Management -

Projekt-Steckbrief Schlosserei Uhlmann

In der zweiten Hälfte des Jahres 2011 hat die Schlosserei Uhlmann den Büroteil des Betriebsgebäudes abgerissen und an gleicher Stelle ein neues Verwaltungsgebäude mit einer Nutzfläche von 270 m² errichtet. Hier die Details.

Firma: Schlosserei Uhlmann GmbH, Ingolstadt
Branche: Metallbau

Art des Bauprojektes: Neubau/Erweiterung

Objekt: Büro

Fertigstellung: 2012

Kosten: 700.000 Euro

Energieverbrauch: 118.014 kWh Gesamtbetrieb

Energieeinsparung: 30 Prozent

Kurzbeschreibung der Energiesparmaßnahmen:

Der Baukörper besteht aus drei zueinander versetzten Ebenen mit einem Luftraum im Eingangsbereich. Das Gebäude selbst ist eine selbsttragenden Stahlkonstruktion mit zweiseitiger, gebäudehoher Passivhaus-Glasfassade. Die dritte Außenseite wurde mit Wandpaneelen mit einem Dämmwert von 0,187 (W/m²K).verkleidet.. Den Abschluss zur Bestandshalle bildet ein Ziegelmauerwerk. Das Dach wurde mit trapezblechprofilierten Flachdachelemente mit einem U-Wert von 0,19 (W/m²K) ausgeführt. Die Südseite sowie ein Teil der Attikaverblendung ist mit einer, in den Isoliergläsern integrierte, Photovoltaikanlage mit einer Leistung von etwa 5 kWh ausgestatten. Die Anlage ist sowohl Sonnenschutz als auch einseitiger Sichtschutz von außen, aber von innen nach außen transparent. Die leicht verspiegelte Sonnenschutzverglasung der übrigen Fassade ist bei normalen Tageslicht ein wirksamer Sichtschutz für die Büromitarbeiter und gleichzeitig ein effektiver Schutz gegen die Infrarotstrahlung im Sommer. Die Stahlfassade in Verbindung mit einer zweischeibigen Isoliergverglasung erreicht einen Wärmedurchgangskoeffizienten Ucw (Nennwert) von 1,3 W(m²k) über die gesamte Fassadenfläche gerechnet nach EN 13947:2006.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen