Autotests -

Ausfahrt Seat Ateca

Wachsziehermeisterin Gabriele Görres gefallen Optik und Antrieb des neuen SUV von Seat – viel mehr aber auch nicht.

Themenseite: Autotests

Die kleine Kerzenmanufaktur von Wachsziehermeisterin Gabriele Görres aus Kaarst bei Neuss tickt nach dem Kirchenkalender: In der Adventszeit und vor hohen Feiertagen brummt das Geschäft, das die 54-Jährige in vierter Generation führt. Dann ordern Kirchen kistenweise handgemachte Kerzen. Deren Vorteil gegenüber industriell gepresster Ware: Sie brennen schüsselförmig von innen ab, weil zwischen dem Schicht für Schicht aufgetragenen Wachs dünne, isolierende Luftpolster stecken.

Die Kerzen liefert Görres mit ihrer „Grauen Eminenz“ aus, einem Mercedes Kombi 230TE, Baujahr 1987. Kofferraumqualitäten sind ihr wichtig, bei umgeklappten Rücksitzen schluckt die ebene Ladefläche des Mercedes 30 Kartons Kerzen. Der Seat kann da nicht mithalten: Nach dem Umklappen der Rücksitze bleibt auf dem Boden ein großer Knick.

Gefällt Ihnen der Innenraum besser als der Kofferraum?


Geht so. Man kann zwar den Sitz in der Höhe und ebenso das Lenkrad verstellen, aber eine gut passende Sitzposition finde ich mit meinen 1,60 Meter nicht. Hinzu kommt das tief in die Windschutzscheibe ragende Armaturenbrett. Man sieht überhaupt nicht, wo das Auto aufhört.

Der Seat hat diverse elektrische Assistenten an Bord, helfen die?

Ein wenig. Er hat Piepser zum Einparken, und dank der Kamera im Heck muss man sich beim Rückwärtsfahren nicht umdrehen. Trotzdem fände ich es vertrauenerweckender, wenn man besser nach hinten gucken könnte.

Was macht der Seat richtig?

Der Motor zieht gut durch, der Wagen hat einen flotten Antritt. Die Bedienung ist leicht verständlich, die eingebaute Sitzheizung würde ich immer ordern.

Ihr Fazit?

Der Seat sieht gut aus und fährt sich flott. Für mich muss ein Auto aber vor allem praktisch sein, und das ist der Seat Ateca leider nicht.

Das Unternehmen

Name: Kerzen Görres
Inhaberin: Gabriele Görres
Gründung: 1839
Ge schäftsgebiet: Region Neuss und Düsseldorf

Der Testwagen

Modell: Seat Ateca Xcellence 2,0 TDI 4Drive
H öchstgeschwindigkeit: 212 km/h
Leistung: 140 kW/190 PS
Kraftstoffverbrauch: 5,3 Liter Diesel auf 100 km
CO2-Emission: 135 g/km
Grundpreis: 35.580 Euro (inkl. MwSt.)

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen