Marketing -

Die Woche in den sozialen Medien: KW 21 Provokante Werbung zur Europawahl: Metzgerei sucht neue Azubis

Diese Woche: Ein Konditorduo nimmt an einer Backshow teil. Ein dankbarer Zimmermeister lobt sein Team. Ein Metzger sucht auf unkonventionellem Wege neue Mitarbeiter. Und eine Bäckerei kehrt in die Vergangenheit zurück.

Themenseiten: TS Social Media, TS Social Media Monitoring, TS Europawahl 2019, TS Flüchtlinge und TS Ausbildung

Michael Moser

Die Metzgerei Moser sucht neue Mitarbeiter und postet deshalb einen Facebook-Beitrag im Stil einer Wahlwerbung: „Mach dein Kreuz auf unserem Ausbildungsvertrag! Hier bewegst du wirklich was: Mosers Junge Union – jung, schwarz, männlich“, heißt es in dem Post.

Auf einem Foto zeigt das Unternehmen dazu ein Foto von vier Mitarbeitern mit afrikanischem Migrationshintergrund mit dem Slogan „Du hast die Wahl. Gib uns deine Stimme für die Metzgertheke!“ Um die Reichweite zu erhöhen, verbreitet Mosers „Junge Union“ den Post auch als bezahlte Werbeanzeige auf Facebook. Die Strategie geht auf: Bereits mehr als 300 Reaktionen und 60 Kommentare sammelte der Facebook-Post. Positiv fällt auch die intensive Begleitung der Werbeaktion auf: Auf Kommentare wird sofort mit freundlichen und witzigen Antworten reagiert.

Ein wenig riskant ist die Aktion dennoch: Kommt das Foto mit den Sprüchen über „Die Schwarzen“ in der Metzgerei wirklich bei allen gut an? Besteht die Gefahr von Rassismusvorwürfen? „Du kannst aus Kuba sein oder aus Oberbayern. Sei schwarz, weiß oder gecheckt! Wir denken bunt. Sei Frau, Mann oder Divers!“, macht die Metzgerei in dem Post deutlich und ist mit dem Wortwitz bisher erfolgreich: Die Reaktionen und Kommentare bleiben freundlich. Wir drücken die Daumen, dass es so bleibt.

Konditorei W

Konditorei W

„Es war eine abenteuerliche Erfahrung“, berichtet die Berliner  Konditorei W auf Facebook über ihre Teilnahme bei der Fernsehshow „Das große Backen – die Profis“.

Sechs Teams, die jeweils aus zwei Profi-Handwerkern bestehen, kämpften in der Backshow auf Sat.1 gegeneinander. Der Preis: Der „Goldene Cupcake“ und 10.000 Euro.

Für das Berliner Duo hat es leider nicht zum Sieg gereicht. Bereits nach der ersten Folge, die am 19. Mai ausgestrahlt wurde, mussten Cosima Winkelmann-Fietz und Martin Witwer die Show verlassen. „Wir haben viele sympathische und erfahrene Kollegen kennenlernen dürfen, vor und hinter den Kulissen. Wir sagen DANKE und drücken die Daumen für nächste Woche“, schreiben die beiden Konditormeister nach ihrem Ausscheiden.

Die Kunden und Fans der Konditorei fieberten mit und trösteten das Team in Kommentaren zum Facebook-Post. Schon in der Woche zuvor waren die „beste Konditormeisterin des Jahres 2014“ und ihr Geschäftspartner im Frühstücksfernsehen und ließen ihre Facebook-Fans an dem ersten Erlebnis vor Fernsehkameras teilnehmen.  

Zimmermann Bedachung

Michael Zimmermann

Zimmermeister Michael Zimmermann nutzt einen Facebook-Post, um sich bei seinem Team zu bedanken.

Der Anlass: Die Zimmermann Bedachungen GmbH hat an der Ockenheimer Gewerbeschau teilgenommen, den Facebook-Fans dabei schon einen Einblick hinter die Kulissen geboten. Auf der Social-Media-Plattform hat das Bedachungsunternehmen viele Eindrücke der gut besuchten Veranstaltung geteilt. „Raubtierfütterung zum Feierabend“, schreibt Geschäftsführer Michael Zimmermann nun zum Post von einem Gruppenbild, das sein erschöpftes Team nach der Gewerbeschau zeigt.

In dem Post bedankt er sich bei den Gästen und Partnern, die das Event gemeinsam mit der Zimmermann Bedachungen GmbH auf die Beine gestellt haben. Zimmermanns besonderer Dank gilt jedoch seinem Team. „Was ihr die letzte Zeit geleistet habt, ist einfach unglaublich. Ihr seid einfach die Geilsten“, schreibt er begeistert und unterstützt seine Aussage mit vielen Smileys.

Mehr als 20 Likes gab es auf Facebook für den Beitrag des stolzen Chefs.

Kugels Backwelt

Kugels Backwelt

Zurück zu den Wurzeln: Die Bäckerei Kugels Backwelt hat sich große Ziele gesetzt.

„Für uns war es schon lange ein großer Traum, einen Teil unseres Getreides selbst zu mahlen“, schreibt die Bäckerei auf Facebook. „Dies wollen wir bald in unserer Mühlenecke umsetzen. Sie ist nicht die größte Mühle, aber mahlt wunderbar.“

Die 1875 gegründete Bäckerei hat heute drei Standorte in Lahnstein und v ersucht sich immer weiter zu entwickeln, ohne dabei Handwerkstraditionen aufzugeben. Bereits in der Vergangenheit hat die Bäckerei damit begonnen, für ihre Brote Bio Mehle zu verarbeiten, und ließ die Kunden via Social Media an den Experimenten teilhaben.

„Wir sind zwar größer geworden, vergessen die kleinen Dinge aber noch lange nicht“, erklärt Kugels Backwelt in dem Post. Die traditionelle Mühlenecke kommt auf Facebook gut an: Rund 100 Daumen hoch gab es bisher für das Foto der rustikalen Mühle.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen