Sozialversicherung -

Rentenversicherung: So gelingt der Ausstieg

Selbständige Handwerker sind 18 Jahre lang in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) pflichtversichert. Wer konkret davon betroffen ist, wie hoch die Beiträge sind und was beim Ausstieg zu beachten ist.

Unternehmer. Pflichtversichert sind Personenunternehmer in den meisterpflichtigen Gewerken der Anlage A zur Handwerksordnung:

1. Maurer und Betonbauer
2. Ofen- und Luftheizungsbauer
3. Zimmerer
4. Dachdecker
5. Straßenbauer
6. Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer
7. Brunnenbauer
8. Steinmetz und Steinbildhauer
9. Stuckateure
10. Maler und Lackierer
11. Gerüstbauer
12. Schornsteinfeger
13. Metallbauer
14. Chirurgiemechaniker
15. Karosserie- und Fahrzeugbauer
16. Feinwerkmechaniker
17. Zweiradmechaniker
18. Kälteanlagenbauer
19. Informationstechniker
20. Kraftfahrzeugtechniker
21. Landmaschinenmechaniker
22. Büchsenmacher
23. Klempner
24. Installateur und Heizungsbauer
25. Elektrotechniker
26. Elektromaschinenbauer
27. Tischler
28. Boots- und Schiffbauer
29. Seiler
30. Bäcker
31. Konditor
32. Fleischer
33. Augenoptiker
34. Hörgeräteakustiker
35. Orthopädietechniker
36. Orthopädieschuhmacher
37. Zahntechniker
38. Friseure
39. Glaser
40. Glasbläser und Glasapparatebauer
41. Vulkaniseur und Reifenmechaniker

Beiträge. Ab 2013 sind folgende Beiträge fällig: 
Regelbeitrag 509,36 Euro (West), 429,98 Euro (Ost). Existenzgründer brauchen in den ersten drei Jahren nur den halben Regelbeitrag zu überweisen.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Ausstieg aus der Rentenversicherung (PDF, 76 kB)

    Die gesetzliche Rentenversicherung ist eine Pflichtversicherung. Alle Angestellten und Arbeiter müssen Beiträge leisten, unabhängig davon, wie viel sie verdienen. Wer also eine Tätigkeit ausübt, die mehr...

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen