IT -

Pfiffiges Taschenkino

Aiptek-Beamer Pico ist das lateinische Wort für klein, und mit „Pico Projektoren“ bezeichnet der Fachmann Videobeamer für die Westentasche. Drei besonders pfiffige Geräte dieser Art präsentiert der taiwanesische Billiganbieter Aiptek (Halle 2.2, Stand 117) auf der
Funkausstellung. So eignet sich das PocketCinema T20 getaufte Gerät für den Anschluss an ein Windows-Note- oder Netbook. Ist der Handwerker etwa beim Kunden vor Ort, kann er den Mini (9 x 6,35 x 2,45 Zentimeter, 117 Gramm Gewicht) einfach an den Computer anklemmen und eine weiße Wand zur Präsentation nutzen. Dazu verfügt der kleine Projektor über zwei USB-2.0-Schnittstellen, eine zur Ansteuerung, eine zweite zur Energieversorgung. Ein Netzteil braucht man deshalb nicht. Zusätzliche Treiber-Software ist ebenso nicht vonnöten. Der V20 hingegen ist ein „Standalone“-Beamer und braucht keinen Laptop oder PC als Bildquelle. Stattdessen schiebt man seine Bilder einfach in den integrierten Kartenleser ein.

www.aiptek.de

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen