Visioholz Service-Pakete für Dächer

Dach-Checks verwandeln Dachreparaturen in planbare Kosten und sorgen bei Partnern für geregelte Einnahmen.

  • Bild 1 von 3
    © Elenathewise- Fotolia
    Das Dach im Griff: Die Partner von Visioholz bieten ihren Kunden einen Rundum-Service, so dass sie nicht von teuren Reparaturen überrascht werden.
  • Bild 2 von 3
    © Doeser
    Unser Bewerter: Rechtsanwalt Thomas Doeser
  • Bild 3 von 3
    © handwerk magazin

Service-Pakete für Dächer

Das System. Visioholz-Partner sind Dachdecker, Zimmerer oder Blechner. Sie prüfen die Sicherheit von Dachaufbauten wie Blitzableitern oder Fotovoltaikanlagen und die Dichtigkeit von Dach und Dachfenstern. Nach dem Check informieren Sie die Kunden über anstehende Arbeiten und machen so die Reparaturen rund ums Dach planbar. Diese Dienstleistung schätzen vor allem Kommunen, Gewerbeunternehmen und Hausverwaltungen, aber auch private Hausbesitzer.

Der Markt. Die zunehmenden Extremwetterlagen haben in den letzten Jahren an Dächern, Blitz- oder Sicherheitsanlagen große Schäden verursacht. Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft zählte 2011 über 19 Millionen Schadensfälle, die die Wohngebäudeversicherungen knapp fünf Milliarden Euro kosteten.

Der Tester. Dachdeckermeister Christoph Rixen leitet seit einem Jahr den Pilotbetrieb. „Wartung und Reparaturen gehören zu unserem Beruf, doch durch die Systematik, mit der Visioholz diese Leistungen verkauft, haben sie sich zu einem zweiten Standbein entwickelt“, sagt der 47-Jährige. Ein Außendienstmitarbeiter akquiriert Aufträge bei Kommunen und Hausverwaltungen, an die Rixen „früher so nie gekommen wäre“. Er profitiert von Schulung, Werbung und Betreuung durch die Franchise-Zentrale sowie von Neuprodukten wie einem Solarcarport. 2013 will er einen weiteren Mitarbeiter für Visioholz einstellen.

Die Bewertung. Der Markenlizenzvertrag von Visioholz ist laienhaft formuliert und enthält teilweise unklare sowie unwirksame Klauseln. So wird etwa in Paragraf 10 Absatz 3 eine starre Vertragsstrafe unabhängig von der Schwere des Verstoßes in Höhe von 10000 Euro vereinbart, die unwirksam ist. Ob die Lizenzgebühren angemessen sind, lässt sich nur durch Rückgriff auf Daten und Zahlen des Lizenzgebers ermitteln. Dieser muss ausführlich und richtig informieren, welche Erträge erzielbar sind. Insbesondere dann, wenn er feststellt, dass ein Interessent seine Entscheidung von diesen Angaben abhängig macht. Es ist zu hoffen, dass das Konzept selbst nicht die Qualität des dazugehörigen Franchise-Vertrages aufweist. ◇