IT -

hm Praxiswerkstatt Die DSGVO jetzt noch schnell und effektiv umsetzen

Mit Stichtag 25. Mai 2018 ist die Übergangsfrist für die EU-Datenschutzgrundverordnung abgelaufen. Trotzdem besteht bei vielen Betrieben noch Nachholbedarf. Wie Sie Ihr Unternehmen nachträglich noch fit für die DSGVO machen, verrät Ihnen unsere Datenschutzexpertin Anna Rehfeldt in einem unserer "hm Praxiswerkstatt"-Seminare. Jetzt anmelden!

Themenseiten: TS Adressmanagement, TS Datenschutz, TS Social Media, TS Smartphone, TS Digitalisierung, TS IT-Sicherheit und TS IT-Recht

Jetzt ist es nun soweit: Die Übergangsfrist für die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist abgelaufen. Sind deswegen jetzt alle Handwerksbetriebe auf das neue Gesetz eingestellt? Leider nein! Wie unsere Titelgeschichte der April-Ausgabe und unsere gemeinsame Digitalisierungsumfrage mit der DATEV gezeigt haben, besteht noch Handlungsbedarf. Vor allem kleinere Unternehmen zwischen ein bis 50 Mitarbeiter haben laut unserer gemeinsamen Studie zu etwa einem Drittel noch nie etwas von der DSGVO gehört. Dabei betreffen die neuen Regelungen jeden Betrieb, egal welcher Größe – und die Strafen sind immens.

Damit wir Sie mit diesen Problemen nicht alleine lassen, veranstalten wir gemeinsam mit unserer Datenschutzexpertin Anna Rehfeldt ein Seminar zum Thema "Die DSGVO jetzt noch schnell und effektiv umsetzen". Ziel ist, Ihnen die wichtigsten Ansätze und Hebel mit auf den Weg zu geben, um die Anforderungen der DSGVO doch noch zu erfüllen. Folgende Programmpunkte sind hierfür geplant:

Rechtliche Grundlagen für die Umsetzung der DSGVO

  1. Was sind überhaupt "personenbezogene Daten"?
  2. Was heißt "Datenverarbeitung" und wer ist Verantwortlicher?
  3. Wann darf ich Daten verarbeiten?
  4. Welche Anforderungen sind für eine Einwilligung zu stellen? Gibt es Unterschiede zwischen der Einwilligung vom Kunden und von Mitarbeitern?
  5. Welche Pflichten kommen auf Unternehmen zu?
  6. Was bedeuten die "Informationspflichten bei Datenerhebung" und wie sieht die praktische Umsetzung aus?
  7. Wie sieht der richtige Umgang mit Auskunftsansprüchen aus?
  8. Wie dokumentiere ich richtig?
  9. Wann ist ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter nötig?
  10. Wie ist die Auftragsdatenverarbeitung korrekt durchzuführen?

IT-Sicherheit und Datenschutzorganisation im Unternehmen (TOM)

  1. Die "acht Gebote" der IT-Sicherheit und Datenschutzorganisation
  2. Datenschutz durch Technik (Art. 25 DSGVO)
  3. Sicherheit in der Datenverarbeitung (Art. 32 DSGVO)

Fragerunde mit Mustervorlagen und Praxisbeispielen

  1. Muster einer Einwilligungserklärung
  2. Muster für die Erfüllung von Informationspflichten
  3. Muster für eine Auskunftserteilung
  4. Muster für ein Verzeichnis über die Verfahrenstätigkeit
  5. Muster für eine Datenschutzorganisation in Unternehmen
  6. Muster Vertraulichkeitsverpflichtung
  7. Muster für die Bestellung eines (internen) betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Zur Person: Unsere Expertin Anna Rehfeldt

Rechtsanwältin und Datenschutzexpertin Anna Rehfeldt, LL.M. mit Sitz in Berlin, berät Unternehmen in den Bereichen Zivil- und Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Urheberrecht sowie im Marken-, Patent- und Wettbewerbsrecht. Zudem ist sie seit Januar 2018 TÜV-zertifizierte Datenschutzbeauftragte.

Termin:

Folgender Termin ist für das "hm Praxis"-Seminar von Anna Rehfeldt geplant:

  • Aktuell kein Termin geplant

Kosten:

Abonnenten des handwerk magazin zahlen einen Vorteilspreis von 89 Euro, die regulären Seminargebühren betragen 99 Euro. Mitarbeiter des Veranstaltungsorts erhalten freien Eintritt.

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen