Betriebsteuern -

Probezeit: Vorsicht bei der Fahrtkostenerstattung

Wer einem neuen Mitarbeiter schon in der Probezeit die Fahrtkosten zur Arbeitsstätte erstatten möchte, muss Acht geben, dass daraus kein lohnsteuerpflichtiger und sozialversicherungspflichtiger Zuschuss wird.

Für Kostenzuschüsse vom Chef an die Mitarbeiter gilt grundsätzlich: Was der Arbeitnehmer selbst steuermindernd als Werbungskosten ansetzen darf, kann ihm der Chef auch lohnsteuerfrei erstatten. Mit der Lohnsteuerfreiheit geht dabei regelmäßig auch die Sozialversicherungsfreiheit einher. Wer also Fahrtkosten erstatten möchte, muss darauf achten, wie viel der Arbeitnehmer ohne die Erstattung als Werbungskosten absetzen dürfte.

Reisekosten oder Entfernungspauschale?

Dabei besteht entweder die Möglichkeit, dass der Arbeitnehmer die getätigten Fahrten nach Dienstreisegrundsätzen ansetzen darf. Bei Fahrten mit dem eigenen Pkw können in diesem Fall 0,30 € je gefahrenem Kilometer berücksichtigt werden. Greift jedoch die Entfernungspauschale, dürfen nur noch 0,30 € je Entfernungskilometer (also nur für eine Fahrt) angesetzt werden.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Wie Sie Fahrtkosten Ihrer Mitarbeiter berechnen (PDF, 112 kB)

    Deutlich mehr Fahrten von Mitarbeitern gelten nach Urteilen des Bundesfinanzhofs (BFH) nun als Dienstreisen. Die Pendler haben damit Anspruch auf höheren Kostenersatz: von ihrem Betrieb, wenn er Reisekosten mehr...

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen