Markt -

Seifriz-Preis 2016 Erfolgreichen Technologietransfer zwischen Handwerk und Wissenschaft ausgezeichnet

‚handwerk magazin‘ hat zusammen mit dem Verein Technologietransfer Handwerk e.V. zum 28. Mal den bundesweiten „Transferpreis Handwerk + Wissenschaft (Seifriz-Preis)“ verliehen. Die Gewinner haben Erfindungen entwickelt, die sich jetzt schon erfolgreich am Markt durchsetzen.

Themenseite: Technologietransfer

Drei Entwicklungen, die durch die Zusammenarbeit zwischen einem Handwerksbetrieb und einer Wissenschaftseinrichtung zur Marktreife gebracht wurden, erhielten ein Gesamtpreisgeld von 15.000 Euro. Die Gewinner des Seifriz-Preises 2016 sind:

Kälteanlagenbaumeister Armin Schneider zusammen mit Prof. Dr. Werner Hofacker und Christoph Waltner:

Entwicklung eines Kondensations-Heutrockners

Handwerksunternehmer Armin Schneider entwickelte in seinem Unternehmen Arwego (88145 Hergatz) einen Kondensationstrockner mit internem Energie-Cycling zur energieoptimierten Trocknung von Heu. Durch die Kombination aus Luft/Luft-Kreuzstromwärmetauscher kann ein Energiesparpotenzial von 35 Prozent erreicht werden. Es ist keine vergleichbar energieeffiziente Heutrocknungsanlage bekannt.

Die Kooperation mit der Wissenschaft fand im Rahmen einer Abschlussarbeit statt. Prof. Hofacker übernahm in der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz die theoretischen Berechnungen und führte Messreihen durch. Der Handwerksbetrieb baute die Testanlage und den Prototyp. Inzwischen wurden bereits drei Kondensations-Heutrocknungsanlagen verkauft.

Hörgeräteakustikermeister Harald Bonsel zusammen mit Prof. Dr. Steffen Kreikemeier:

Verfahren zur lautheitsbasierten Anpassung von Hörgeräten

Harald Bonsel, Geschäftsführer der Acousticon Hörsysteme (64354 Reinheim), ist spezialisiert auf Messtechnik und Knowhow im Bereich Hörsystemmesstechnik. Prof Kreikemeier befasste sich im Rahmen seiner Doktorarbeit an der Universität Gießen mit einem neuen Anpassverfahren für Hörgeräte auf der Basis der Insitu-Perzentilanalyse. Dieses Verfahren verwendet modernste Technik und ermöglicht erstmals eine reale lautheitsbasierte Anpassung von Hörsystemen unter Berücksichtigung des Schaddruckpegels direkt vor dem Trommelfell und unter Berücksichtigung der individuellen Lautheitswahrnehmung des Hörgeräteträgers. Hörsysteme können dadurch mit hohem Sprachverstehen und sehr hoher Akzeptanz durch ideal eingestellte Lautheit und Klang angepasst werden.

Harald Bonsel implementierte das Verfahren in Messanlagen und führte es zur Serienreife. Das Verfahren wird inzwischen vetrieben und findet in ganz Europa große Anwendung.

Kraftfahrzeugmeister Thomas Demeter zusammen mit Pro. Dr. Rolf Steinhilper, Dr. Stefan Freiberger und Alexander Nagel:

Servicestützpunkt für LED-Scheinwerferreparaturen

Thomas Demeter, Inhaber von Fahrzeugservice Demeter (95176 Konradsreuth), wollte das Problem steigender Kosten für LED-Scheinwerferreparaturen durch den Austausch gesamter Baugruppen lösen. Die Wissenschaftspartner Steinhilper, Freiberger und Nagel von der Universität Bayreuth unterstützen den Handwerksbetrieb bei der Entwicklung eines Reparaturverfahrens.

Moderne LED-Scheinwerfer können nun bereits bei kleinsten Defekten

mit Hilfe von entwickelten Spezialwerkzeugen geöffnet und Einzelteile wie LEDs getauscht und repariert werden. Es muss kein kompletter Ersatz neuen Scheinwerfern mehr vorgenommen werden. Die Dienstleistung geht weit über den Stand der Technik hinaus, so dass Demeter sogar Reparaturaufträge Fahrzeugherstellern bekommt.

Die Preise auf der Festveranstaltung in Stuttgart überreichten Professor Johann Löhn, Präsident der Steinbeis-Hochschule Berlin und Vorsitzender der Jury, Oskar Vogel, Hauptgeschäftsführer des Baden-Württembergischen Handwerkstags, und die beiden Preisgeldsponsoren Thomas Gräßle, Vertriebsdirektor der Signal Iduna Gruppe sowie Chefredakteur Olaf Deininger von ‚handwerk magazin‘.

Der Seifriz-Preis wird als Technologietransfer-Wettbewerb von ‚handwerk magazin‘zusammen mit der Steinbeis-Stiftung und der Signal Iduna Gruppe Versicherungen und Finanzen bundesweit veranstaltet. Er wird vom Verein Technologietransfer Handwerk organisiert und vom Baden-Württembergischen Handwerkstag sowie dem Zentralverband des Deutschen Handwerks unterstützt.

‚handwerk magazin‘ berichtet ausführlich über den Seifriz-Preis 2016 in Ausgabe 11/2016.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen