dabei spielt Vertrauen eine besondere Rolle. Drängen Sie Senioren nicht zu Abschlüssen! Setzen Sie auf langfristige Partnerschaft und auf persönliche Empfehlungen von Gleichaltrigen, zum Beispiel Referenzkunden.

Verständlichkeit
Legen Sie bei der Kundenkommunikation besonderen Wert auf Klarheit, Übersichtlichkeit und Verständlichkeit. Das gilt für Gedrucktes ebenso wie für die persönliche Beratung. Vermeiden Sie Fachchinesisch. Bereiten Sie Informationsmaterial möglichst nach den individuellen Bedürfnissen auf, ganz nach dem Motto: lieber weniger, dafür aber aussagekräftig.

Aufmerksamkeit
Die richtigen Fragen zu stellen und zuhören zu können ist eine besonders wichtige Qualifikation für jeden, der mit Senioren Geschäfte machen möchte. Versuchen Sie bereits vor einem Gespräch, zum Beispiel am Telefon, möglichst genau die Interessen des Anrufers einzugrenzen. Planen Sie Ihr Kundengespräch und schreiben Sie sich wichtige Fragen und Argumente vorher auf.

Ansprache
Begriffe wie „Senioren“, „Ältere“, „Best Agers“ oder Ähnliches sind in der Kundenansprache oft wenig hilfreich. Denn nur wenige Ältere identifizieren sich mit dieser Zuordnung; die meisten fühlen sich damit eher abgekanzelt. Sprechen Sie besser positive Gedankenwelten oder Lebenssituationen an, wie zum Beispiel: „Wenn die Enkel kommen …“ oder „Sie brauchen mehr Platz für Ihr Hobby?“